GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Sacred 2 - Fallen Angel: Review

  Personal Computer 

Action-Rollenspiele sind schon eine besondere Art von Genre. Sie konzentrieren sich oftmals auf die Gier des Spielers nach mehr Abenteuer, mehr Objekten, mehr Schätzen und mehr Monstern. Und das ist ein Erfolgsrezept, welches nur allzu oft mies umgesetzt wurde. Denn abseits der üblichen Mechanismen vergessen viele Hersteller, dass interessante Welten ebenso mit in ihre Spiele gehören wie unzählig anstürmende Gegnertypen. Sacred hatte seinerzeit mit Humor, netten Quests und einer sehenswerten Spielwelt einiges zu bieten. Der Nachfolger wurde begierig von unserer Hack 'n' Slay-Liebhaberin Birgit erwartet. Doch die nachdenklichen Falten auf ihrer Stirn verhiessen nichts Gutes, wenn wir sie beim Spielen beobachteten.

Lieber Leser, manchmal fällt es schwer, einen Testbericht zu einem Spiel zu verfassen, speziell dann, wenn einem das Genre eigentlich liegt und man dann seine eigenen Ansprüche nicht oder nur zu einem Teil erfüllt sieht. Unweigerlich fragt man sich zigmal: Bist du zu kritisch? Siehst du dies und jenes zu streng? Aus welcher Sicht sollte man den Titel bewerten? Aus jener eines Gelegenheitsspielers? Das ist insofern schwierig, weil man den Blickwinkel als Genrekenner eh längst verloren hat. Im Fall von Sacred 2 haben wir uns auch entsprechend schwer getan, denn Haupttesterin Birgit kennt sich in Ancaria aus wie keine zweite Redakteurin auf dem deutschen Markt. Das behaupten wir einfach mal frech und verweisen auf die Tatsache, dass sie ständig mit ihrem Ancaria World Tour-Shirt auf Messen anzutreffen ist.

Die lebende Werbesäule hat sich entsprechend begeistert ins Spiel gestürzt, war jedoch von der Vorabversion vor ein paar Wochen noch nicht vollends angetan. Zu langweilig wurden die Missionen präsentiert, zu gering war die Vielfalt bei den Kämpfen. Nun, mittlerweile hat Birgit sich langfristig mit der Verkaufsversion beschäftigt und sich alle Charakterklassen eingehend angesehen.

Nach wir vor ist es doch so, dass sich die Hack 'n' Slay-Vertreter mit Diablo II messen lassen müssen. Dabei ist der Titel mittlerweile technisch derart veraltet, dass das Spielen auf einem grösseren Bildschirm zu regelrechten Augenschmerzen nach einer Weile führt. Titan Quest hatte gezeigt, wie eine hübsche Spielwelt erstellt werden kann. Auch in Sacred 2 wollte Ascaron eine schöne Welt in Szene setzen, in welche die Spieler gerne eintauchen, um stundenlang den Maus-Button zu bemühen. Das ist dem Team grösstenteils auch gelungen, denn Ancaria hat sehenswerte Landschaftstypen zu bieten. Das herrlich idyllische Elfenland kann mit schönen Flüssen, atemberaubenden Bäumen und der tollen Architektur sogar zum Träumen einladen. Lebendige Dörfer und Städte in den verschiedenen Klimazonen haben immer wieder zahlreiche Details zu bieten, an denen man sich zwischendurch erfreuen kann. Gut gefallen hat uns die Lebendigkeit einiger Ortschaften. Da bestellen Bauern ihre Felder, reagieren Dorfbewohner auf die Heldenfigur und grüssen beispielsweise freundlich. Dagegen sehen jedoch einige Höhlensysteme und ein paar weitläufige Abschnitte geradezu kümmerlich karg aus.

Sacred 2 - Fallen Angel
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Birgit Grunow

Sacred-2---Fallen-Angel


Sacred-2---Fallen-Angel


Sacred-2---Fallen-Angel


Sacred-2---Fallen-Angel


Birgit Grunow am 08 Nov 2008 @ 10:26
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen