GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Syberia III: First Look

Personal Computer Playstation 4 Xbox one iOS Android 
Hersteller: Anuman Interactive
Publisher: Microids
Genre: Adventure und Rollenspiel: Adventure
Über zehn Jahre gedulden sich Fans der beiden Syberia-Adventures nun schon. Seitdem 2004 der zweite Teil der Abenteuerserie rund um die Anwältin Kate Walker veröffentlicht wurde, war es um die Serie allerdings keineswegs still. Nach grossem Hickhack und einer verfrühten Ankündigung 2009 für PC und PlayStation 3, konnte erst 2013 endlich der Start der Produktion eines Sequels bekannt gegeben werden. Die Warterei soll sich allerdings lohnen: Syberia III wird ein deutlich moderneres Adventure.

Syberia III
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Patrik Nordsiek

3D, jetzt richtig

Bereits die ersten beiden Syberia-Teile verschlugen die amerikanische Anwältin Kate Walker in eine dreidimensionale, kühle Welt voller Mysterien. Der Haken dabei: Die Hintergründe waren vorgerendert, lediglich die Figuren waren typische 3D-Modelle, die sich mal mehr und mal weniger realistisch vor diesen ansehnlichen, aber auch sterilen Arealen bewegten. Zehn Jahre später sieht die Welt ein wenig anders aus. Wieder unter der Führung des Serienschöpfers Benoît Sokal entsteht beim Publisher und Entwickler Microïds dieses Mal eine echte 3D-Umgebung, die 2016 sowohl auf Windows-PCs als auch auf Mac OS, PlayStation 4, Xbox One und sogar iOS- sowie Android-Geräten erstrahlen soll. Die uns gezeigten Szenen machten einen sehr guten, zeitgenössischen Eindruck. Die Zeichnungen von Sokal werden in hübsche, dynamische und lebendig wirkende 3D-Umgebungen überführt. Durch die Umstellung auf echte 3D-Abbildungen ist es Microïds nun auch möglich, interessantere Kameraschwenks und andere Kamerastellungen auszuprobieren. Vorgerenderte Hintergründe haben wir zumindest nicht vermisst. Die Figuren sahen in der Präsentation bereits sehr detailliert aus und konnten mit natürlichen Animationen sowie einem vielfältigen Design überzeugen. Zusammen mit der sehr abwechslungsreichen und gekonnten Beleuchtung machten die Szenen also schon mal einen guten Eindruck.

Analog zur grafischen Präsentation verändert sich auch die Steuerung. Anstatt auf klassische Point-and-Click-Mechaniken zu setzen, werdet ihr Kate mit einem Controller durch die Szenerien bewegen und so direkter mit der Umgebung interagieren. Ob trotz Modernisierung auch eine alternative Maussteuerung angeboten wird, ist noch nicht bekannt, sollte aber zumindest erwogen werden.

Klassische Rätsel, klassischer Soundtrack

Trotz der Modernisierung an der Technikfront soll sich das Rätseldesign aber an den klassischen Inventar- und Mechanikrätseln der Vorgänger orientieren. Dazu soll das Setting allerdings zunächst deutlich naturbezogener sein, als noch im ersten Teil der Serie. Die mechanisch anmutenden Bereiche sollen im späteren Verlauf des Spiels aber definitiv noch erscheinen. Ob Microïds da die richtige Balance findet, muss sich noch zeigen. Zu Beginn jedenfalls dürft ihr noch den Youkols, die Fans noch aus Syberia II kennen, bei einer alten Tradition helfen. Deren Tierherde an Schneestraussen muss nämlich zu einer bestimmten Brutstätte begleitet werden, womit das Abenteuer von Kate erst so richtig anfängt. Neuentdecker von Syberia sollen übrigens nicht die ersten beiden Titel kennen müssen, um die Geschichte zu verstehen.

Ebenfalls klassisch wie das Rätseldesign soll der Soundtrack ausfallen. Dieser wird wie bereits beim zweiten Teil von Inon Zur beigesteuert. Zur war seit Syberia II übrigens nicht ganz untätig, entstammen seiner Feder doch bereits die Soundtracks zu Fallout 3 und Dragon Age.

Syberia-III
Personal Computer

Syberia-III
Personal Computer

Syberia-III
Personal Computer

Syberia-III
Personal Computer

Patrik Nordsiek am 19 Aug 2015 @ 09:28
oczko1 Kommentar verfassen