GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Die Sims 3: Review

  Personal Computer 

Unsere Nachbarn haben eine Tochter. Süsse dreizehn Jahre alt, den Kopf voller irrer Ideen und Wünsche. Ihre Eltern beschweren sich oft, dass sie ihr Zimmer nicht aufräumt und sich auch sonst nicht am Haushalt beteiligen würde. Neulich meinte ihr Vater aber beim Smalltalk an der Gartengrenze: "Es ist schon erstaunlich, ihr Zimmer hält sie nicht sauber, da sieht es aus, als hätte eine Rockband drei Tage lang gehaust. Aber in diesem Computerspiel sieht ihr virtuelles Haus wie geleckt aus, da könnte man doch glatt vom Boden essen. Sogar den Müll bringt sie dort als Charakter im Spiel regelmässig raus und holt ihrem Vater die Zeitung rein. Wir leben schon in einer komischen Welt!"

Die Rede ist - na klar - vom Spiel Die Sims 3. Zwar ist der Titel mitnichten eine reine Mädchenbeschäftigung, doch kann man nicht abstreiten, dass gerade der weibliche Teil der Lebenssimulation sehr hoch ist. Genaue Zahlen gibt es nicht, doch wenn man sich in den Community-Foren umschaut, dürfte der Anteil locker bei 80 Prozent liegen.

Und was haben wir alle gelacht, als der Titel erstmals im Jahr 2000 erschien. Wer würde schon eine Lebenssimulation spielen wollen? Neun Jahre später ist klar, dass dies eine gewaltige Fehleinschätzung war. Einige hatten dies jedoch schon für möglich gehalten. Denn bereits 1985 durfte man in Little Computer People auf dem C64 ein ähnliches Spielerlebnis erfahren.

Natürlich kann man das heutige Spiel kaum noch mit dem Urgrossvater vergleichen. Die Sims sind zur erfolgreichsten Computerspiel-Serie der Welt geworden. Als virtuelle Puppenstube verschrien, geht die Reihe nun also in die dritte Runde. Schöner, grösser und komplexer als der Vorgänger präsentiert sich das Spiel direkt von Beginn an. Denn bereits bei der Erschaffung eurer Spielfiguren vergeht die Zeit wie im Flug und schon seid ihr einen ganzen Spielabend damit beschäftigt, eine Sims-Familie zum Leben zu erwecken. Ihr entwickelt das Aussehen eurer Erwachsenen, Teenager oder Kinder, gebt ihnen Frisuren, Kleidung, Accessoires und entscheidet darüber, ob euer Sim ein kleines, schlankes, muskulöses Paket, oder doch eher ein stämmiger Zeitgenosse mit Rettungsringen ist.

Doch ihr legt nicht nur das Geschlecht, Körperbau, Gesichtskonturen und sonstige Kleinigkeiten fest. Auch die Persönlichkeit eurer Figuren wird haarklein und erstaunlich umfangreich geplant. Bis zu fünf Persönlichkeitsmerkmale bestimmen die Einzigartigkeit jedes Sims. Die insgesamt über 60 zur Verfügung stehenden Merkmale beeinflussen den Willen, die Gefühle und nicht zuletzt auch das Verhalten der Figur. Naturliebende, bücherliebende, von Technologie begeisterte oder in Musik vernarrte Sims, viele witzige Kombinationen sind möglich. Wer mag, erschafft gar einen unbeliebten Tollpatsch, der keinen Wert auf Körperhygiene legt sich als waschechter Bösewicht entpuppt.

Die Sims 3
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Birgit Grunow

Die-Sims-3


Die-Sims-3


Die-Sims-3


Die-Sims-3


Birgit Grunow am 11 Jun 2009 @ 09:51
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen