GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Saints Row 2: Review

  Personal Computer 

Grand Theft Auto 4 hat nicht nur auf den Konsolen die Muskeln spielen lassen. Die epische Gangster-Mär in Liberty City hat nach einigen Startschwierigkeiten vor wenigen Wochen auch zahlreiche PC-Spieler in ihren Bann gezogen. Kein Wunder, denn in punkto Freiheit, Atmosphäre und Gameplay bleibt Niko Bellics Abenteuer unerreicht. Oder etwa doch nicht? Das erste "Wir kurven frei durch die Stadt und erledigen schmutzige Aufträge"-Spiel für die aktuelle Konsolengeneration war nämlich nicht GTA 4, sondern Saints Row. THQ hat bereits vor einigen Jahren versucht, den Charme dieses Genres in ein aktuelles Spiel zu packen. Geglückt ist das damals nur mässig. Auch der zweite Teil des GTA-Klons konnte die Konsolengemeinde vor wenigen Monaten nur bedingt überzeugen. Jetzt wollen THQ und Entwickler Volition die PC-Spieler von Saints Row 2 überzeugen. Ob das gelungen ist? Nun ja...

Von Banden, Bandanas und Bandagen

Band... hoppla, brandheisse Probleme hat der namenlose Protagonist des Spiels, der gleichzeitig der ehemalige Anführer der einst so angesehenen Gang Third Street Saints war. Eine üble Explosion hat ihm nicht nur sein Ansehen, sondern auch sein Aussehen zunichte gemacht. Nettes Wortspiel, was? Rund zwei Jahre nach den Geschehnissen erwacht ihr im städtischen Gefängnis, das wunderbarerweise auf einer Insel vor der Stadt liegt. Damit euer Gesicht nicht allzu entstellt bleibt, wurde euer Antlitz durch eine kosmetische Operation wiederhergestellt. Das ist der Punkt im Spiel, an dem ihr zum ersten Mal aktiv eingreifen könnt. Ihr dürft das Aussehen eures Protagonisten nämlich bis ins kleinste Detail selbst bestimmen. Sogar zur sexy Gangster-Braut dürft ihr euch machen. Im späteren Spielverlauf wird auf diese kleine, aber feine Charaktererstellung mit netten Anspielungen in den Zwischensequenzen reagiert, beispielsweise im Stil von "Du hast etwas mit deinen Haaren gemacht, oder?"

Nachdem ihr euch also an euer neues Aussehen gewöhnt habt und mit einem Komplizen von der Gefängnisinsel getürmt seid - was trotz massivem Polizeiaufgebot erschreckend einfach war - liegt euch das Städtchen Stilwater wieder zu Füssen. Viel hat sich verändert und die Third Street Saints existieren effektiv nicht mehr. Die Gang wurde gesprengt, allerdings im Gegensatz zu eurem Alter Ego nur im übertragenen Sinn. Sobald ihr euch also ein klein wenig in Stilwater zurecht gefunden und euren alten Kumpanen mit einer kleinen Schiesserei im Gerichtssaal vor dem elektrischen Stuhl bewahrt habt, macht ihr euch daran, die Saints wieder zu beleben und die Herrschaft über die Stadt zurückzuerobern. Dafür müsst ihr mit kleinen Aufträgen und Nebenbeschäftigungen erst einmal genug Respekt verdienen, um mit den Storymissionen fortfahren zu können. Nachdem ihr euch ein gemütliches Domizil für eure Gang erarbeitet habt und einige alte und neue Gesichter rekrutiert habt, macht ihr euch daran, Stilwater zurückzuerobern.

Die Metropole besteht aus insgesamt 45 Nachbarschaften, die nach dem Weggang der Saints allesamt von einer der fünf gegnerischen Gangs in Beschlag genommen wurden. Zurückerobern könnt ihr euch diese Nachbarschaften durch zahlreiche Missionen, die allesamt ähnlich einfallsreich sind wie im Konkurrenzspiel GTA 4. So müsst ihr Drogendealer ausschalten und ihren Stoff einsammeln, Autos von Schuldnern abschleppen oder gegnerische Gang-Bosse aus dem Verkehr ziehen.

Saints Row 2
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Tobias Kuehnlein


Saints-Row-2


Saints-Row-2


Saints-Row-2


Saints-Row-2


Tobias Kuehnlein am 17 Feb 2009 @ 11:05
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen