GBase - the gamer's base

Header08
oczko1 Tipps

Die Kunst des Mordens - Der Marionettenspieler: Komplettlösung/Walkthrough

  Personal Computer 

Diese Lösung obliegt dem Autor bzw. http://www.GBase.ch und darf weder ganz noch in Auszügen auf irgendeine Weise veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben werden!

Paris 15.April 2008

Die Kunst des Mordens - Der Marionettenspieler


Nachdem ihr euch ausführlich mit dem Inspektor unterhalten habt und er euch endlich alleine lässt, schaut ihr euch zunächst mal im Raum um. Da eh wichtige Utensilien für eine Untersuchung fehlen, wendet euch zuerst links den Schreibtisch zu, den ihr nach dem Anruf vom Chef, genauer unter die Lupe nehmt. In der mittleren Schublade findet ihr ein Klebeband, Papierblätter, einen schweren Tacker und Dokumentenhüllen aus Plastik. Darauf entdeckt ihr einen versteckten Knopf, den ihr natürlich sofort drückt. So öffnet sich die rechte Schublade, der euch nun widmet. Hierin findet ihr eine alte Streichholzschachtel, einen Pfeifenreiniger, eine Mieterliste und Watte. Kombiniert nun im Inventar die alte Streichholzschachtel mit der Watte und erhaltet so einen Wattetupfer aus einem Streichholz. Schiesst noch ein Foto von der Mieterliste (Foto Nr.1), wendet euch dann der toten Tänzerin zu und macht ein Foto von der Tänzerin (Foto Nr.2 und 3). Mit den Dokumentenhüllen aus Plastik, die Puppe aufnehmen und nach der Vision, sich die Tänzerin in der Nahansicht genauer anschauen, die Kristalle an ihrem Mundwinkel bemerken und davon eine Probe mit Hilfe des Wattetupfer aus einem Streichholz nehmen. Jetzt noch den schmutzigen Wattetupfer in eine Dokumentenhülle aus Plastik stecken und die Nahansicht zu verlassen, um sich dem Fenster zu widmen.

Am Fenster entdeckt ihr einen Fingerabdruck, von dem sofort ein Foto geschossen wird (Foto Nr.4). Am oberen Fensterflügel entdeckt ihr ein Zeichen auf dem Glas, doch leider könnt ihr es nicht schliessen und müsst erst einmal unverrichteter Dinge abziehen. Verlasst den Ballett-Proberaum und findet draussen im Flur den dreckigen Mopp auf einem Holzstiel, den ihr sofort einsackt. Diesen bearbeitet ihr im Inventar mittels Linksklick und erhaltet so einen Mopp-Stab. Fragt jetzt noch den Polizeibeamten nach einem Bleistift, bekommt diesen auch, nach einem kleinen Gespräch und ihr könnt jetzt so, die letzten Spuren sicher. Dazu geht wieder zurück in den Ballett-Proberaum, zu dem Fenster, benutzt den schweren Tacker mit dem Bleistift und den nun zerbrochenen Bleistift mit den Papierblättern. Jetzt könnt ihr mit dem Blatt mit Grafitpulver den Fingerabdruck auf der Scheibe sichtbarer machen. Diese nun mit dem durchsichtigen Klebeband sichern und zu guter letzt, das Klebeband mit kopierten Fingerabdrücken, im Inventar, mit den Papierblättern benutzen. Nun mit dem Mopp-Stab, den Fensterflügel und ein Foto von dem Zeichen machen (Foto Nr.5).

Die Kunst des Mordens - Der Marionettenspieler


Verlasst jetzt die Nahansicht, geht mitten den Raum hinein und entdeckt den Schatten des Zeichens auf dem Fussboden. Diese Stelle schaut ihr euch genauer an, entfernt das lockere Brett mit dem Pfeifenreiniger, schiesst ein Foto von dem Brett (Foto Nr.6) und nehmt das Brett mit Hilfe einer Dokumentenhülle aus Plastik, an euch (Hinweis: Das geht aber nur in der Nahansicht). So habt ihr hier alle Beweise eingesammelt, verlasst den Ballett-Proberaum und sprecht, im Flur, den Polizeibeamten an. Verlasst nach dem Gespräch den Tatort durch den linken Ausgang und weiter geht es in

Paris 15. April 2008 20:00 Uhr
Betretet das Hotel, geht zur Rezeption und führt eine kleine Unterhaltung mit dem Portier. Anschliessen begebt ihr euch, nach links über die Treppe, auf euer Zimmer. Wendet euch dem Schreibtisch zu, benutzt die Kamera mit Blitz mit dem Laptop, klickt zweimal den Laptop an und stellt fest, dass keine Verbindung mit der Antenne aufgebaut werden kann. Schaut euch die Stecker genauer an und Nicole stellt fest, dass sie einen Adapter benötigt. Schaut euch jetzt den Adapter (Netzteil) von der Antenne genauer, dreht diesen, in der Nahansicht um und lest die Spannungsangaben ab. Zieht noch rechts das Kabel ab, schaut euch danach, rechts die Lampe an, schaltet sie mit dem Schalter aus und dreht sie rum, in dem ihr unten auf den Fuss klickt. Entfernt nun die 12V Halogenlampe und Nicole gibt euch einen Hinweis. Doch im Hotelzimmer werdet ihr nicht fündig und verlasst das Hotel, um auf der Strasse nach rechts zum Cafe zu gehen. Hier trefft ihr den Portier Pierre und die alte Bekannte Sylvie an und bittet Pierre um Hilfe. Der er keinen Adapter mehr hat, fragt ihr ganz unverschämt nach einem Stück Draht und erhaltet von Sylvie ihre Haarnadel. Diese zerbrecht ihr im Inventar, mittels Linksklick und begebt euch zurück ins Hotelzimmer. Steckt die zwei Teile der Haarnadel, in die Fassung von der Lampe, klickt das Kabel mit Linksklick an, stellt die Lampe wieder auf und schaltet sie ein. Schaut euch nun die Antenne an und klickt auf das blinkende, grüne Licht. Jetzt könnt ihr endlich die 6 Fotos in die USA senden, in dem ihr erneut zweimal mit Linksklick auf den Laptop klickt. Nach erfolgreicher Übertragung ruft Nicole noch Ruth, im Büro in New York an, gibt ihr weiter Anweisungen, schnappt euch wieder die Kamera und verlasst danach das Hotelzimmer. Kaum seid ihr die Treppe runter gekommen, erreicht euch ein Anruf von Inspektor Pety, der auch von einem weiteren Mordfall berichtet. Ihr sollt zur Rue de Nouveau kommen, doch den Weg müsst ihr selbst finden. Wendet euch zur Rezeption, schaut die Tischplatte näher an und entdeckt die Mietwagenwerbung. Da Piere nicht anwesend ist, betätigt ihr die Klingel und kurz darauf könnt ihr euch mit ihm unterhaltet. Bestellt euch einen Mietwagen und dann, nach einem kurzen Gespräch über einen Nachtspaziergang, ein Taxi. Verlasst nun das Hotel und weiter geht am neuen Tatort.

Paris 15. April 2008 21:10 Uhr
Nach der Zwischensequenz, begebt ihr euch in das Haus, schaut euch das Fenster im 1. Stock, per Rechtsklick an und geht die Treppe weiter nach oben. Redet kurz mit dem Polizeibeamten, bemerkt den Werkzeugkasten und betretet dann die Wohnung Nr. 13. Redet mit dem Inspektor und leider müsst ihr erfahren, dass ihr euch dieses Mal nicht genauer umschauen dürft, aber immerhin habt ihr die Visitenkarte des Inspektors bekommen und könnt ungestört Fotos vom Schreibtisch (Foto Nr.7) und von den Seile mit Haken (Foto Nr. 8) schiessen. Hmmm, da müsst ihr euch was einfallen lassen, wie ihr da wieder reinkommt. Verlasst nun die Wohnung wieder, redet nochmals mit dem Polizeibeamten und begebt euch in den ersten Stock um an der Wohnungstür der Zeugin mit der Visitenkarte vom Inspektor in der Hand, zu klingeln. Sie gibt euch Information über einen zu Boden gefallenen metallischen Gegenstand, die mit Sicherheit sehr hilfreich sind. Schaut euch noch kurz den Briefkasten genauer an und verlasst anschliessend das Gebäude.

Die Kunst des Mordens - Der Marionettenspieler


Überquert die Strasse und geht zielstrebig zu dem Gullideckel, rechts unten, am Strassenrand. Schaut euch diesen näher an und entdeckt im Gulli ein Goldarmband. Leider kann Nicole das Metallgitter nicht ohne Werkzeug anheben und ihr begebt euch umgehend zurück ins Haus, um euch nach eine passenden Werkzeug umzusehen. Geht ganz nach oben und redet mit dem Polizeibeamten. Über den Werkzeugkasten. Leider dürft ihr euch den nicht anschauen, bzw. reinschauen. Begebt euch ein Stockwerk tiefer, nehmt die Zeitung aus dem Briefkasten und sofort wieder zurück zu dem Polizeibeamten, um ihn die Zeitung zum Lesen anzubieten. Da es ihm in seiner Ecke zu Dunkel zum lesen ist, stellt er sich direkt unter die Deckenlampe und euer Weg zum Werkzeugkasten ist frei. Schaut euch diesen näher an, öffnet ihn und entnehmt aus diesem, Beweisbeutel, einen Schraubenzieher und Fingerabdruckfolie. Schliesst den Werkzeugkasten wieder und begebt euch Schnurrstracks zum Gullideckel. Öffnet den Gullideckel, mit Hilfe des Schraubenziehers und schnappt euch das Goldarmband mit einem Beweisbeutel. Schon erreicht euch ein Anruf von Pierre aus dem Hotel, Nicole bestellt bei ihm auch gleich ein Taxi und zurück geht es zum Hotel.

Die Kunst des Mordens - Der Marionettenspieler
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Markus Grunow

 
Markus Grunow am 24 Feb 2009 @ 09:36
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen