GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Heroes of the Storm: Review

  Personal Computer 

Ein MOBA-Titel (Multiplayer Online Battle Arena), der einsteigerfreundlich ist und zugleich enormen Spass macht? Gibt's nicht? Gibt's doch! Mit Heroes of the Storm verlässt Blizzard das bekannte Strategie- und MMO-Terrain und betritt Neuland. Ob es dem Team gelungen ist, bei uns einen guten Eindruck zu hinterlassen, und ob Heroes of the Storm womöglich die Genrekönige Defense of the Ancients 2 (DotA 2) und League of Legends (LoL) ablösen könnte, erfahrt ihr im folgenden Test.

Das MOBA-Einmaleins

Jeder, der schon einmal versucht hat, in einem MOBA-Titel Fuss zu fassen, wird das kennen: Der Einstieg ist höllisch schwer, die Mitspieler gnadenlos und die Erfolgschancen als Neueinsteiger gleich Null. Welchen Helden soll man wählen? Welche Klasse entspricht meinem Spielstil? Welche Lane und welcher Held ergeben eine gute und erfolgreiche Mischung? Welche Items muss ich mir kaufen? Und was zur Hölle ist überhaupt der Sinn des Spiels? Viele Fragen, die man sich als Neueinsteiger stellt, und kein MOBA-Spiel bietet ausreichende Infos oder gar ein ausführliches Tutorial, welches den Spieler an die Hand nimmt und die Grundzüge simpel erklärt. Ohne sich im Netz durch Guides zu quälen oder entsprechende Tutorialvideos auf YouTube anzuschauen, hat man als Anfänger praktisch keine Chance.

Auf den ersten groben Blick unterscheidet sich Blizzards MOBA-Werk kaum von der Konkurrenz. Gespielt wird in zwei Teams mit jeweils fünf Spielern auf jeder Seite. Auf unterschiedlich gestalteten Karten tretet ihr auf zwei bis drei Lanes gegen die feindlichen Helden an und werdet von automatisch gesteuerten Bots (Creeps oder auch Minions genannt) unterstützt. Das Ziel des Spiels ist es jedoch nicht, die feindlichen Helden zu eliminieren, sondern die gegnerische Basis zu zerstören. Auf dem Weg dorthin werdet ihr aber unweigerlich auf eure Widersacher treffen, die das gleiche Ziel verfolgen. Beide Parteien werden während des Vorstosses durch die Minions gebremst, die in bestimmten Intervallen ständig neu in der gegenüberliegenden Basis spawnen und nur durch euch oder eure Verteidigungsanlagen aufgehalten werden können. Nur mit der richtigen Strategie und Teamplay wird euch der Sieg sicher sein, doch das bildet nur das Grundgerüst, mit dem MOBA-Titel konzipiert sind, denn im Detail kommt es noch auf zahlreiche andere Faktoren an, etwa die Wahl eurer Klasse, welche Items ihr im Shop kauft und wann es sinnvoll ist, eine Lane zu pushen.

Wie soll man das alles ohne Tutorial verstehen? Genau das Gleiche dürften sich auch die Entwickler bei Blizzard gefragt haben und haben ihrem Spiel ein erstklassiges Tutorial verpasst, mit sämtlichen Informationen, die ihr für einen erfolgreichen Start benötigt. Aber nicht nur der Einstieg gestaltet sich erfreulich anders als bei der Konkurrenz, denn auch der Spielablauf unterscheidet sich erheblich von jenem bei DotA 2 oder League of Legends. Blizzard mistet an entscheidenden Stellen aus, die das Spiel enorm zugänglicher machen, und so verzichtet man zum Beispiel komplett auf einen Shop, in dem ihr euren Charakter während des Spiels aufrüsten könnt beziehungsweise müsst. Für MOBA-Profis ein absolutes No-Go, doch Blizzard hat nicht nur einfach Sachen weggelassen, sondern auch brandneue hinzugefügt, die es bisher noch nirgends gab!

Heroes of the Storm
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Marco Peters

Heroes-of-the-Storm


Heroes-of-the-Storm


Heroes-of-the-Storm


Heroes-of-the-Storm


Marco Peters am 21 Jul 2015 @ 20:29
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen