GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Tony Hawk's Pro Skater HD: Review

  XBOX 360 

Oldschool bedeutet aber auch, dass man vom Spiel nicht an die Hand genommen wird. Es gibt kein Tutorial, das einem nach und nach die Steuerung erklärt. Der Spieler muss alles selbst herausfinden, durch Ausprobieren. Zwar gibt es im Pausenmenü die Übersichtskarte mit allen Hinweisen auf die Ziele, aber wie man die Ziele erreicht, zählt zum Erkunden und Entdecken. Das mag für viele verwöhntere Spieler eher abschreckend wirken, aber es lohnt, sich darauf einzulassen, denn das Erfolgsgefühl ist einfach schöner. Tony Hawk's Pro Skater ist eben aus einer Zeit, in der man in der Industrie weniger betriebswirtschaftlich, sondern leidenschaftlicher gedacht hat. Die Zielgruppe war auch kleiner und übersichtlicher.

Not so oldschool

Die sieben Levels aus den beiden ersten Pro Skater-Spielen sind noch genau wie anno 1999 beziehungsweise 2001. Auch die ganzen Sammelobjekte, mal abgesehen davon, dass die versteckte Videokassette der DVD gewichen ist und der neue Ford Focus beworben wird. er alten Mechanik, Physik und dem Soundtrack ist man ebenfalls treu geblieben. Man hat es geschafft, das Gefühl von damals mit zu portieren. Nur die Grafik hat sich grundlegend verändert.

Doch zur neuen Grafik-Engine hat sich auch noch ein Mehrspielermodus über Xbox Live gesellt, indem man gleichzeitig gegen Freunde um die Wette punktet oder in der Big-Head-Challenge seinen Kopf vom Platzen abhält. Selbst den eigenen Xbox-Avatar kann man auf das Skateboard stellen, wenn man möchte. Online kann man auch viel Spass haben, jedoch kommt es natürlich in einer geselligen Runde vor einer Xbox 360 immer noch am besten. Im Einzelspielermodus kann man sich aber auch per Freundeslisten-Highscore vergleichen.

Tony Hawk's Pro Skater HD
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

 

Stefan Vogel am 31 Jul 2012 @ 10:22
oczko1 Kommentar verfassen