GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Nintendo eShop: 3DS Test- Special

  Nintendo 3DS 

Tokyo Crash Mobs

Nintendo eShop Bild
Auf den ersten Blick könnte man glauben, Goichi "Suda 51" Suda habe an Tokyo Crash Mobs mitgearbeitet. Warum? Na, viel abgefahrener könnte der Puzzletitel kaum daherkommen. Dabei ist es nicht einmal das doch recht konventionelle Spielprinzip, das uns erstaunt hat. Ganz in der Tradition von Spielen wie zum Beispiel Zuma, müsst ihr Objekte derselben Farbe zusammenbringen, um sie so aufzulösen und um zu verhindern, dass die Objektschlange jemals ihr Ziel erreicht. Nur handelt es sich bei diesen Objekten nicht etwa um Kugeln, sondern um menschliche Wesen - sogenannte Scenester, die darauf warten, den Weg vom Ende der Schlange zum Ziel zurückzulegen.

Ihr habt allerdings nicht nur die Möglichkeit, sie mit sich selbst zu bewerfen, sondern werdet auch mit speziellen Objekten oder gar Ninjas ausgestattet, um die Menschenschlange zu verkürzen. Schafft ihr es in der Rolle von Savannah oder Grace, die euch in einigen kurzen, aber überaus schrägen Videoclips zwischen den Levels näher vorgestellt werden, nicht, innerhalb der vorgegebenen Zeit die Schlange zu bezwingen, kann schon mal ein hungriges schwarzes Loch auf euch warten und euch in die unermesslichen Weiten des Weltalls saugen.



Eines der zweifellos witzigsten Objekte zur Dezimierung der Hipsterschlange ist wohl das UFO, welches alle Scenester einer Farbe aus der Schlange entführt. Ein Problem hat Tokyo Crash Mobs allerdings gemein mit so gut wie sämtlichen Genrekollegen: Die Langzeitmotiviation lässt schon nach eben nicht so langer Zeit beträchtlich nach. Daher ist das schräge Puzzlespiel vornehmlich für jene gedacht, die höchstens mal für zwischendurch nach Kurzweil suchen. Ob jene allerdings nicht schon längst etwas Vergleichbares auf ihrem Smartphone installiert haben, ist wieder eine andere Frage. Keine Frage hingegen: Tokyo Crash Mobs fasziniert für kurze Zeit dank schrägem Design und humorvollen Items. Auf lange Sicht jedoch vermag das simple Spielprinzip jedoch kaum zu motivieren.

GBase-Wertung: 6.5

Nintendo eShop
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 


 
Andy Wyss am 19 Mrz 2013 @ 11:13
oczko1 Kommentar verfassen