GBase - the gamer's base

Header08
oczko1 News
9
oczko1 Kommentar verfassen
Um einen Kommentar zu verfassen ist keine Registrierung notwendig.
Wenn Du keinen Namen einträgst, erscheint "Anonym" als Name.
Name:
Kommentar:
Sicherheits Code*:
Code eingeben*:
  Abschicken
   Mich bei weiteren Kommentaren benachrichtigen
 
 Hinweis
Die Benachrichtigung benötigt eine gültige E-Mail-Adresse.
Klicke hier um Dich einzuloggen.
Oder hier um Dich zu registrieren.

GBase behält sich vor Einträge kommentarlos zu löschen.
* Der Sicherheitscode dient zum Schutz vor Spam-Einträgen und fällt nach einer Registrierung weg.
  
oczko1 Besucher Kommentare
Geschrieben von Gromith um 20 Jan 2007 @ 15:03
Ich würde ein Verbot in DE begrüssen. Das würde die Szene in der Schweiz etwas beleben. Schweizer würden auf den eigenen Webseiten aktiv mitmachen anstatt auf den deutschen und GBase würde sich auf den schweizer Markt konzentrieren...
0 0

Geschrieben von Anonym um 14 Jan 2007 @ 21:04
Ich muss Daniel Recht geben,ein Verbot mit einem anderen zu umgehen ist nicht wirklich sinnvoll.
Ausserdem diese "Killerspiele" simulieren nur was im realen Leben vielleicht (abgesehen von den Monstern meistens usw.) passieren kann.
Mehr nicht.
Man kann sagen "Killerspiele" simulieren nur,also kann man dannja auch gegen z.B. Mircrosoft Flug Simulator Verbot einreichen,denn es simuliert das fliegen!
Oder Need for Speed?
Jugendliche unter 18 Jahre duerfen noch garkein Auto fahren.
'Indizieren,indizieren,indizieren'
'Gleich verbieten!'
Und das ganze Thema hier gibt es nur weil ein etwas psychisch gestoerter oder unterfunktionaler Mensch getan hat.
Und warum sollten denn andere Leute dran glauben nur weil 1 Mensch mit seiner Psyche nicht zurecht kam?
Also,dass ist echt eines der hirnlosesten Themen ueber die ich je diskoutiert habe.
Nicht dass das Thema hirnlos ist,nur die Politiker sollten echt mal darueber nachdenken was sie tun,anscheind wissen sie es nicht mehr und wollen nur auf sich lenken wie toll sie doch sind und fuer unsere Kinder tun.

So,das war's erstmal von meiner Seite aus.

mfG:Manuel,h3LLf1sH
0 0

Geschrieben von Daniel Boll um 14 Jan 2007 @ 17:40 GBase-Mitarbeiter
Ein Verbot umgehen, indem man ein anderes durchsetzt? Das kann nicht die Lösung sein. Die Politik sollte vielmehr mehr Augenmerk auf das Bildungs- und Erziehungssystem richten. Das wäre teuer und langwierig, würde aber langfristig mehr bringen als irgendwelche Verbote.
0 0

Geschrieben von Tools7 (Kein Mitglied) um 14 Jan 2007 @ 17:23


... jup geb ich Backfire recht ... man sollte sich erst fragen woher diese Kinder die Waffen haben und diese Leute oder eben Vereine verbieten .. ev ein Psychotest machen bevor mal diese Person in so einen Verein steckt ..


beide Daumen hoch für Backfire



Tools7
0 0

Geschrieben von Anonym um 14 Jan 2007 @ 12:10
...ich komm nochmal... Kleiner Nachtrag:
Tatsache ist das 3 von 2 der Täter bei den Amokläufen ihre Scharfe Waffe aus diesen Sportschützenvereinen hatten oder über diese an welche gelangt sind. Der der nicht Mit glied war hatte die Waffe von seinem Vater DER wiederum Mitglied war. Da frag ich mich was sinnvoller wäre zu verbieten. Bevor einer anfägt, ich hab nix gegen Schützenvereine! Aber wenn schon Verbot, dann gleich alles!

So! Backfire
0 0

Geschrieben von Anonym um 14 Jan 2007 @ 12:05
Ich komme aus Deutschland und ich kann euch sagen, was die Politiker mit dieser Aktion bewirken wollen ist einzig und allein der Versuch von der momentanen schlechten allgemeinen Politik abzulenken. Vielleicht noch zur Info: Der Herr Stoiber und der Herr Beckstein sind beides Politiker die aber z.B. solche Schützenvereine fördern. Nur um es mal klar zu machen. Der Stoiber ist Schirmherr von einem Schützenverein und unterstützt weiterhin, das hat er ganz klar betont, das sportliche und kulturelle Schießen in Vereinen. Hier ein Ausschnitt der Original Rede von Stoiber:

"Besonders deutlich wurde das nach Ereignissen wie dem schrecklichen Amoklauf in Erfurt 2002 oder dem Selbstmord eines Schülers im Juli letzten Jahres hier in Coburg. Tragödien wie diese führen stets dazu, dass das Schützenwesen insgesamt in Frage gestellt wird. Sofort werden Rufe laut nach einer noch strengeren Reglementierung oder gar einem Verbot von Waffenbesitz. Das geht am Kern der Problematik vorbei. Entscheidend ist doch der Mensch, der mit Waffen umgeht, sein Charakter und seine Persönlichkeit."

So, ich darf mal kurz zusammenfassen: "Kaum passiert was, wollen die Leute irgendwas verbieten. Das geht am Kern der Problematik vorbei. Entscheidend ist Charakter und persönlichkeit" Na Bravo Herr Stoiber, das sagen wir ja auch. Wieso wollen Sie dann "Killerspiele" verbieten??? Wieso schreib ich ihm das überhaupt? Der kann doch gar keinen Computer bedienen.

Ich bin weg.... Backfire
0 0

Geschrieben von Anonym um 14 Jan 2007 @ 11:03
wenn die die Spiele verbieten wollen können die ja gleich mla mit super maio anfangen
der vertreibt ja ein regelrechten massenmord
und sowas find cih weitaus schlimmer als komplett realistische kämpfe denn bei super mario verschwinden die besiegten aber in realischtischen Spielen wie Crysis, CS:S, u.a. ist es wie im reellen Leben: tote bleiben da liegen wo sie getötet wurden und das muss man erstmal begreifen.
denn jemand könnt ja super mario spielen udn 35 jahre später ohne ein anderes spiel mit gewalt und blut sieht er zu helloween jeand angezogen wie so ein mosnter aus super mario. wer versichert uns das er nicht einfach zu nem messer greift und das "monster abschlachtet" wie im spiel.
0 0

Geschrieben von Anonym um 14 Jan 2007 @ 10:44
Richtig so,
Ich finde es ist eine Frechheit, dass selbst
"Spiele ab 18" von den Entwicklern auf den
geringsten Hinweis auf Indizierung ihre Spiele
zensieren oder Inhalte rausnehemen, damit
sie auf dem deutschen Markt einigermaßen vertrieben werden können.
0 0

Geschrieben von Anonym um 14 Jan 2007 @ 10:38
Ich bin ja Schweizer aber was da die Deutschen Politiker fordern, zeigt deren kurzsichtige und eingeschränkte Denkweise.

Sie solten sich auf die WIRKLICH wichtigen und vorallem Politischen Themen wittmen und nicht, was meiner Meinung nach hier zur Sache steht, der Erziehungsweise und persönlichen Entwicklung der Gesellschaft.

Sanktionen und Verbote bergen den Reiz des ausprobierens, des verführens und wirken stark Contraproduktiv!

Habe Fertig
0 0
  9 Kommentare zum Thema gefunden.
Spiel empfehlen: