GBase - the gamer's base

Header08
oczko1 News
9
Quelle
oczko1 Kommentar verfassen
Um einen Kommentar zu verfassen ist keine Registrierung notwendig.
Wenn Du keinen Namen einträgst, erscheint "Anonym" als Name.
Name:
Kommentar:
Sicherheits Code*:
Code eingeben*:
  Abschicken
   Mich bei weiteren Kommentaren benachrichtigen
 
 Hinweis
Die Benachrichtigung benötigt eine gültige E-Mail-Adresse.
Klicke hier um Dich einzuloggen.
Oder hier um Dich zu registrieren.

GBase behält sich vor Einträge kommentarlos zu löschen.
* Der Sicherheitscode dient zum Schutz vor Spam-Einträgen und fällt nach einer Registrierung weg.
  
oczko1 Besucher Kommentare
Geschrieben von Anonym um 22 Nov 2011 @ 00:36
Im Gegensatz zu Riccitiello fand ich das Leveldesgin sehr gelungen, was mir persönlich allerdings die Frage aufwirft, ob er sich überhaupt jemals mit dem Spiel beschäftigt hat. Ich glaube es kaum. Sieht man sich diverse Speedruns an, dann schwebt Faith beinahe durch die Landschaft - klar, dass man das nicht auf Anhieb so gut hinbekommt. Dass EA seine Kunden gerne für dumm und faul verkauft, haben bereits andere Titel bewiesen, in denen zuerst der Schwierigkeitsgrad verringert wurde, anschließend die Story vereinfacht und am Ende die Atmospähre gegen sinnloses Geballer und Explosionen ausgetauscht wurde. Ich sehe in EA nichts mehr als eine geldgiereige Bank, die alles auskauft und ausquetscht, bis die Seele eines Spieles ein Häufchen Elend ist.

Rätsel und Ballereien...hat man das nicht schon in Tomb Raider zur Genüge?
0 0

Geschrieben von rime187 (Kein Mitglied) um 14 Okt 2010 @ 15:11
mehr ballerei? ok, solange es nich mehr ballerei als laufen is. ein wenig durchdachtere und längere story wär auch nich schlecht. aber was auf keinen fall fehlen darf is der online multiplayer modus, damit der spiel spaß erhalten bleibt. ich liebe mirrors edge aber trotzdem is es mir nach dem 10. mal duchspielen auch langweilig geworden ^^
0 0

Geschrieben von Analdin (Kein Mitglied) um 05 Aug 2010 @ 14:53
Bitte nicht soviele Ballereien, es gibt wirklich genug Spiele, in denen es nur ums Schießen geht...
0 0

Geschrieben von Anonym um 03 Aug 2010 @ 15:41
es ist doch nicht schon wieder nötig mehr ballereien einzubauen. es hatte am schluss des spiele eh schon zu viel davon!!! viel mehr ein Open-world Modus wo man einfach mal rennen kann wo durch man auch will. Split-Screen Modi währen auch so was, gibt es auch zu wenig (immer nur diese scheiss online modi wo man kein komplettes spiel mehr kaufen kann).
die eins war gut bis auf die spieldauer.
0 0

Geschrieben von Marvin (Kein Mitglied) um 04 Jul 2010 @ 22:11
Mirrors Edge, ein Spiel der Superlative. Es gibt viele Faktoren, die ein gutes Spiel ausmachen z.B Musik, Story, Grafik, Steuerung etc.
Die Steuerung war sehr einfach, die Grafik war klasse :) und die Story war auch sehr gut durchdacht. Den größten Pluspunkt sammelt das Spiel bei mir persönlich allerdings bei der Musik. Lisa Miskovsky ist einfach grandios <3

Einziger negativer Faktor ist, dass der Spielspaß leider ziemlich schnell vorüber ist, da man das Spiel sehr schnell durchgespielt hat :P

Fazit:
Wer grandioses Entertaiment sucht, ist bei Mirrors Edge genau richtig. Man muss sich zwar erstmal einspielen, aber sobald dies geschehen ist, zieht das Spiel einen in seinen Bann...
Note: 1 (nicht übertrieben)! :)
0 0

Geschrieben von Anonym um 03 Jan 2010 @ 01:03
Ich finde das Spiel war vollauf gelungen. Die Atmosphäre war gigantisch und die Musik harmonierte perfekt, sodass mich das spiel richtig gefesselt hat. Und das macht ein gute SPiel, es muss eine faszinieren und nciht immer diese sinnlose ballerei. Das einzig negative für mich war, die doch ziemlich torckene Story, die Spieldauer und die Umgebung müsste lebendiger sein.
0 0

Geschrieben von Zerb (Kein Mitglied) um 29 Dez 2009 @ 01:17
Ballereien...JA! genau das braucht der Spielemarkt! Noch einen Egoshooter...was für ein mist!

Da gibt es entlich mal wieder ein sehr inovatives Spiel das mich an PSone Zeiten erinnert in denen man sich vor neuen spielerischen Möglichkeiten nicht retten konnte und nun da sich das Spiel nicht wie zu erwarten verkauft hat weil es nicht die Zielgruppe 14-20 erreicht welche ein Spiel in dem es nicht darum geht möglichst realistisch, grausam und so oft wie möglich jemanden um zu bringen nicht einmal von weitem ansehen fällt EA nichts besseres ein als "mehr Ballerei" ein zu bauen.

Kein wunder das der japanische Markt Rollen und Horrorspiele in Europa garnicht erst pupliziert. Wenn ich die hiesigen Verkaufszahlen von Egoshootern und nicht Egoshootern vergleiche würde ich auch davon ausgehen das andersartige Spiele zu subtiel für den beschränkten europäischen Markt sind.

PS: Ich spiele auch gerne mal einen Egoshooter aber ich brauche nicht jeden Monat einen neuen. (Zählt mal alle Egoshooter zusammen die 2009 released wurden...)
0 0

Geschrieben von Anonym um 09 Dez 2009 @ 09:22
ausgefallene Rätsel? Ballereien?

Das würde ja noch mehr Rasanz kosten.

Mehr Gegner ok ,aber es sollte immer ne eine Möglichkeit geben auch ohne Kampf vorbei zu kommen.

Es geht halt hauptsächlich ums rennen und das sollte auch so bleiben.
0 0

Geschrieben von Tools7 (Kein Mitglied) um 05 Dez 2009 @ 14:32
Ich empfand die kurzzeitige neuorientierung nicht als bremse, wieso auch, das Gameplay ist sonst sowieso schnell .. und wenn man mal nicht weiterweis .. drückt man die O (ps) taste und schon weiss man wos langgeht.

Eins ist klar, Architektonisch hats für mich eine absolutem Meisterleistung vollbracht und ich habe keine Sekunde gezweifelt - für mich ist M.E ein voller Erfolg.

Es gib nur ein kritikpunkt und das ist die relativ kurze Spieldauer da schau ich auch über die einfach gestrickt Story drüber.
0 0
  9 Kommentare zum Thema gefunden.
Spiel empfehlen:

Genre:
Action: Jump 'n' Run
Release Termin:
9 Juni 2016
Hersteller:
EA DICE

Publisher:
Electronic Arts
Game-Abo: