GBase - the gamer's base

Header08
oczko1 News
8
oczko1 Kommentar verfassen
Um einen Kommentar zu verfassen ist keine Registrierung notwendig.
Wenn Du keinen Namen einträgst, erscheint "Anonym" als Name.
Name:
Kommentar:
Sicherheits Code*:
Code eingeben*:
  Abschicken
   Mich bei weiteren Kommentaren benachrichtigen
 
 Hinweis
Die Benachrichtigung benötigt eine gültige E-Mail-Adresse.
Klicke hier um Dich einzuloggen.
Oder hier um Dich zu registrieren.

GBase behält sich vor Einträge kommentarlos zu löschen.
* Der Sicherheitscode dient zum Schutz vor Spam-Einträgen und fällt nach einer Registrierung weg.
  
oczko1 Besucher Kommentare
Geschrieben von N INJA um 04 Jul 2009 @ 17:15
Ach, übrigends....diesen "Standard-Text" hab ich auch per Post bekommen. Geläutert bin ich dadurch nicht. Meine Stimme und die meiner Frau wird die Union jetzt nicht mehr sehen.

Wie immer lassen sich die Politiker bis zum richtigen Entscheid alle Richtungen offen und geben keine konkrete Richtung an, um nicht falsch zu liegen, und damit nicht zu unterliegen.

Ich werde mir nicht meine Eigenverantwortung entziehen lassen. Wenn ich Horror-Filme gucken würde, würde ich wahrscheinlich die Untoten da draußen erschießen?
Langsam nimmt das für mich Dimensionen an, in denen der Schwachsinn durch Dreck ergänzt wird. Es gibt zu viele Beispiele, bei denen GEGEN das Recht des Wählers entschieden wird. Auch entgegen jeder Logik.

Die Liste wird länger....
0 0

Geschrieben von Tennou um 03 Jul 2009 @ 15:00
Oi... also...
Ich hatte am Montag eine Diskussion mit dem CDU-Fraktionschef meiner Stadt Markus Bitto.
Ich wollte nicht Noobisch erscheinen und hab daher direkt § 5 des deutschen Grundgesetztes angesprochen. Darin ist das generelle Zensurverbot in Deutschland beschrieben.
Natürlich, wird in Deutschland kein Spiel zensiert, es werden auch keine Anordnungen auf Zensur ausgesprochen, doch es wird den Publishern mit Indizierung oder gar Verbot gedroht, wenn sie ihre Spiele nicht selbstständig zensieren. Sie MÜSSEN also zensieren um keine katastrophalen wirtschaftlichen Schäden davonzutragen.

Ich sprach ihn also darauf an und das dadurch ja eine "Zensur um die Ecke" stattfindet. Eine krumme Methode um gegen das Grundgesetzt zu verstoßen, ohne gegen das Grundgesetz zu verstoßen.
Seine erste Antwort war, ein auswendig gelernter Text.
Seine zweite Antwort war, off-Topic.
Seine dritte Antwort war: "Wir zwingen niemanden zur Zensur, auch nicht "um die Ecke" Die Spiele Hersteller zensieren aus freien Stücken. Wenn sie ein Problem damit haben, müssen sie sich an die Publisher wenden."

Danach bin ich etwas töten gegangen für das man nicht im Knast landet.

VERDAMMTE POLITIKERBRUT!!!!
0 0

Geschrieben von Der Augenringmann (Kein Mitglied) um 03 Jul 2009 @ 10:46
interessant, dass es dann spiele ab 18 gibt, die gekürzt sind, oder indiziert werden
wenn das ganze u eine stufe verschoben würde:
spiele die jetzt ab 16 sind, werden ab 18
spiele die jetzt "unentschärft" und ab 18 sind werden ab 18 und entschärft (bevormundung erwachsener)
spiele die jetzt "entschärft" und ab 18 sind, werden indiziert

jedes spiel, dass ab 18 indiziert oder entschärft wurde, weil es zu brutal war, ist im grunde eine bevormundung erwachsener, und hat mit dem jugendschutz, der so angepriesen wird, im grunde nix zu tun
klar sind 18 jährige auch noch irgendwo jugendlich, trotzdem ist man in deutschland mit 18 volljährig, offiziell erwachsen und wird in der regel auch so behandelt
0 0

Geschrieben von AspirinXX (Kein Mitglied) um 02 Jul 2009 @ 23:10
@ der augenringmann:
ähm. also wenn der jugenschutz verschärft wird, bezieht sich das logischerweise auf die jugendlichen und nicht auf die volljährigen. es werden dadurch keine volljährigen bevormundet, sondern es wird der erwerb für jugendliche erschwert. was zum beispiel auch heissen könnte, dass viele spiele, die nun ab 16 sind, bald erst ab 18 erhältlich sind. und dass verkäufer und eltern eventuell strafrechtlich verfolgt werden können, wenn sie sich nicht an diese gesetzte halten. das bedeutet die verschärfung des jugendschutzes.
0 0

Geschrieben von N INJA um 02 Jul 2009 @ 21:56
Ich finde es auch vernünftig, das Statement.

Allerdings sehe ich noch keinen, der den richtigen Sachverständigen schon alarmiert hat der darüber eine Abhandlung schreiben soll, sowie ein Referat in den Bundestag oder Landtag einbringen kann.

Ich würde mich gerne zur Verfügung stellen. Ich habe täglich mit diesen Problemen der Gewalt zu tun. Außderdem sehe ich die Zusammenhänge - gerade die, die die elternschaftliche Seite bei Jugendlichen mit einbringt (KEINE REGELN!).
Gerade die Grundschule lässt heutzutage echt Grüße verteilen. Von Hauptschülern ganz zu schweigen.

Wenn man dieses GESELLSCHAFTLICHE Problem von der Seite der Videospiele anfasst verbrennt man sich die Finger. Die, die es darauf anlegen, finden die Spiele im Netz. Es würde nicht das Geringste ändern.

Was ich schade finde, ist, das genau die Politiker mit diesem Statement das nach so langer Diskussion noch immer nicht auf diesen Stand gebracht haben.
->Geht mal inne Kneipe annen Stammtisch<- Da kann selbst mein Oppa Ihnen helfen!
0 0

Geschrieben von Der Augenringmann (Kein Mitglied) um 02 Jul 2009 @ 21:48
Ich finde diese Reaktion falsch. Denn es ging hier wieder nur um 2 Dinge:
"Gewaltverherrlichende" Videospiele, was wir wohl maximal als Manhunt, die Regierung aber alles mit Waffen und töten, egal in welcher Hinsicht, bezeichnen.
Und:
Unser Jugendschutz ist zu schwach, es muss härter: Volljährige müssen noch mehr bevormundet werden, obwohl es in anderen Ländern, mit lascherem Jugendschutz besser funktioniert...
0 0

Geschrieben von Vercetti (Kein Mitglied) um 02 Jul 2009 @ 20:22
Grundsätzlich ist die Reaktion "gut", was hier aber völlig außer Acht gelassen wird, ist die Tatsache das der 17 jährige Zugang zu Waffen hatte und es, egal wie viele "Killerspiele" er nun auch gespielt haben mag, so wie jeder andere Amokläufer, nicht zu sowas gekommen wäre, wenn diese Leute eben keinen Zugang zu Waffen gehabt hätte.

Es ist ganz klar das die Waffen unzugänglich hätten sein müssen!

Natürlich muss man das Ganze trotzdem im Auge behalten, allerdings gibt es Eltern, die gehen mit Ihren Kindern in die Videothek und leihen für Ihre Kinder nicht "freigegebenes Material" aus, alle Eltern sind ganz klar verpflichtet zu prüfen was Ihre Kinder auf dem Rechner spielen oder im Internet zu sehen bekommen, es gibt nicht umsonst Altersschutzmechanismen die sogar Windows schon mitliefert.
0 0

Geschrieben von AspirinXX (Kein Mitglied) um 02 Jul 2009 @ 18:49
Finde ich mal ein produktives Statement. Die Vernunft ist doch immer noch des Menschen grösste Tugend. ;)
0 0
  8 Kommentare zum Thema gefunden.
Spiel empfehlen: