GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

PES 2010: Preview

Personal Computer Playstation 3 XBOX 360 Wii 
Hersteller: Konami
Publisher: Konami
Genre: Simulation und Sport: Sport
Im Oktober beschert Konami den Fussballfans ein neues Jahres-Update der Pro Evolution Soccer-Reihe. Wir konnten uns anhand einer Xbox 360-Vorschauversion einen ersten Eindruck von der Simulation verschaffen.

Geständnis

Zunächst einmal muss gesagt werden, dass der Autor dieser Zeilen wenig Erfahrung mit Fussballsimulationen hat. Ja, so viel Ehrlichkeit muss sein, liebe Leser. Bis auf uralte FIFA-Teile und PES 2008 hat er sich kaum mit diesem Genre auseinandergesetzt. Als Besitzer der Redaktions-Debug-Konsole kann er sich jedoch die Spiele nicht aussuchen und muss testen, was auf den Tisch kommt. Somit geht dieser Artikel natürlich auch weniger auf die Unterschiede zwischen PES 2009 und PES 2010 ein, sondern soll eher einen spielerischen Ersteindruck vermitteln. Redakteur Markus Grunow und andere Sportexperten der Redaktion werden dann spätestens zum Testbericht der Finalversion wieder gewohnt detailliert auf das Spiel eingehen.

Fetzige Rockmusik begrüsst uns bereits im Hauptmenü, wo wir uns erst mal den mitgelieferten Editor anschauen. Stadien-, Pokalturnier-, Mannschafts- und Spielernamen können abgeändert werden, was angesichts der unvollständigen Vereinslizenzen weiterhin begrüssenswert ist. Im Trainingsmodus frischen wir unsere seit PES 2008 eingestaubten Steuerungskenntnisse anhand von Freistössen, Eckbällen und Passübungen auf. Danach wollen wir uns eigentlich den UEFA-Pokal zu Gemüte führen, müssen jedoch feststellen, dass dieser in der Vorabversion noch nicht anwählbar ist.

Meister-Liga

Also machen wir uns erst mal an die Meister-Liga heran und stellen unsere Multitasking-Fähigkeiten als Manager, Trainer und Spieler eines Wunschvereins unter Beweis. Trainingsspiele organisieren, Sponsorenverträge abschliessen, neue Spieler anwerben, Aufstellung sowie Auswechslungen festlegen und stets einen Blick auf die Fan- und Spielerzufriedenheit haben. Nebenbei dürfen wir uns auch noch auf dem Spielfeld austoben und die Matches ganz regulär betreiben. Oder wir lassen die Spiele einfach simulieren und konzentrieren uns völlig auf das Teammanagement. So oder so gewinnen die Spieler durch Matches und Trainingseinheiten an Erfahrung, werden reaktionsschneller oder gehen sicherer mit dem Ball um. Auf Wunsch lassen wir einen Torwart zum Mittelstürmer umkrempeln. Hier wird uns also viel Entscheidungsfreiheit an die Hand gegeben.

Werde eine Legende

Der aus PES 2009 bekannte Werde-eine-Legende-Modus ist wieder an Bord, kann aber noch immer nicht vollends überzeugen. Zunächst erstellen wir einen Spieler, legen Namen, Wunschposition und - sehr umfangreich - das Aussehen des künftigen Fanlieblings fest. Von den Schuhen über die Wadenbreite bis hin zur Halslänge werden der Gestaltungsfantasie kaum Grenzen gesetzt. Nach der Erstellung beginnt auch schon die Fussballkarriere. Ein erstes Match zieht Interessenten aus den oberen Ligen an, die mit noch sehr geringfügigen Jahresgehältern locken. Nun, besser als gar nichts, will man meinen, zumal es ab jetzt eigentlich nur noch bergauf gehen kann.

Doch Pustekuchen, der Weg zum Star ist hart und steinig. Die Besonderheit an diesem Modus ist die Tatsache, dass wir immer nur diesen einen Spieler steuern. Wir müssen uns also während eines Matches extrem auf die KI verlassen, die sich nicht immer besonders pfiffig anstellt. Wer gerne selbst die Fäden zieht, dürfte spätestens beim dritten KI-verschuldeten Gegentor an seine Geduldsgrenzen stossen. Mehr als ständig sprichwörtlich am Ball zu bleiben ist nämlich nicht möglich. Gut, man kann sich stur auf seine zugewiesene Position konzentrieren, wird dann aber nur selten in Ballbesitz gelangen.

PES 2010
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Boll




PES-2010
Personal Computer

PES-2010
Personal Computer

PES-2010
Personal Computer

PES-2010
Personal Computer

Daniel Boll am 27 Aug 2009 @ 00:45
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen