GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Burnout Crash: Review

  Playstation 3 XBOX 360 

Burnout, das steht für rassigen Arcade-Autosport, das ist Zerstörungswahn und Blechlawine, das ist Randale und Explosionen, das ist die Liebe zum etwas anderen Rennspiel. Und für diejenigen, die einfach nicht genug bekommen können, gibt es auf Xbox Live und im PSN nun die Arcade-Variante Burnout Crash, die den Fokus, wie schon im Namen ersichtlich, auf den Crash-Modus gelegt hat. Diesmal aber in der nostalgischen 2D-Ansicht, wo es auf den Kreuzungen jedoch nicht minder krachend zu Werke geht.

Rauf auf die Kreuzung und ab ins Chaos

Freunde, wir sprechen von Arcade, vom gradlinigen Spiel ohne Schnörkel und irgendwelchen Firlefanz. Es gibt nur einen Modus, es gibt nur die Möglichkeit, mit einem Wagen auf eine Kreuzung zu rasen und dort ein heilloses Chaos zu verursachen. So viele Autos und Teile der Umgebung zu zerstören, wie es nur eben geht. So weit, so gut - und wer die Burnout-Serie kennt, der weiss auch, dass viele Wege in das Blechgrab führen, dass es viele Möglichkeiten gibt, den Highscore zu verbessern. Während wir zu Hause immer alles aufräumen müssen, liegt hier der Sinn darin, eine Kreuzung so fachgerecht wie möglich zu zerstören und so viele Punkte wie möglich einzusammeln. Das geschieht zum einen über die Fahrzeuge, die da nichtsahnend auf der Durchreise sind, und natürlich werden auch parkende Wagen miteinbezogen. Zum anderen dürfen wir bei Burnout Crash jetzt auch die Umgebung demolieren. Da gibt es zahlreiche Varianten, um den Score nach oben zu treiben: Kombos und Bonus-Features sorgen für drastische Zunahmen in der Schadenssumme, und wer es schafft, kein Auto von der Crash-Kreuzung entkommen zu lassen, dem winkt schliesslich noch ein fetter Multiplikator, um am Ende noch mal richtig fett Kasse zu machen.

Burnout Crash Bild

Sieben Wagen, sie alle zu knechten

Gut, vielleicht sollte man Knechtschaft in "Crash-Schaft" umbenennen: Sieben Wagen, sechs davon müssen freigespielt werden, stehen für das Rasen auf die Kreuzungen zur Verfügung. Zwei Faktoren sind dabei entscheidend: Energie und Aftertouch. Energie steht für die Explosionskraft des Fahrzeugs, Aftertouch ist die Fähigkeit, das Auto nach der Explosion durch die Luft fliegen zu lassen und zu lenken. Unser magischer Wagen explodiert nämlich nicht nur einmal, sondern mehrfach. Und das funktioniert so: Mit jeder Zerstörung, die wir anrichten, füllt sich das "Crash-Meter", und bei voller Anzeige dürfen wir unseren Wagen noch einmal hochjagen. Manchmal ist es geschickter, damit auf den richtigen Moment zu warten.

Burnout Crash
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Alexander Boedeker

Burnout-Crash
XBOX 360

Burnout-Crash
XBOX 360

Burnout-Crash
XBOX 360

Alexander Boedeker am 10 Okt 2011 @ 14:48
oczko1 Kommentar verfassen