GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Castlevania - Lords of Shadow: Review

  Playstation 3 XBOX 360 

Der Reboot einer weltbekannten Videospielserie stellt für Entwickler oft eine besondere Herausforderung dar. Das liegt zum Einen an der treuen Fangemeinde, die nicht vor den Kopf gestossen werden will, und zum Anderen an der riesigen Zielgruppe, die man für das Franchise neugewinnen kann. Am Ende hat Castlevania - Lords of Shadow jedoch nichts mehr mit seinen Vorgängern gemein. Ein böses Omen?

Eigenständiges Castlevania-Spiel


Die Belmont-Familie ist in gewisser Weise wie eine Bananenstaude: Sie besitzt extrem viele Abkömmlinge, die vor allem durch ihre widerspenstige Schale bekannt sind. Auch im neuesten Castlevania-Ableger schlüpft ihr in die Haut eines Belmonts, das Abenteuer hat jedoch mit seinen geistigen Vorgängern nichts zu tun und ist stattdessen in einem anderen Universum angesiedelt. Am eigentlichen Spielprinzip hat sich jedoch herzlich wenig verändert. Erneut heisst es, allerhand bösartige Tyrannen und Sagengestalten aus den Latschen zu kloppen, neue Kräfte und Fähigkeiten zu erlangen und schliesslich wieder die Welt ins Gleichgewicht zu bringen. Doch wie kam es überhaupt zur vermeintlichen Bedrohung durch die Fürsten der Schatten?



Die Geschehnisse in Castlevania - Lords of Shadow sind in der düsteren Endzeit angesiedelt. Düster, weil eine mysteriöse Schattenmacht den Globus in diffuse Dunkelheit taucht und somit die Allianz zwischen Himmel und Erde gefährdet. Gabriel Belmont bekommt es während seiner Reise daher mit zahlreichen untoten Seelen zu tun, doch auch andere Kreaturen sind dem Chaos verfallen und trachten nach seinem Leben. Jener gehört nämlich der Bruderschaft des Lichts an, einer Vereinigung elitärer Ritter, deren Aufgabe es ist, Zivilisten vor Übernatürlichem zu beschützen. Für seine geliebte Ehefrau kam unglücklicherweise jedwede Hilfe zu spät - nun hängt ihre rastlose Seele in den Zwischenwelten fest. Eure Aufgabe ist es nun, das Regime der skrupellosen Schattenherrscher zu beenden.

Obschon die Rahmenhandlung des neuen Castlevania ohnehin keinen Oscar abräumen könnte, beginnt das Abenteuer auch noch ebenso seicht wie peripher. Ohne viel Vorgeplänkel findet ihr euch auf einem Hinterhof wieder, wo ihr mittels einiger wildgewordener Werwölfe in die Mechanismen des Kampfsystems eingeweiht werdet. Dieser kurze Abschnitt dient als Prolog und offenbart die ersten Stärken des Titels: Gabriel Belmont metzelt sich dank butterweicher Animationen einer Amazone gleich durch die Gegnerscharen und sieht dabei auch noch sensationell gut aus, was vor allem den schicken Licht- und Schatteneffekten zu verdanken ist. Doch die Minimission konfrontiert uns ebenfalls mit den grössten Schwächen des Abenteuers: Einem gehobenen Schwierigkeitsgrad, aufgrund dessen wir beinahe schon beim ersten Zwischenboss kapitulieren. Immerhin verfügen wir noch über keine nennenswerten Fähigkeiten, sind vielmehr mit dem Kampfkreuz völlig auf uns allein gestellt. Das Gefecht ufert in einen Knopfdruckmarathon aus.

Castlevania - Lords of Shadow
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Mirco Kaempfer


Castlevania---Lords-of-Shadow
Playstation 3

Castlevania---Lords-of-Shadow
Playstation 3

Castlevania---Lords-of-Shadow
Playstation 3

Castlevania---Lords-of-Shadow
Playstation 3

Mirco Kaempfer am 19 Okt 2010 @ 14:30
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen