GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Der Herr der Ringe - Die Abenteuer von Aragorn: Review

  Playstation 2 Playstation 3 Wii 

Blutige Schlachten und rollende Orkhäupter gibt's normalerweise in jedem Herr-der-Ringe-Spiel - hier jedoch nicht. Der Herr der Ringe - Die Abenteuer von Aragorn richtet sich mit seiner Knuddeloptik vielmehr an unseren Nachwuchs, dem das Buch von J. R. R. Tolkien zu umfangreich und undurchsichtig ausgefallen ist. Das Videospiel lässt die junge Generation dagegen bekannte Abenteuer in kleinen Häppchen geniessen.

Der Herr der Ringe - Die Abenteuer von Aragorn hat zwar nichts mit den bekannten drei Kinofilmen zu tun, das Spiel erzählt dennoch zahlreiche Abenteuergeschichten aus dem epochalen Universum. Oder besser gesagt: Samweis wird zum Erzähler. Der hat sich über 15 Jahre nach den Ereignissen der Romanvorlage und somit der Vernichtung Saurons und seiner Streitmacht in Hobbingen zur Ruhe gesetzt. So recht glauben mag man das hinsichtlich seiner zahlreichen Sprossenschaft allerdings nicht. Der untersetzte Hobbit hat indes kräftig am Nachwuchs gearbeitet - daher verwundert es auch kaum, dass neben Frodo Junior auch Pippin im Kleinformat über den Bildschirm watschelt. Der Spieler schlüpft überwiegend in die Rolle des Königssohns Aragorn, der damals noch als Streicher durchs Unterholz kroch und zusammen mit seinen kleinwüchsigen Begleitern allerlei Gefahren trotzte. Die Handlung wird dabei von Papa Samweis aus einem dicken Band gelesen, also auch auf einer für Kinder notorisch nachvollziehbaren Ebene vorgetragen. Mitunter müsst ihr nämlich auch Frodo Jr. selbst durchs beschauliche Hobbingen lotsen, welches vor allem als Tutorial für den späteren Auftakt dient.



Der Herr der Ringe mal anders

Schon im kleinen Hobbitdörfchen wird anhand der knuffig-farbenfrohen Optik schnell klar: hierbei handelt es sich um ein Kinderspiel. Daher ist auch der Schwierigkeitsgrad enorm flach angesiedelt und Hinweise zum Weiterkommen warten praktisch an jeder Ecke. Hobbingen vermittelt daher schon einen sehr guten Eindruck von dem, was euch im späteren Spielverlauf erwartet. Die Handlung ist romantypisch in mehrere Kapitel unterteilt, die allesamt an ihrem eigenen Schauplatz stattfinden und recht abwechslungsreich ausgefallen sind. So streift ihr durch saftige Wälder, knüppelt in gruseligen Höhlen feindliche Spinnen zu Brei oder sucht in nebeligen Morastlandschaften nach dem rechten Pfad. Wie gesagt: Das Spielprinzip ist äusserst simpel. In den beschaulichen Arealen gilt es stets, von A nach B zu laufen, oder schlimmer: gerne auch zurück von B nach A. Auf dem Weg zum Ziel warten immer wieder Nebenaufgaben auf euch, für deren Abschluss kleinere Belohnungen in Form von Klimpergeld winken. Doch selbst neben dem Hauptpfad, der jederzeit per Knopfdruck eingeblendet werden kann und somit unbeirrbar zum Ziel führt, sind leider auch die Herausforderungen abseits der Handlung zu anspruchslos und vor allem monoton ausgefallen. Hier eine Horde Goblins niederstrecken, dort einen verlorenen Sohn im Wald ausfindig machen - all das wird nicht gerade spannend in Szene gesetzt.

Der Herr der Ringe - Die Abenteuer von Aragorn
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Mirco Kaempfer

Der-Herr-der-Ringe---Die-Abenteuer-von-Aragorn
Wii

Der-Herr-der-Ringe---Die-Abenteuer-von-Aragorn
Wii

Der-Herr-der-Ringe---Die-Abenteuer-von-Aragorn
Wii

Der-Herr-der-Ringe---Die-Abenteuer-von-Aragorn
Wii

Mirco Kaempfer am 18 Nov 2010 @ 15:28
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen