GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Die Sims 3: Review

  Playstation 3 XBOX 360 Wii 

Auf dem PC ist Die Sims 3 schon lange eine wahre Grösse. Unzählige Fans hat das Spiel gefunden. Genau wie seine Vorgänger. Und die Erweiterungen sorgen dann noch einmal für eine gewisse Abwechslung. Nun ist das Hauptspiel endlich auch auf den Konsolen angekommen - fast ein Jahr nach der PC-Veröffentlichung. Ob es da noch überzeugen kann?

Die Qual der Wahl

Es beginnt, wie es beginnen muss. Der Spieler darf sich einen oder gleich mehrere Sims erstellen. Mit allen Feinheiten, die man bei der Erstellung vornehmen kann, ist man, wenn man es denn möchte, gut und gerne einige Stunden beschäftigt. Von der Tiefe des Kinns bis hin zum Ausmass der Ohren lässt sich wahrlich jedes Detail bestimmen. Danach noch einige Klamotten anlegen und fertig ist der neue Mitbewohner. Fast. Denn in Die Sims 3 wollen auch noch Fähigkeiten und damit Lebensziele gewählt werden. Ein guter Koch sollte zum Beispiel als Lebensziel den Meisterkoch vor Augen haben. Und der Kleptomane sollte lieber nicht zum Astronauten werden wollen. Das könnte sich als relativ schwierig erweisen. Diebe sind bei der NASA nicht so gern gesehen.

Hat man sich also seine Wohngemeinschaft zusammengestellt, geht es irgendwann endlich in das Spiel selbst hinein. Als Schauplatz dient hierzu Moonlight Bay, eine kleine Stadt mit zahlreichen Häusern und Verdienstmöglichkeiten. Im Gegensatz zur PC-Fassung ist es auf der Konsole leider nicht möglich, selbst ganze Ortschaften aus dem Boden zu stampfen. Zudem ist es auch nicht möglich, nachträglich weitere Sims in das neue Haus einziehen zu lassen - ausser man lässt die Betten ordentlich wackeln und sorgt im Dauerakkord für Nachwuchs. Ärgerlich, dass die Entwickler die Möglichkeiten an dieser Stelle so stark eingeschränkt haben.

Wer ein neues Haus bezieht, der darf es dann natürlich auch nach Belieben einrichten. Alternativ steht auch eine möblierte Variante zur Wahl. Doch ein echter Sims-Spieler wird freilich selbst Hand anlegen wollen. Das Problem dabei ist nur, dass es nicht allzu viele Objekte in der Welt von Die Sims 3 gibt. Zumindest nicht auf der Konsole. Zwar gibt es nahezu jeden denkbaren Gegenstand, von der Toilette bis hin zum Doppelbett, doch leider mangelt es an Alternativen. Immerhin: Über das Internet lassen sich Gegenstände mit anderen Spielern tauschen. So finden sich jetzt schon zahlreiche neue Tapeten und umgefärbte Möbel. Auch ein Shop ist bereits integriert, wobei eben dieser bisher noch keine Objekte enthält. Aber es scheint, als plane Electronic Arts, hier die Cashcow anzuwerfen und in regelmässigen Abständen DLCs zu veröffentlichen. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

Die Sims 3
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Michael Hoss

Die-Sims-3
Personal Computer

Die-Sims-3
Personal Computer

Die-Sims-3
Personal Computer

Die-Sims-3
Personal Computer

Michael Hoss am 12 Nov 2010 @ 13:24
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen