GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Plants vs. Zombies - Garden Warfare: Review

  XBOX 360 Xbox one 

Mediale Geschichten in Form von Filmen und Videospielen, die sich mit Zombies befassen, existieren schon seit mehreren Dekaden. Doch seit einiger Zeit grassiert wieder einmal ein echter Hype rund um die untoten Zeitgeister. Doch nicht alle Projekte zielen auf ein reines Horror-Erlebnis ab. Dass man dem Thema auch mit Witz und viel Farbe begegnen kann, hat zum Beispiel Plants vs. Zombies bewiesen. Einst als herunterladbares Spiel veröffentlicht, hat die Marke einen rasanten Aufstieg erlebt. Mit Garden Warfare will man nun auch das Genre der Shooter aufmischen und weitere Zielgruppen anvisieren. Wir haben unseren Garten mit allen Mitteln verteidigt und klären im Test, ob der Kampf lohnt.

Duell zweier Welten

Was könnte ungewöhnlicher sein, als ein Kampf zwischen Pflanzen und Zombies? Wie die Macher auf solch eine Idee gekommen sind, wird wohl auf ewig ein Rätsel bleiben. Doch wie eingangs bereits erwähnt, zielt die Reihe keineswegs darauf ab, Ernsthaftigkeit oder Horror zu erzeugen. Der Spass steht bei Plants vs. Zombies stets im Vordergrund, was sich auch beim neuesten Serienteil nicht ändern soll. Die Wurzeln der Reihe sind eigentlich im Tower-Defense-Genre zu finden, doch Garden Warfare schmeisst viele der bekannten Elemente über den Haufen und versteht sich als waschechter Shooter, der aus der dritten Person heraus gesteuert wird.

Plants vs. Zombies - Garden Warfare Bild
Einen Eindruck vom Spielprinzip kann man sich auf der Xbox One bereits während der recht lange andauernden Installation des Videospiels verschaffen. Hier bekommt man nämlich bereits die Möglichkeit, sich in die verschiedenen Pflanzentypen hineinzuversetzen und einige Zombie-Bots zu erledigen. Ist der Installationsprozess abgeschlossen, war es das auch schon im Grossen und Ganzen mit dem Offline-Erlebnis. Garden Warfare kommt nämlich als Mehrspielertitel daher, weshalb auch ein Xbox-Live-Gold-Abo notwendig ist, um am Kampf teilzunehmen. Im Spielmenü angekommen, hat man selbstverständlich mehrere Möglichkeiten, um sich auszutoben. Eine richtige Einführung oder gar eine Handlung darf man nicht erwarten, denn solche Attribute spielen im Serien-Universum keine grosse Rolle.

Daher startet man ohne Erklärungen in einen der verschiedenen Modi. Fans der Serie werden sich im sogenannten Gartenkommando wohl am ehesten heimisch fühlen. Hier geht es allein, im Splitscreen oder eben online mit bis zu vier Teilnehmern zur Sache. Ziel in diesem Part ist das Überstehen von möglichst vielen Zombiewellen, die angreifen, um den Garten des Spielers einzunehmen. Eine Verteidigung baut man sich zum Beispiel auf, indem man entsprechende Töpfe mit angreifenden Blumen bepflanzt. Dadurch bekommt man passive Hilfestellungen geboten, um möglichst lange am Leben zu bleiben. Die von der KI gesteuerten Untoten machen es einem nämlich nicht leicht und schicken auch immer mal wieder besonders starke Zombies ins Rennen.

Plants vs. Zombies - Garden Warfare
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Dyba

Plants-vs.-Zombies---Garden-Warfare
Xbox one

Plants-vs.-Zombies---Garden-Warfare
Xbox one

Plants-vs.-Zombies---Garden-Warfare
Xbox one

Plants-vs.-Zombies---Garden-Warfare
Xbox one

Daniel Dyba am 10 Mrz 2014 @ 19:52
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen