GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

SEGA Superstars Tennis: Review

  Playstation 2 Playstation 3 XBOX 360 Wii 

Mit SEGA Superstars Tennis versuchen die Entwickler aus dem Hause Sumo Digital ein etwas anderes Arcade-Tennisspiel zu liefern. Eine Mixtur aus Fun, beliebten SEGA-Charakteren und einigen netten Spielmodi soll dabei Spielspass entfachen und für ausgelassene Partien mit fröhlicher Stimmung sorgen. Ob der Titel letztlich mehr ist als ein kurzweiliges Party-Spiel, zeigt unser Test, welcher sämtliche Konsolenversionen umfasst.

Tennis meets Arcade

Nach einem kurzen Intro gelangt ihr zum bunten Hauptmenü, welches euch fünf Modi offeriert: Entweder ihr startet gleich mit dem Kernstück - dem Planet Superstars-Modus - oder ihr absolviert zunächst ein einfaches Match. Als dritte Variante gesellt sich das Turnier hinzu, welches sowohl gegen die CPU als auch gegen oder mit einem menschlichen Kontrahenten durchgeführt werden kann. Als vierte Option könnt ihr euch an kleineren Minispielen versuchen, bei welchen sich bis zu vier Spieler beteiligen können. Als letzte Variante steht euch der Online-Modus zur Verfügung, in welchem ihr gegen einen Rivalen um jeden Punkt kämpft.

Der Planet Superstars-Modus ist ganz klar die Hauptattraktion des Spiels und lockt mit vielerlei Aufgaben. In verschiedenen Spielzonen, welche jeweils einer berühmten SEGA-Serie gewidmet sind, gilt es Turniere zu gewinnen und kleinere Herausforderungen zu meistern. So müsst ihr beispielsweise mit Sonic the Hedgehog der gemeinen Ballmaschine ausweichen und währenddessen mindestens fünfzig Ringe einsammeln. Ihr solltet euch dabei von der bunten Aufmachung nicht täuschen lassen: Einige wenige Herausforderungen sind echt harte Nüsse! Wer sich trotzdem durchkämpft, erhält als Belohnung neue Plätze, Missionen, Charaktere oder Musikstücke. Alles in allem bietet dieser Modus jedoch zu wenig, um einen mehr als einige Stunden zu fesseln.

Schneller Einstieg

Auf dem Platz lässt sich SEGA Superstars Tennis kinderleicht steuern. Prinzipiell reichen zwei Tasten aus, um das Spiel komplett zu beherrschen. Top-Spins und Stoppbälle sind die effektivsten Waffen, um den Gegner alt aussehen zu lassen. Spielt die CPU absichtlich einen hohen Lob-Ball, könnt ihr mit einer schnellen Tastenkombination einen harten Schmetterball spielen und dem Kontrahenten die Punkte abnehmen. Wer im Doppel spielt, braucht sich nicht um seine CPU-Kameraden zu kümmern - diese agieren meistens clever genug, um die Bälle adäquat auf die gegnerische Seite des Netzes zu schlagen.

Während der Ballwechsel füllt ihr einen Stern auf, welcher sich unter eurer Spielfigur befindet und bei gelungenen Aktionen merklich goldener erscheint. Funkelt der Stern, könnt ihr euch per Knopfdruck in einen Superstar-Modus hieven und ausserordentliche Bälle schlagen. So driften die Bälle von Sonic im Superstar-Modus plötzlich in eine unvorhersehbare Richtung oder diejenigen von AiAi aus Super Monkey Ball verstreuen mit jedem Schlag einige Bananenschalen, welche die Gegner zum Ausrutschen bringen, wodurch einfache Punkte möglich werden. Bei insgesamt 16 Charakteren, wobei acht davon im späteren Spielverlauf freigeschaltet werden, ergibt dies doch eine stattliche Anzahl von verschiedenen Superstar-Schlägen.

SEGA Superstars Tennis
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Can Baris


SEGA-Superstars-Tennis
Playstation 3

SEGA-Superstars-Tennis
Playstation 3

SEGA-Superstars-Tennis
XBOX 360

SEGA-Superstars-Tennis
XBOX 360

Can Baris am 01 Apr 2008 @ 19:57
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen