GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Saints Row - The Third: Review

  Personal Computer XBOX 360 

Die Macher von Volition sprachen zwar bereits über ein mögliches Saints Row 4, doch jetzt ist erst einmal Teil 3 an der Reihe. Der ehemalige GTA-Klon entwickelt sich von Folge zu Folge zu einer Art Parodie auf die ernsthaften Geschichten der Kollegen von Rockstar Games. Deutlich wird dies bei Saints Row - The Third. Auf verrückte, gewaltverherrlichende und rasante Weise buhlt man hier um die Gunst der Genrefreunde. Und das funktioniert. Sehr gut sogar.

Ruckzuck mittendrin

Nach den Ereignissen in Saints Row 2 sind die Mitglieder der kriminellen und namensgebenden Gang berühmt. Die Saints geben während ihrer Gaunereien gerne mal Autogramme, nebenbei scheffeln sie unglaublich viel Geld dank Werbedeals mit Energydrink-Anbietern und Schuhherstellern. Sie hätten es also gar nicht mehr nötig, eine milliardenschwere Bank zu überfallen. Aus purer Lust entscheiden sie sich doch dafür - und das hat fatale Folgen. Einer neuen kriminellen Gruppierung namens Syndicate gehört das Geldinstitut. Und die nutzen den Angriff der Saints, um ihnen einen Denkzettel zu verpassen. Enorm temporeich stürzen die Entwickler die Spieler ins Geschehen: Plötzlich übernimmt das Syndikat die Metropole Stilwater, und Überbleibsel der Saints gelangen in die Grossstadt Steelport. Dort muss sich die Gang wieder einen Namen machen und quasi von ganz unten die kriminelle Karriereleiter aufsteigen.



Der Einstieg in Saints Row - The Third ist klasse inszeniert. Hier überschlagen sich die Ereignisse. Von besagtem Banküberfall bis hin zu einem gefährlichen Sturz aus einem Flugzeug ist alles dabei, was man sich für einen tollen Start vorstellt. Danach muss man sich erst einmal orientieren beziehungsweise einen Charakter entwerfen. Gegenüber einem GTA IV ist man wieder in der Lage, sich einen Held oder eine Heldin zu basteln, ihm oder ihr eine Stimme sowie ein Äusseres zu geben. Cool sind sie alle. Das muss man in der neuen Welt von Saints Row - The Third aber auch sein. Schliesslich geht es hier um den brutalen Kampf um die Vorherrschaft in den weitläufigen Stadtteilen von Steelport.

Im Kern konventionell

Hat man mit den Vorgängern oder eben GTA und ähnlich gearteten Spielen Erfahrungen gesammelt, findet man sich recht schnell zurecht. Zu Fuss erkundet man in den ersten Minuten die Stadt, auf Knopfdruck klaut man herumfahrende Fahrzeuge und besucht so flotter die facettenreichen Orte. Um als Frischling an Macht zu gewinnen, muss man auch hier Missionen überstehen. Diese erhält man im Grunde jederzeit über das aufrufbare Smartphone. Einfach einen Kumpel der Saints anrufen, schon beginnt der Auftrag. Ebenfalls finden sich kleinere und grössere Herausforderungen in Steelport, die man optional überstehen kann. Bei diesen winken mehr Ansehen und Geld. Sozusagen ist Saints Row - The Third in der Basis wahrlich nichts Neues oder gar Einzigartiges, viel zu sehr orientieren sich die Entwickler am direkten Vorgänger und Titeln der Mitbewerber.

Aber es gibt viele neckische Ideen: Durch gewonnenes Geld pimpt man sich und sein Umfeld gehörig. Unter anderem verbessert man die unzähligen zur Verfügung stehenden Waffen, den eigenen Charakter, die komplette Gang oder Autos. Indem man Immobilien erwirbt, zeigt man den Feinden deutlich, wer mehr und mehr an Einfluss in der Stadt gewinnt. Tattooshops, Geschäftshäuser, Werkstätten und etliche andere Objekte werden zum Schnäppchenpreis angeboten und bringen stündlich automatisch Mieteinnahmen sowie Preisvorteile beim Einkaufen neuer Tötungsspielzeuge oder Klamotten. Allgemein lässt sich sagen, dass Saints Row - The Third sehr viel Wert auf das Individualisieren legt, man sich selbst und sein Umfeld also den Vorlieben anpassen kann. Gezwungen wird man dazu höchstens beim Aufbessern der Figureneigenschaften - das funktioniert ähnlich wie in einem Rollenspiel, ist aber abhängig vom zur Verfügung stehenden Mammon.

Saints Row - The Third
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Sven Wernicke

Saints-Row---The-Third
Personal Computer

Saints-Row---The-Third
Personal Computer

Saints-Row---The-Third
Personal Computer

Saints-Row---The-Third
Personal Computer

Sven Wernicke am 14 Nov 2011 @ 15:37
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen