GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Sid Meier's Civilization - Revolution: Review

  Playstation 3 XBOX 360 

Civilization. Dieser Name steht seit rund 17 Jahren für Rundenstrategie vom Feinsten. Bislang sind alle Ableger der beliebten Serie allerdings nur für den PC erschienen. Mit dem neuesten Teil, welcher den verheissungsvollen Beinamen Revolution trägt, hat sich das nun glücklicherweise geändert. Endlich dürfen auch Konsolen-Spieler ihr Können als Herrscher einer ganzen Nation unter Beweis stellen. Ob das Spiel seinem Namen jedoch wirklich gerecht wird, verraten wir euch in unserem Review.

Um es schon mal vorweg zu nehmen: Eine Revolution ist der neueste Ableger der Civilization-Reihe trotz seinem Namen nicht. Dennoch müssen sich Kenner der PC-Vorgänger auf einige Änderungen gefasst machen. So schreitet die Zeit bei Civilization: Revolution beispielsweise wesentlich schneller voran. Mehr als zwei bis drei Stunden werdet ihr daher selten benötigen, um den Sieg davonzutragen. Ausserdem sind die Karten deutlich kleiner, wodurch es schnell zu kriegerischen Auseinandersetzungen kommt. Die Kämpfe wurden also ganz klar in den Mittelpunkt gerückt. Deshalb sind die meisten Neuerungen auch in diesem Bereich zu finden. Dazu zählen neben den gelungenen Kampfanimationen auch die insgesamt zwölf verschiedenen Elite-Upgrades, welche erfahrenen Einheiten besondere Boni bescheren. Des Weiteren habt ihr nun die Möglichkeit, drei gleiche Truppen zu einer Armee zusammenzuschliessen und euch jederzeit aus einer aussichtslos erscheinenden Schlacht zurückziehen. Da ihr dadurch die Verteidigungswerte eurer Gegner erhöht, solltet ihr davon jedoch nur im Notfall Gebrauch machen.

Sid Meier's Civilization - Revolution Bild

Altbekanntes

Obwohl der Fokus nun auf den Kämpfen liegt, wurde das altbekannte Gameplay glücklicherweise nicht völlig über den Haufen geworfen. Nach wie vor müsst ihr euch neben dem Ausbau eures Heeres also auch um Forschung, Diplomatie, Kultur, die Beschaffung von Rohstoffen sowie den Ausbau und die Gründung von Städten kümmern. Viele dieser Aufgaben, wie zum Beispiel der Strassenbau, wurden bei Civilization: Revolution jedoch deutlich vereinfacht. Ausserdem wurden sowohl die Bedienung als auch die Menüführung perfekt auf die Gamepad-Steuerung zugeschnitten. Weil das Spielprinzip aber dennoch ziemlich komplex ist, dürfen sich Anfänger zu Beginn über viele nützliche Hinweise und Hilfestellungen von diversen Beratern freuen, welche einem auch später noch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zusätzlich habt ihr jederzeit Zugriff auf die so genannte Zivilopädie, ein multimediales Hilfsmittel innerhalb des Spiels, welches euch mit diversen Videos, Bildern und Hintergrundinformationen versorgt. Dieses wurde zwar sehr schön aufbereitet, leidet aber leider an verhältnismässig langen Ladezeiten.

Vier Wege zum Sieg

Für Abwechslung sorgen bei Civilization: Revolution die insgesamt 16 verschiedenen Völker, welche alle von bekannten Persönlichkeiten angeführten werden und individuelle Vor- und Nachteile sowie Spezialeinheiten mit sich bringen. So leitet Napoleon beispielsweise die Geschicke der Franzosen, während die Germanen unter der Herrschaft von Bismarck stehen, was ihnen vor allem militärische Vorzüge verschafft. Alle Nationen spielen sich also ein wenig anders und erfordern dementsprechend auch unterschiedliche Vorgehensweisen. Schliesslich könnt ihr eine Partie auch ohne Blutvergiessen auf technologischem, wirtschaftlichem oder kulturellem Weg gewinnen. Die schnellste Variante ist und bleibt allerdings der Herrschaftssieg, bei dem ihr die Hauptstädte aller feindlichen Nationen einnehmen müsst.

Sid Meier's Civilization - Revolution
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Tim Richter


Sid-Meiers-Civilization---Revolution
XBOX 360

Sid-Meiers-Civilization---Revolution
XBOX 360

Sid-Meiers-Civilization---Revolution
XBOX 360

Sid-Meiers-Civilization---Revolution
XBOX 360

Tim Richter am 21 Jun 2008 @ 17:02
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen