GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

The Elder Scrolls Online: Review

  Personal Computer Playstation 4 Xbox one 

Nach zahlreichen Spielstunden, unzähligen Quests, Kämpfen und Abenteuern ziehen wir unser Fazit zum MMO-Soloabenteuer-Mix The Elder Scrolls Online (kurz: TESO). Ist es überhaupt möglich, ein Soloabenteuer mit einer MMO-Welt zu verbinden? Funktioniert der Spagat zweier solch unterschiedlicher Welten oder erwartet uns mit TESO ein grosses Desaster? Wie unser Fazit ausfiel, erfahrt ihr im folgenden Test.

Gegensätze

Feuer und Wasser, Schwarz und Weiss, Leben und Tod, MMOG und Soloabenteuer - kann das wirklich gutgehen? Noch immer vernehmen wir den Aufschrei der Elder-Scrolls-Fangemeinde, als TESO angekündigt wurde, denn nur die wenigsten Fans waren der Ansicht, dass die Marke Elder Scrolls wirklich einen MMO-Ableger benötigen würde, immerhin sticht die Serie seit jeher durch ihre Erzählweise und einen besonderen Helden hervor, der die Welt vor dem Untergang beschützen soll. Und nun sollen die Spieler ihren Heldenstatus mit Millionen von anderen Spielern teilen? Nach Ansicht von ZeniMax Online ja, die Bedrohung ist nämlich grösser als jemals zuvor, denn der daedrische Prinz der Dominanz und der Versklavung, Molag Bal, plant Tamriel mit Kalthafen zu verbinden und unter seine Herrschaft zu bringen. Natürlich fühlen wir uns berufen, dem Einhalt zu gebieten und uns der Bedrohung entgegenzustellen.

Umfangreicher Charakter-Editor

Zu Beginn des Abenteuers steht jeder Held vor der Wahl, ob er dem Ebenherz-Pakt, dem Aldmeri-Dominion oder dem Dolchsturz-Bündnis beitritt. Ebenso hat dies Auswirkungen auf die Völker, die ihr wählen könnt, denn nicht jedes Volk steht jeder Fraktion zur Verfügung. Nachfolgend listen wir euch die verschiedenen Fraktionen und Völker auf:

Ebenherz-Pakt: Nord-, Dunkelelfen und Argonier
Aldmeri-Dominion: Hochelfen, Waldelfen und Khajiit
Dolchsturz-Bündnis: Bretonen, Rothwardonen und Orks

Haben wir uns für eine Fraktion und ein Volk entschieden, stehen wir nun vor der Qual der Wahl, unsere Klasse zu wählen, und dabei dürfen wir den Pfad eines Drachenritters, Templers, einer Nachtklinge oder eines Zauberers bestreiten. Nachfolgend offenbart sich uns nun der mehr als umfangreiche Charakter-Editor, der zahlreiche Möglichkeiten bietet, unseren Charakter zu individualisieren. Die Vielfalt an Optionen ist überwältigend, und sofern wir unseren Charakter per Hand erstellen, werden wir, bevor wir überhaupt einen Schritt in die Spielwelt setzen, einige Zeit hier verbringen - denn immerhin spiegelt der Charakter unser Erscheinungsbild im Spiel wider. Wem das alles zu aufwändig und mühsam ist, der kann auch einen Charakter per Zufall erstellen lassen und diesen Schritt überspringen - spätere Änderungen sind dann aber nicht mehr möglich.



Der (seelenlose) Spielstart

Bevor nun unser Abenteuer in Tamriel beginnt, werden wir mit einem in die Geschichte integrierten Tutorial mit der Spielsteuerung und dem spielerischen Hintergrund vertraut gemacht. Tamriel liegt nämlich noch in weiter Ferne, denn unser Spielheld ist zu Beginn des Abenteuers bereits verstorben und seelenlos in Kalthafen gestrandet. Daedra-Fürst Molag Bal hat unseren Helden in ein Gefängnis in Kalthafen gesperrt, aus dem wir allerdings mit etwas Hilfe von einer noch unbekannten Person fliehen können, und erfahren so ganz nebenbei, dass Molag Bal plant, Tamriel mit Kalthafen zu verbinden und unter seine Herrschaft zu bringen. Unsere Aufgabe ist es nun erst mal, aus dem Reich des Vergessens zu fliehen, Molag Bal aufzuhalten und uns die eigene Seele zurückzuholen.

Das Kampf- und das Bewegungssystem unterscheiden sich dabei grundlegend von den meisten gängigen MMOGs, jedoch gleichen sie ungemein jenen von Skyrim, was eine interessante Mischung darstellt und ein aktives, statt passives Spielerlebnis verspricht. So blocken wir zum Beispiel aktiv per rechter Maustaste eingehende Angriffe ab, wechseln unsere Position zum Gegner per WASD-Tasten und attackieren per Linksklick. Natürlich stehen den einzelnen Klassen auch spezielle Fähigkeiten zur Verfügung, die ihr per Hotkeys aktivieren könnt - simples Hotkey-Pressing findet bei TESO aber nicht statt, was die ganze Spielwelt-Interaktion doch sehr lebendig gestaltet. Sofern ihr im Elder-Scrolls-Universum heimisch seid, werdet ihr keinerlei Probleme haben, in die Spielwelt einzutauchen. TESO gleicht an vielen Stellen den Solo-Ablegern der Vergangenheit.

The Elder Scrolls Online
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Marco Peters

The-Elder-Scrolls-Online
Personal Computer

The-Elder-Scrolls-Online
Personal Computer

The-Elder-Scrolls-Online
Personal Computer

The-Elder-Scrolls-Online
Personal Computer

Marco Peters am 22 Mai 2014 @ 11:54
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen