GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Bionic Commando: Review

  Playstation 3 XBOX 360 

Erst letztes Jahr ist mit Bionic Commando Rearmed ein äusserst gelungenes Remake des beliebten Arcade-Klassikers aus den achtziger Jahren erschienen. Pünktlich zum zwanzigjährigen Jubiläum des Spiels hat Capcom nun endlich einen echten Nachfolger des mittlerweile etwas angestaubten Titels veröffentlicht, welcher in zeitgemässem 3D daherkommt. Nichtsdestotrotz ist das Spiel seinem Vorgänger aber weitgehend treu geblieben. Warum es dennoch nicht an den Erstling herankommt, verraten wir euch in unserem Test.

Die Geschichte von Bionic Commando spielt rund zehn Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils. Die Regierung ist mittlerweile gegen bionische Implantate zur Leistungsverbesserung von Soldaten und auch sonst hat sich die Welt ziemlich verändert. Trotzdem schlüpft ihr wie schon vor zwanzig Jahren auch jetzt wieder in die Rolle von Nathan "R.A.D." Spencer, der von Super Joe aus dem Gefängnis geholt wird, um einen terroristischen Anschlag auf die Hauptstadt Ascension City zu untersuchen. Hierzu stattet er euch mit eurem altbekannten bionischen Arm aus und verspricht euch nach erfolgreichem Abschluss der Mission ein Wiedersehen mit eurer verschollenen Frau Emely.

Bionic Commando Bild

Schwieriges Unterfangen

Leider kann auch dieser romantische Ansatz nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Story alles in allem doch etwas lahm ausgefallen ist. Grund dafür ist unter anderem auch die unspektakuläre Inszenierung. Zwar sind die Zwischensequenzen grösstenteils sehr gut gemacht, trotzdem gibt es von diesen schlicht zu wenige. Ausserdem ist das Ende, welches geübte Spieler bereits nach weniger als zehn Stunden erreichen werden, ganz schön unbefriedigend.

Bis dahin ist es jedoch ein harter Weg. Denn selbst auf dem niedrigsten der insgesamt drei verschiedenen Schwierigkeitsgrade ist das Spiel, wie schon sein Vorgänger, selbst für erfahrene Zocker kein Zuckerschlecken. Das liegt allerdings weniger an den gewöhnlichen, meist in Gruppen auftauchenden KI-Schergen, die sich meist nicht sonderlich geschickt verhalten, sondern vielmehr an den riesigen Bossgegnern, welche einem wirklich alles abverlangen. Schade nur, dass es bei Bionic Commando zu wenig von diesen fast schon epischen Kämpfen gibt.

Bionischer Arm

Während die Bosskämpfe eine eher angenehme Herausforderung darstellen, macht einem das unkomfortable Checkpoint-System das Leben immer wieder unnötig schwer. Nicht selten kommt es vor, dass man einen längeren Abschnitt wiederholen muss, weil man unglücklich ins Wasser gefallen ist oder sich zu lange in einem radioaktiv verseuchten Gebiet aufgehalten hat. In solchen Situationen kann einem auch der bionische Arm meist nicht mehr helfen, mit dem ihr weit mehr machen könnt, als euch von einem Punkt zum anderen zu schwingen.

So habt ihr beispielsweise die Möglichkeit, euch an entfernte Objekte zu klammern und fast überall hochzuziehen, was vor allem in brenzligen Situationen sehr nützlich ist. Ausserdem könnt ihr den Arm auch als Waffe einsetzen, indem ihr grössere Gegenstände auf eure Widersacher schleudert oder sie mit dem so genannten Zip Kick erledigt.

Bionic Commando
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Tim Richter


Bionic-Commando
XBOX 360

Bionic-Commando
XBOX 360

Bionic-Commando
XBOX 360

Bionic-Commando
XBOX 360

Tim Richter am 24 Mai 2009 @ 15:32
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen