GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Dies und das: NextG Reportage 2012

  Global 

2012 lud Publisher gamigo bereits zum dritten Mal die europäische Pressezunft ein, um die kommenden Neuheiten ausführlich vorzustellen. Dazu greift man teilweise auf bereits bekannte Marken zurück, die man jetzt ebenso auf dem Free-2-Play-Markt - Mikrotransaktionen inklusive - platzieren möchte. Doch auch zahlreiche Neuheiten wie beispielsweise das beinahe sagenumwobene Otherland konnten wir erstmals anspielen. Wir verraten euch, ob das diesjährige Line-up überzeugt.

Nexus Conflict

Mit Nexus Conflict stellte der Publisher als ersten Titel eine Weltpremiere vor. Das Weltraumspiel basiert in Grundzügen auf dem Black Prophecy-Universum, wird aber ein grundsätzlich anderes Gameplay bieten. Während ihr euch in Black Prophecy noch selbst hinter den Steuerknüppel eines kleinen Abfangjägers schwingt, werdet ihr in Nexus Conflict gleich zu Beginn des Spiels als Flottenanführer begrüsst.

Ähnlich wie in Homeworld, nehmt ihr als Spieler Platz auf dem Chefsessel eines Mutterschiffs und klickt euch in guter, alter RTS-Manier mit dem Mauszeiger durch den Weltraum. Insgesamt werden euch im Laufe des Spiels immer bessere und leistungsfähigere Raumschiffe zur Verfügung gestellt. Während ihr am Anfang auf eher kleinere Korvetten zurückgreifen müsst, könnt ihr im späteren Verlauf Schlachtschiffe mit bis zu 1,5 Kilometer Länge navigieren. Ganze 18 dieser gigantischen Weltraum-Ungetüme sollen zur Auswahl stehen.

Der Ausbau der eigenen Flotte und die Erweiterung der Schiffskomponenten obliegen ebenso eurer Aufmerksamkeit. Je weiter ihr im Spiel voranschreitet, desto bessere Komponenten werden freigeschaltet und können benutzt werden. Von der Bewaffnung über Munition bis hin zum Antrieb sollen sich alle Bauteile auf das tatsächliche Spielgeschehen auswirken.

Dies und das Bild
Der seit 2011 in Arbeit befindliche Titel werkelt auf Basis der Unity-Engine und wird zur Veröffentlichung als Client zur Verfügung gestellt. Eine Variante, die euch einen Zugriff via Browser ermöglicht, ist ebenso in Arbeit. Diese soll jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. Trotz Unity-Engine bietet der Titel hübsche Grafikeffekte und läuft bereits in der jetzigen Alpha-Fassung sehr flüssig. Dass es sich hierbei tatsächlich um ein F2P-Spiel handelt, sieht man dem Titel optisch nicht an. Ganz klassisch behandelt Nexus Conflict die MMO-Elemente. Neben PvE- und PvP-Missionen werdet ihr euch auch kooperativ in die Schlacht stürzen können. Mit mehreren Mitstreitern kommt erst eine richtige gute Schlachtatmosphäre auf, die man aus einschlägigen Science-Fiction-Filmen kennt: Hunderte von Abfangjägern sausen durchs All, Energieblitze erhellen die Dunkelheit, und mittendrin riesige Kampfschiffe, die aus allen Rohren feuern. Wer mit anderen zusammenspielt, wird sogar doppelt entlohnt. Je mehr Sektoren ihr für euer Volk - hier müsst ihr euch zwischen Tyi und Geniden entscheiden - unter eure Kontrolle bringt, desto mehr PvE-Missionen werden freigeschaltet - und ewiger Ruhm wird euch gewiss sein.

Ersteindruck von Alexander Boedeker

Das Grundgerüst steht und gefällt mir bereits sehr gut, denn ich habe es satt, immer nur als kleines und unbedeutendes Licht im Universum mit meinem popeligen Abfangjäger einen Auftrag nach dem anderen zu erfüllen. In Nexus Conflict wird mir bereits direkt am Anfang ein grosses Schlachtschiff anvertraut, welches ich nach Herzenslust mit allerlei Komponenten ausschmücken kann. Wenn während einer Schlacht auf meinem Bildschirm gleich Hunderte von Raumschiffen um die Wette sausen und es an allen Ecken blitzt und donnert, dann fühle ich mich an alte Homeworld-Zeiten zurückerinnert. Sollte Entwickler Limbic Entertainment es nun noch schaffen, auch die Langzeitmotivation durch spannende Missionen aufrechtzuerhalten, dann dürfte Nexus Conflict durchaus den einen oder anderen Weltraumstrategie-Fan in seinen Bann ziehen.

Dies und das
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Alexander Boedeker

 
Alexander Boedeker am 18 Mrz 2012 @ 14:13
oczko1 Kommentar verfassen