GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Dies und das: Snakebyte Hardware Test

  Playstation 2 Playstation 3 XBOX 360 Wii 

Für die Wii und die Sony Playstation 3 gibt es diverse Hardware von vielen Anbietern. Wir nehmen uns heute ein paar Controler und eine Ladestation von snakebyte für die beiden Konsolen vor.

snakebyte Wireless Pack XS

"100 Prozent kabellos" prangt auf der Verpackung des Wireless Pack XS von snakebyte. Das Paket aus Wiimote und Nunchuk für Nintendos Wii kann dafür aber nur 50 Prozent überzeugen. Ob das Prädikat kabellos für die bereits im Original kabellosen Wiimotes als Verkaufsargument herhalten kann, ist höchst fraglich. Dennoch ist es schön, dass endlich ein Entwickler daran gedacht hat, auch den Nunchuk kabellos zu designen. Mit dieser Innovation schafft es snakebyte, wenigstens Interesse zu erzeugen. Also das Paket ausgepackt und schnell getestet.

Doch fangen wir erst mal mit der Fernbedienung an. Wer das unschuldige Weiss der Original-Controller satt hat, wird sich hier zunächst über das simple und schöne Schwarz des snakebyte-Pendants freuen. Etwas unschön fällt dabei allerdings die hellgraue Gummibeschichtung der Batterieklappe auf, die die Wiimote aber gleichzeitig rutschfester macht. Apropos Rutschen: Die mitgelieferten, ebenfalls schwarzen Schlaufen sind klassisch konzipiert und bieten nicht die sicherere Einrastfunktion der neueren Nintendo-Controller. Darüber hiniaus fällt auf, dass die Home-, Plus- und Minus-Tasten deutlich weiter hervorstehen als beim Original. Gerade beim hektischen Spielen ist das sehr ärgerlich, kommt man doch immer wieder mal versehentlich an die Home-Taste. Im Spiel selbst ist erst einmal eine Umstellung nötig, denn die snakebyte-Fernbedienung steuert sich wesentlich empfindlicher als gewohnt. Gerade bei Pointer-lastigen Spielen fällt auf, dass der Zeiger viel sensibler reagiert. Das ist sicherlich Geschmackssache, und ansonsten bietet die Fernbedienung solide Qualität. Lediglich der Lautsprecher kratzt und rauscht manchmal etwas unangenehm.
Dies und das Bild
Das Prunkstück des Bundles ist allerdings der kabellose Nunchuk. Damit hat man wesentlich mehr Freiheit als mit der kabelgebundenen Version von Nintendo. Um die Abstimmung mit der Wiimote zu gewährleisten, müssen lediglich ein kleiner Sender und Empfänger in die Fernbedienung gesteckt sowie die Verbindung synchronisiert werden. Das funktioniert mit jeder Fernbedienung sehr gut und macht keine Probleme. Auch die Steuerung in Spielen funktioniert einwandfrei und eine Verzögerung ist dank guter Funkverbindung nicht zu spüren. Ebenfalls im schlichten Schwarz gehalten, hat der Nunchuk von snakebyte allerdings zwei Probleme. Das Erste liegt klar auf der Hand, denn da das Steuergerät keinen Strom per Kabel mehr bekommt, müssen zwei AAA-Batterien ihren Dienst leisten. Damit einhergehend ist das Gewicht des Nunchuks nochmals wesentlich grösser, was besonders bei langen Spielesessions unangenehm auffällt. Der kleinere Negativpunkt ist das fehlende Loch auf der Rückseite des Nunchuks. Dadurch verwehren einige Zubehörteile wie der Zapper ihren Dienst. Dafür ist der Controller allerdings etwas grösser als das Original, was ihn gerade für Spieler mit grösseren Händen interessanter macht. Dem gegenüber steht jedoch der kleinere Analogstick, der auch nicht ganz so rutschfest ist wie gewohnt.

Fazit von Patrik Nordsiek

Die Qualität das Pakets kann grösstenteils überzeugen, und viele Eigenheiten der snakebyte-Controller sind nicht wirklich als Negativpunkte anzusehen, sondern lediglich Geschmackssache. Die Idee, einen Funk-Nunchuk mitzuliefern, ist dagegen ein echtes Kaufargument. Gerade bei hektischen Spielen wie Rayman Raving Rabbids kann das fehlende Kabel virtuelle Leben retten. Allerdings ist der Preis für das Paket etwas happig, denn mit rund 60 Euro befindet man sich auf Augenhöhe mit den Original-Controllern von Nintendo, welche bis auf den Wireless-Faktor des Nunchuks immer noch das Mass der Dinge sind. Wer sich für das Paket lediglich wegen des Nunchuks interessiert, der kann diesen allerdings auch einzeln kaufen.

Dies und das
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Patrik Nordsiek

 
Patrik Nordsiek am 14 Apr 2009 @ 13:10
oczko1 Kommentar verfassen