GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

F.3.A.R.: Interview

  Personal Computer Playstation 3 XBOX 360 

Kurz vor der Veröffentlichung von F.3.A.R. können wir euch ein Interview präsentieren, in dem Day 1 Studios-Produzent Jason Frederick ein wenig aus dem Nähkästchen plaudert. Er geht auf die Mehrspielermodi ein, verrät etwas über die PC-Umsetzung und erzählt, wie die Zusammenarbeit mit Monolith ablief. Die englische Originalfassung findet ihr ab Seite 3.

Würdest du dich bitte kurz unseren Lesern vorstellen?

Mein Name ist Jason Frederick und ich bin der ausführende Produzent von F.3.A.R..

Was unterscheidet F.3.A.R. von seinen Vorgängern?

F.3.A.R. baut auf einer umfassenden Geschichte auf und behandelt natürlich die Kernelemente, die ihr von einem F.E.A.R.-Titel erwartet. Es gibt paranormalen Horror, intensive Action, und eine dichte Handlung, die von Steve Niles (30 Days of Night) mit der cineastischen Expertise von John Carpenter entwickelt wurde.

Wir haben aber auch neue Elemente hinzugefügt. Eines davon ist der Kooperativmodus. Dieses Mal dürft ihr die Kampagne mit einem anderen Mitspieler durchzocken. Wir haben uns Mühe gegeben, dass sich die Hauptcharaktere einzigartig spielen. Ein Spieler steuert ein knallhartes F.E.A.R.-Mitglied mit übermenschlichen Reflexen. Seinen Bruder Paxton Fettel, der von den Toten auferstanden ist und über Psi-Kräfte verfügt, übernimmt der andere Spieler. Die beiden spielbaren Charaktere wurden gewissenhaft aufeinander abgestimmt. Sie ergänzen sich mit ihren Fähigkeiten vor allem in Gefechten. Etwas, das ein Solospieler nicht erleben wird. Unser Ziel ist es, dem Spieler so viele Freiheiten wie möglich an die Hand zu geben, um das Spiel so zu erleben, wie er es will.

Ein weiteres Novum ist das Punktesystem, das dem Titel einen hohen Wiederspielwert und Belohungen verschafft. Spieler können sich während der Kampagne gegenseitig mit ihren Fähigkeiten übertreffen, neue Punkterekorde setzen und höhere Ränge erreichen.

Wir haben ausserdem einen Zufallsgenerator eingebaut. Diverse Gruselelemente sind zufallsbasiert, so dass sich bestimmte Gebiete des Spiels immer anders spielen. Das gilt auch für das Kampfsystem: Anzahl, Typ und Startposition von Gegnern werden zufällig entschieden. Dieses System erhöht wegen seiner Unvorhersehbarkeit nicht nur die Spannung, sondern garantiert den Spielern auch jedes Mal ein frisches Spielerlebnis.

Zu guter Letzt haben wir vier völlig einzigartige Mehrspielermodi entworfen, die nur im F.E.A.R.-Universum zu finden sind. Die Modi bauen auf den einzigartigen Spielelementen von F.3.A.R. auf und beinhalten auch Horrorelemente. In "Fucking Run!" werdet ihr von einer Wall of Death verfolgt, müsst schnellstmöglich mit euren Kameraden zu einem Fluchtpunkt gelangen und euch durch Horden von KI-Gegnern metzeln. "Soul King" versetzt euch ins Gefecht mit anderen Geistern und lässt euch nur töten, wenn ihr in menschliche Gegner einfahrt. Ziel ist es, die meisten Seelen zu sammeln. In "Contractions" müsst ihr mit anderen Spielern gegen das Grauen bestehen, das Alma mit jeder Wehe auslöst. "Soul Survivor" ist eine Mischung aus kooperativem und kompetitivem Modus. Ein Teamkamerad wird zufallsbasiert von Alma besessen und muss seine Kollegen sabotieren.


F.3.A.R.
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Daniel Boll

 
Daniel Boll am 21 Jun 2011 @ 18:13
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen