GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

GBase-Community: Special - Tennous (Sprach-)Rohr #8

  Global 

Seit kurzem ist PlayStation Vita TV, ein Gerät, mittels dem ihr eure PS-Vita-Games auf dem Fernseher spielen und später sogar PlayStation 4-Games auf einen nicht an der Konsole angeschlossenen Fernseher streamen könnt, in Japan erhältlich. Wie importfreundlich das Gerät ist? Dieser Thematik hat sich unser Leser Tennou angenommen, der in wie immer freundlicher Manier Stellung bezieht - und sich das Glück von der Seele schreibt.

PS Vita TV

Eine Kolumne aus Tennous Feder

Ich erzähl's jetzt einfach. Ich war da und habe alles selbst gehört. Das war so. Der eine von Sony meinte: "Mein Sohn geht mir auf den Sack. Der will immer auf der PlayStation 4 zocken, wenn ich grade meine Pornos mit den haarigen Quietschfrauen im TV gucke." Und dann der andere von Sony: "Dein Kind kann ja die PS 4 in sein Zimmer stellen." Dann wieder der erste Sony-Typ: "Nee, ich brauche die im Wohnzimmer, um mit der Overkill-Hardware Spiele spielen zu können, die es schon seit zwei Jahren für PC gibt!"

Na ja, nach einigem Hin und Her einigte man sich dann auf die Entwicklung eines Gerätes, mit dessen Hilfe man - und jetzt wird's japanisch - Folgendes tun kann: Das, was die PS 4 gerade darstellt (also etwa das aktuelle Spielgeschehen), wird per lokalem WLAN auf einen anderen Fernseher gestreamt. So kann der Sohnemann im Kinderzimmer mit der PS 4 auf seinem Fernseher zocken, obwohl die PS 4 im Wohnzimmer steht. Dieses Gerät nennt sich PS Vita TV, und es kann noch mehr. Es hat einen eigenen TV-Streaming-Service und kann PS-Vita-Spiele auf dem TV darstellen. Letzteres gelingt auf zweierlei Wegen: durch den Zugriff und Download der Spiele aus dem PSN, und durch das Lesen der PS-Vita-Spielekarten.

Glanz und Gloria ... in zirka einem Jahr
GBase-Community Bild
Zunächst jedoch ein paar Worte zu Sony. Sony ist vor allem für zwei Dinge bekannt. Da wäre zum einen die erbarmungslos schwache Netzwerksicherheit. Sony ist stets bemüht, Hackern jeglichen Weg offen zu halten, Kundendaten zu stehlen und den illegalen Zugriff auf Kundenkonten zu ermöglichen. In den letzten 14 Tagen konnte Sony in dieser Sache wieder so einige grosse Erfolge feiern. Vor lauter Freude hat Sony dann einige Millionen Passwörter seiner Kunden gelöscht. Darunter auch meines. Es hat nur 61 Stunden gedauert, bis mir der Support dann die Möglichkeit geben konnte, ein Neues zu erstellen. Sonys anderes Steckenpferd ist es, rigoros Kundenwünsche zu ignorieren und mit einer stromlinienförmigen Geradlinigkeit immer präzise am Begehren der Fans vorbeizumanövrieren.

So auch geschehen in Bezug auf PS Vita TV, denn Sony glaubt, nur in Japan existiere mehr als ein Fernsehgerät pro Haushalt. Und Sony glaubt, nur in Japan möchten Leute Spiele wie Persona 4, die über 100 Stunden Spielzeit haben, lieber vom Sofa aus auf einem grossen Fernseher zocken. Daher gibt es PS Vita TV nur in Japan. Wenn man allerdings Tennou heisst, bringt das so einige Pflichten mit sich. Unter anderem den Import aller möglichen japanischen Spielzeuge. So kam es, dass auch PS Vita TV ihren Weg in mein Wohnzimmer fand. Das Ganze kostete mich rund 200 Euro inklusive eines Amoklaufs beim deutschen Zoll. Seitdem zieht sie neben einer Menge Staub auch meinen Zorn auf sich. Sonys neuester Streich ist aktuell nichts weiter als ein Briefbeschwerer, zumindest ausserhalb Japans.

GBase-Community
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Andy Wyss

 
Andy Wyss am 17 Dez 2013 @ 12:38
oczko1 Kommentar verfassen