GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Gamehotel: Show 2008 Reportage

  Global 

Während sich der GameHotel-Kongress vom 23.10.2008 im Detail mit diversen Trends der modernen Videospielekultur auseinandersetzte, stand am darauffolgenden Samstag eine geballte Ladung reine Unterhaltung auf dem Programm. Die GameHotel-Show setzte sich zum Ziel, den anwesenden Gästen innerhalb von drei Stunden einen Überblick über die jüngsten kulturellen Tendenzen der Industrie zu verschaffen, und liess dabei einmal mehr die kreativen Köpfe hinter den Spielen zu Wort kommen. Sprachbarrieren spielten dabei trotz der aus aller Herren Länder angereisten Gäste keine Rolle, zumal, wie es Moderator Bruno Beusch treffend ausdrückte, Spiele für einen Abend als universelle Sprache fungieren sollten.



Musik verbindet

Zum fünfjährigen Jubiläum des GameHotel-Events waren wiederum Videospiel-Persönlichkeiten aus der ganzen Welt angereist, um dem Publikum einen Einblick in ihre Arbeit zu gewähren. Während die Ausgabe im Vorjahr ohne japanische Gäste auskam, durften wir 2008 glücklicherweise wieder einen talentierten Designer aus dem Land der aufgehenden Sonne begrüssen. Keiichi Yano, seines Zeichens CEO der Firma iNiS und Schöpfer der ausgeflippten Titel Gitaroo Man (PlayStation 2) und Osu! Tatakae! Ouendan! (Nintendo DS) betrat als erster Referent die Bühne und demonstrierte seine neueste musikalische Errungenschaft: das Karaoke-Spiel Lips. Dabei müsste man sich eigentlich unweigerlich fragen, ob der Markt wirklich noch eine Karaoke-Serie braucht. Wer allerdings mit Yanos anderen Spielen wie etwa dem grenzgenialen Ouendan, das bei uns als Elite Beat Agents erschienen ist, vertraut ist, der weiss, dass der in Amerika aufgewachsene Japaner stets den einen oder anderen Trick im Ärmel hat. So wird Lips, welches noch in diesem Monat für die Xbox 360 erscheinen soll, mit technisch hochwertigen Mikrofonen samt eingebauter LED-Lichtshow ausgeliefert und lässt einen gar zur eigenen MP3-Sammlung mitsingen - eine willkommene Abwechslung für alle diejenigen, die schon immer mal zu gepflegtem Death Metal grunzen wollten.

Gamehotel Bild
Bevor sich Yano von der Bühne verabschiedete, wählte er scheinbar zufällig ein Publikumsmitglied namens Stefan aus und sang mit diesem im Duett "Take on Me" von a-ha. Eingeweihte Zuschauer entlarvten den Duettpartner dabei als den britischen Journalisten und Kolumnisten Steven Poole, welcher unter anderem für das britische Spielemagazin EDGE tätig ist. Wie sich herausstellte, war der Karaoke-Auftritt alles andere als ein Zufall! Nach Trigger Happy, Pooles erfolgreichem Buch zu Videospiel-Ästhetik aus dem Jahr 2000, schreibt der wortgewandte Journalist zur Zeit nämlich an einem neuen Werk, welches sich mit sozialgeschichtlichen Aspekten der Musikindustrie befasst. Im anschliessenden Gespräch erläuterte Poole vor allem den Unterschied vom reinen Hören von Musik zur eigentlichen Teilnahme daran. Letztere Variante lässt den Endverbraucher mit einer ganz anderen Einstellung an die Materie herantreten. Schliesslich ist Musik ein Gemeinschaftserlebnis und soll, genau wie Videospiele auch, als grenzüberwindende universelle Sprache funktionieren.

Gamehotel
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Ettore Trento

 
Ettore Trento am 05 Nov 2008 @ 21:57
oczko1 Kommentar verfassen