GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

The Dark Day: 2009 Reportage

  Global 

Einen Videospiel-Event der etwas anderen Art bot am 9. Oktober 2009 der Dark Day in der Gurtenbrauerei Bern. Sony Computer Entertainment Schweiz und ABC Software schickten Journalisten aus der ganzen Schweiz durch die Hölle und wieder zurück. Zelebriert wurde damit ein herbstlich-dunkles Software-Lineup, das es wahrlich in sich hatte. Wir haben uns schon jetzt an solchen Spitzentiteln wie God of War III, Heavy Rain, Dante's Inferno und Bayonetta versucht, und verraten euch in unserer blutigen Event-Reportage, wie dunkel der Winter wirklich wird!



Einmal Hölle und zurück!

Als sich die Lifttüren hinter uns schlossen und wir mit unserer Gruppe von sechs Journalisten tief in die Katakomben der leerstehenden Berner Gurtenbrauerei versanken, konnten wir noch nicht ahnen, welcher Schrecken uns in diesem kühlen und muffigen Gemäuer erwarten sollte. Dabei wollten wir doch eigentlich nur dem Hauptziel unserer Einladung nachkommen und den grauen Herbsttag mit kommenden Spiele-Highlights verbringen! Doch weit gefehlt - kaum hatten sich die Lifttüren wieder geöffnet, erwartete uns ein Anblick des Grauens: Eine panisch schreiende Dame klopfte mit ihren Fäusten gegen eine Glasluke und versuchte, unsere Aufmerksamkeit auf eine am Boden liegende Kiste zu lenken. Darin enthalten: Eine einzige Taschenlampe und eine Karte mit Vermerk: "Welcome to Hell!"

The Dark Day Bild
Mit dieser Szene, die direkt einer bekannten Horror-Videospielreihe entsprungen sein könnte, nahm eine etwa zwanzigminütige Schnitzeljagd durch den stockdunklen Keller der Brauerei ihren Auftakt. Mal verirrte man sich, mal fand man wieder eine neue Karte, und selbst vor Schweineblut und finster dreinblickenden Zombies machten die Veranstalter des Grusel-Events nicht Halt. Als Highlight der abenteuerlichen Tour wurden wir von einem (glücklicherweise menschlichen) Sonderkommando in Obhut genommen und mussten uns unseren Weg aus einem Raum voller mysteriöser Wesen bahnen, die einen unserer Mitreisenden kurzerhand in die Höhe rissen. Ihr Ende fand diese kleine Actionsequenz dann tatsächlich mit einer schon fast genreobligatorischen Kettensägenverfolgungsjagd, bei der sich unsere einzige Fluchttür natürlich partout nicht öffnen liess! Zwei Erkenntnisse nahmen wir aus unserem Höllentrip durch die Gurtenbrauerei mit: Erstens sind die Widersacher im durchschnittlichen Horror-Videospiel nicht annäherend so grauenerregend wie ein echter Kettensägenzombie. Zweitens wurde bereits hier klar, dass uns der Dark Day als Event der ganz besonderen Sorte in Erinnerung bleiben sollte.

The Dark Day
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Ettore Trento

 
Ettore Trento am 20 Okt 2009 @ 19:04
oczko1 Kommentar verfassen