GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

X-OOM: Software Special

  Global 

Software gibt es für alle Bereiche. Sei es nun zur Textbearbeitung, zum Malen von Bildern oder zur Unterhaltung. X-OOM hat sich vor allen Dingen den Entertainment-Bereich auf die Brust geschrieben. Wir geben euch hier einen Einblick in die Programme

DVD Player 3

,

PSP Multimedia Pack

und

Fotoshow auf PSP

. Damit soll nicht nur der PC zum DVD-Player umfunktioniert werden, sondern vor allen Dingen die PSP zum Multimediagenie. Was die einzelnen Programme wirklich bringen und für wen sich die Anschaffung lohnt, das könnt ihr hier bei uns lesen.


DVD Player 3

Schon seit es DVD-ROM-Laufwerke für den PC gibt, haben sich viele Benutzer dazu entschlossen, ihre DVD-Filme am eigenen Computer anschauen. Für manch einen Filmfan lohnt sich das sogar gewaltig, denn nicht wenige Gamer besitzen hochwertige Monitore und ein Spitzen-Soundsystem. Was läge da also näher, als die beste Bild- und Tonqualität aus den DVDs herauszukitzeln? Ohne die passende Software tut sich da jedoch gar nichts. X-OOM präsentiert den eigenen DVD-Player inzwischen in der Version 3, die wir uns für euch ein wenig näher angeschaut haben.

Auf den ersten Blick sieht der X-OOM DVD Player 3 aus wie Power DVD von Cyberlink. Auch die Menüführung ist nahezu identisch. Neben dem Hauptfenster habt ihr ein extra einblendbares Steuerfeld, das wie eine Fernbedienung aussieht. Dort findet ihr alle wichtigen Funktionen wie Start, Stopp, oder das Menü zum Öffnen eines bestimmten Mediums. Wer nicht auf dieses extra Steuerfenster zugreifen möchte, kann einfach im Filmfenster die rechte Maustaste betätigen und bekommt so alle verfügbaren Befehle und Optionen in einem Kontextmenü angezeigt. Dort findet ihr auch die Optionen oder könnt während eines laufenden Films die Ton- oder Untertitelspur wechseln, falls dies auf der DVD vorgesehen ist.

X-OOM Bild
Technisch bietet der Player zwar alle wünschbaren Optionen, zumindest in der Deluxe-Variante, doch an der Ausführung scheint es gelegentlich zu hapern. Aber der Reihe nach: Falls ihr 6.1 oder 7.1-Ton haben wollt, solltet ihr zur teureren Deluxe-Version greifen, denn nur dort könnt ihr die entsprechende Option anwählen. Besitzer der normalen Fassung kommen immerhin bis 5.1 rauf, was für die meisten Nutzer wohl vollkommen ausreichend sein dürfte. Wer mag, kann das Signal auch einfach über S/PDIF an einen externen Decoder weitergeben. Während des Tests ist jedoch aufgefallen, dass die Audioausgabe nicht ganz perfekt zu sein scheint. Besonders Bässe sind teilweise so übersteuert, dass es anfängt zu knistern. Beim selben Test mit Power DVD fielen diese Störgeräusche hingegen vollkommen weg. Weniger Rauschen bei der Audioausgabe wäre daher sehr wünschenswert. Schlimmer hingegen war, dass beim Test mit der DVD von "Das Phantom der Oper" nicht nur die Reklame zum Thema Raubkopien verstümmelt war, sondern anschliessend auch kein Ton im Hauptmenü erklang.

Auch auf der Videoseite scheinen kleinere Probleme auftreten zu können. So kam es beispielsweise bei einer DVD vor, dass der Hinweis zum Thema Raubkopien zwar einen stabilen Ton hatte, das Bild jedoch nur extrem verzerrt und zerschnitten ausgegeben wurde. Die Ironie dabei mag zwar äusserst witzig sein, doch solche Dinge dürfen natürlich bei einem Player nicht auftreten. Auch insgesamt hängt die Bildqualität scheinbar minimal hinter der direkten Konkurrenz her, denn das Bild rauscht ein wenig mehr. Selbstverständlich bietet das Programm auch eine Hardwarebeschleunigung und sogar Unterstützung für hochauflösende Filme im Format 1080i und 1080p.

Immerhin bietet der Player einige nette Features. So ist es zum Beispiel vollkommen egal, ob ihr nun eine DVD mit dem Regionalcode 2 oder einem anderen beliebigen Code einlegt. Solange euer DVD-Laufwerk nicht blockiert, spielt der Player alles ab, was ihm zwischen die Bits und Bytes kommt. Wer zur teureren Deluxe-Variante greift, kann das Videobild sogar als Desktophintergrund laufen lassen, was unter Umständen zu Schwindelgefühlen beim Arbeiten auf dem Desktop führen kann. Neben einer Option, während eines Films Favoriten zu setzen, ist es ausserdem möglich, Screenshots von bestimmten Szenen zu erstellen. Für ein wenig Spass zwischendurch ist also gesorgt.

X-OOM Bild

Fazit

DVD-Player für den PC sind zwar nicht mehr ganz so beliebt wie früher, doch auch heute schauen sich noch viele Zocker ihre Filmchen am PC an. Zwar sind richtige Hardware-DVD-Player nicht mehr so teuer, doch wer sich ohnehin schon ein gutes Boxensystem und einen schnittigen Monitor für seine Spiele gekauft hat, der kann den Komfort schliesslich auch zum Filmeschauen nutzen.

Leider kann der X-OOM DVD Player 3 in den technischen Bereichen nur bedingt punkten. Potenziell kann die Software alle wichtigen Soundformate ausgeben, falls ihr zu der teureren Variante greift. Doch insgesamt ist die Soundqualität nicht so berauschend wie bei der Konkurrenz. Selbiges gilt für das Bild, was ein wenig verrauschter ist.

Wer kein perfektes Kinoerlebnis wünscht, sondern einfach nur seine Filme am PC schauen möchte, der kommt mit der normalen Version ganz gut über die Runden. Wer jedoch den vollen DVD-Genuss auf höchstem Niveau haben möchte, der sollte lieber zu Power DVD von Cyberlink greifen.

Pro

:

Contra

:
+ Übersichtliche Bedienoberfläche
+ Solide Bildqualität
+ Unterstützung für 1080i/p
+ Spielt viele verschiedene Medienformate ab
- Leichtes Knistern im Ton
- Teilweise Darstellungsprobleme bei Filmen
- Gelegentlich sogar totale Tonausfälle (Bei "Phantom der Oper")

Online bestellen:

  Bei Amazon.de

X-OOM
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Benjamin Boerner

 
Benjamin Boerner am 06 Jun 2006 @ 07:16
oczko1 Kommentar verfassen