GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Pearl: SP-360 Hardware Test

  Global 

Angestaubte Software-Basis

Zum Einsatz lässt Pearl leider weiterhin Android in der Version 4.0.4 kommen, während neuere Modelle mittlerweile schon mit Android 4.1/4.2 ausgeliefert werden. Dadurch kommt das SP-360 noch nicht in den Genuss von "Project Butter", welches in Jelly-Bean-Android-Versionen für eine noch flüssigere Benutzeroberfläche sorgt. Unverständlich bleibt also, wieso Pearl hier noch nicht auf das seit mehreren Monaten verfügbare Jelly Bean zurückgreift. Etwas merkwürdig und irritierend ist auch die Belegung der eingeblendeten Navigationstasten. Zwar weisen sie die richtigen Symbole - Zurück, Home, Taskmanager - auf, allerdings ist die Funktion vertauscht. So ruft die Taste für den Taskmanager etwaige Einstellungsmenüs auf, während der eigentliche Taskmanager nur durch ein längeres Drücken der Home-Taste erreichbar ist.

Pearl Bild
Erfreulich hingegen ist die Tatsache, dass auch das SP-360 von sogenannter Bloatware - also überladener Software - verschont bleibt und man dem Käufer hingegen ein nahezu "nacktes" Smartphone überreicht. Selbst der Launcher wurde nicht angetastet, wenngleich eine erweiterte Statusleiste, die zum Ein- und Ausschalten diverser Funktionen dient, dann doch Einzug ins Software-Innenleben des SP-360 gefunden hat. Neben den Standard-Android-Apps finden sich ein Dateimanager, der Dolphin-Browser, der Flashplayer sowie das GPS-Testprogramm GPS Status im App-Drawer vor, die von Drittherstellern stammen und teilweise nicht zu löschen sind. Knapp zwei Gigabyte stehen euch jedoch durch die Data-Partition zur Verfügung, sodass ausreichend Speicherplatz zum Installieren von Programmen vorhanden ist. Für externe Daten ist allerdings eine extra zu erwerbende Speicherkarte in Form einer microSD-Karte unbedingt empfehlenswert.

Pearl
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Alexander Boedeker am 27 Mai 2013 @ 09:58
oczko1 Kommentar verfassen