GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Game of the Year: der GBase-Redaktion Special

  Global 


Unsere Top-8 bei den XBOX360-Spielen


1. Halo - Reach
2. Alan Wake
3. Mass Effect 2
4. Vanquish
5. Need for Speed - Hot Pursuit
6. Red Dead Redemption
7. Limbo
8. Fable III

1. Halo - Reach
Bungie wird in Zukunft nicht mehr für die Halo-Reihe verantwortlich sein. So war denn Halo - Reach auch das letzte Werk der Schmiede für die Serie. Und was für ein Abschied das geworden ist! Halo hat endlich eine düstere Geschichte spendiert bekommen, die mit keinem vorherigen Ableger vergleichbar ist. Erstmals hat der Spieler tatsächlich das Gefühl, Teil eines aussichtslosen Krieges zu sein. Erstmals wird so viel Abwechslung geboten, dass wirklich kein Abschnitt dem anderen gleicht. Halo - Reach ist das beste Halo aller bisherigen Zeiten geworden. Es verdient jede Ehre und ist mit Recht unser Xbox 360-Spiel des Jahres.

Game of the Year Bild
GBase-Test: Hier! (Note: 9.0)


2. Alan Wake
Alan Wake hatte es nicht einfach. Nach der langen Entwicklungszeit waren die Erwartungen der Fachpresse und der Fans ins Unermessliche gestiegen. Von Alan Wake wurde nicht weniger als die Revolution der Horroraction erwartet. Obwohl Remedy schlussendlich keinen Meilenstein ablieferte, wurde aus Alan Wake dennoch ein sehr gutes Spiel. Die Präsentation ist durchweg stark und die Geschichte um den Schriftsteller wird sehr stimmungsvoll aufgebaut. Alan Wake fühlt sich wie ein Thriller zum Selberspielen an, was jedoch auch Nachteile mit sich bringt. So wiederholt sich der Spielablauf sehr schnell und lässt euch regelmässig wie auf Schienen von A nach B laufen. Unterwegs wird alles, was sich bewegt, erschossen. Natürlich wird das Ganze sehr gut inszeniert, doch fehlt es gerade hier an Abwechslung. Alan Wake vermag zwar nicht mit dem subtilen Horror eines Silent Hill oder mit dem bedrückenden Terror eines Resident Evil mitzuhalten, doch liefert es gute, bewährte Action, verpackt in einer spannenden Erzählung und einer toller Grafik. Trotz seiner Mängel macht es unglaublichen Spass, und das sollte ein gutes Spiel schliesslich auch tun.

Game of the Year Bild
GBase-Test: Hier! (Note: 9.0)


3. Mass Effect 2
Als eines der ersten Spiele im Frühjahr 2010 hat Mass Effect 2 nicht nur uns, sondern auch die zahlreichen Fans und Neueinsteiger begeistert. Wieder durften wir mit dem ersten menschlichen Spectre durch ferne Galaxien reisen und so manch heikle Mission erfüllen. Das Sequel ging diesmal mehr in Richtung Action, was manchen Rollenspielfans nicht so ganz gefiel. Aber die grossartige Story wurde weiter ausgebaut und das Mass Effect Universum noch mal erweitert. Die Entwickler von BioWare haben sich einiges an Kritik vom ersten Teil zu Herzen genommen und so einige Fehler ausgemerzt. So sind diesmal auch die Nebenmissionen sehr spielenswert und man trifft überall im riesigen Universum interessante Charaktere mit spannenden Geschichten. Will man wirklich alles erkunden, hält einen das Spiel mindestens 40 Stunden bei Laune, und der Wiederspielwert ist hoch. Wer noch einen Speicherstand von Teil 1 auf der Festplatte hat, der kann seinen damaligen Charakter importieren und man wird einige alte Bekannte wiedertreffen, die sich je nach den damaligen Entscheidungen im Spiel entsprechend gegenüber Shepard verhalten. Es ist schwierig, sich bei solch einem umfangreichen Spiel kurz zu fassen, deswegen nur noch einen Satz zum Schluss: Mass Effect 2 ist ein Meisterwerk und wird den Spieler, trotz einiger kleiner Unschönheiten, noch lange im Gedächtnis bleiben - und das Warten auf Teil 3 wird eine harte Zeit.

Game of the Year Bild
GBase-Test: Hier! (Note: 9.0)


4. Vanquish
Brisant, feurig, gewürzt, brachial, fulminant, hektisch, chaotisch, rasant, adrenalintreibend, kurz - all das trifft auf das furiose Actionfeuerwerk Vanquish zu. Ein Spiel, das man erlebt, ja, gefühlt haben muss, um den unkonventionellen Cocktail aus Schiess-, Renn- und Sprungeinlagen zu begreifen. Vanquish ist ein Phänomen, das sich ungeachtet der oben genannten Aufzählung nur schwer in Worte fassen lässt. Es erzählt wahrlich eine banale Geschichte und scheucht euch durch ein Schlauchareal nach dem anderen. In den nur sechs Stunden wird euch dennoch keine Atempause gegönnt. Überall kracht und blitzt es. Mithilfe spektakulärer, aber nur mit Mühe ausführbarer Manöver vollführt der stählerne Protagonist einen Tanz auf dem virtuellen Schotter, der genreübergreifend seinesgleichen sucht. Hier wird geballert, gesprungen, ausgewichen und zerstört, dass die Funken respektive Trümmer fliegen. Nichts für schwache Nerven! Das Bemerkenswerte dabei: Trotz des Fehlens ruhiger Passagen, die das atemlose Geschehen auflockern könnten, büsst das Popcornkino zu keiner Zeit an Brisanz ein. Dafür bedarf es einiger Eingewöhnungszeit, bis man über etwaige Frustmomente hinwegsieht. Aber es hat auch niemand gesagt, Vanquish sei etwas für zurückhaltende Pfadfinder. Im leichten Modus spielt es sich hingegen beinahe von allein. Also nichts für wütige Fans opulenter Schiessbudenkost. Und die dürfen sich dieses Spiel auf höheren Schwierigkeitsgraden einfach nicht entgehen lassen!

GBase-Test: Hier! (Note: 9.0)


5. Need for Speed - Hot Pursuit
Da ist er wieder, der Drang nach Geschwindigkeit. Electronic Arts hat es endlich geschafft, die Qualität der Rennspielserie wieder ordentlich zu heben. Niemand anderes als Burnout-Macher Criterion wurde an eine Art Remake der alten Hot Pursuit-Teile drangesetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es ist wieder ein Need for Speed mit der deutlichen Handschrift der Entwickler, fast komplett ohne die befürchteten Burnout-Allüren. Es macht wieder Spass, mit den schnellsten und teuersten Lizenzluxusboliden durch eine wunderschöne Landschaft zu rasen. Das Gameplay ist sehr arcadelastig und kann mit einem guten Geschwindigkeitsgefühl und tollen Drift-Einlagen begeistern. Das Rezept dabei ist recht simpel: Geile Karren, hohe Geschwindigkeit und wilde Verfolgungsjagden mit der Polizei. Natürlich kann man auch wie damals ans Steuer eines sehr sportlichen Polizeiwagens Platz nehmen und den Racern einheizen. Online ein ganz besonderer Spass. Wie früher zieht der Schwierigkeitsgrad gegen Mitte des Spiels ordentlich an und fordert einiges an Fahrgeschick vom Spieler.

GBase-Infos: Hier! (Note: folgt in Kürze)


6. Red Dead Redemption
Nach der sehr erfolgreichen Open-World-Reihe von Grand Theft Auto, welche in der Neuzeit angesiedelt ist und Grossstädte wie New York widerspiegelt, begibt sich Entwickler Rockstar Games mit Red Dead Redemption nun in den Wilden Westen. Um es gleich vorwegzusagen, so eine lebendige und atmosphärisch in sich stimmige Welt, wie sie uns in Red Dead Redemption geboten wird, steht der in Grand Theft Auto in nichts nach! Obwohl wir hier ein komplett anderes Setting vorfinden und uns per Gaul durch teils karge Landschaften in einem fiktiven amerikanisch-mexikanischen Grenzgebiet von Ort zu Ort bewegen, stimmt einfach alles. Die komplette Welt wurde mit einer unwahrscheinlichen Detailliebe geformt, so dass es überall was zu entdecken gibt, und wenn die Musik von ruhigen Klängen in hektische Rhythmen verfällt und sich direkt dem Geschehen anpasst, fühlt man sich regelrecht in die Welt von Red Dead Redemption hineinversetzt. Doch nicht nur die Musik ist ausserordentlich gut gelungen. Auch sämtliche Synchronsprecher verrichten eine überaus ordentliche Arbeit und untermauern den positiven Gesamteindruck des Spiels. Wer Grand Theft Auto mochte, wird Red Dead Redemption lieben!

GBase-Test: Hier! (Note: 9.0)


7. Limbo
Limbo ist ein komplett in Schwarz-weiss gehaltenes und auf dem Xbox Live-Marktplatz erhältliches Puzzle-Jump 'n' Run, dessen Story dem Spieler bis zum Schluss nicht wirklich bewusst wird. Das sehenswerte Ende wartet dann mit einer der grössten Wendungen und Überraschungen in der Videospielewelt auf. Die dänischen Entwickler von Playdead Studios betiteln Limbo als ein "Trial-and-Death-Game", also ein "Versuchen-und-dabei-mehrmals-sterben-Spiel". Wer nun denkt, dass Limbo einen hohen Frustfaktor in sich trägt, der irrt. Die Sterbesequenzen sind allesamt äusserst detailliert und unterschiedlich dargestellt und müssen dank sehr fair gesetzter Rücksetzpunkte nie zu oft angeschaut werden. Der Ärger über ein Ableben weilt also jeweils nur kurz. Und in Anbetracht der stilistisch hervorragenden Grafik, des sensationellen Sounds und der ausgeklügelten, genauen Spielbarkeit haben die Playdead Studios hier einen echten Superhit zu einem sehr fairen Preis erschaffen. Alle mit Internetzugang kommen um diesen Titel nicht herum!


Xbox.com-Infos: Hier! (Note: -)


8. Fable III
Nachdem uns Fable II schon vor zwei Jahren in seinen Bann ziehen konnte und mit einer Traumnote von 9.0 bewertet wurde, hat es das Team rund um Peter Molyneux und seinen Lionhead-Studios in Guilford, England, geschafft, uns mit dem neuesten Ableger abermals zu überzeugen. Der testende Redakteur Markus und seine Frau Birgit waren sich zwar nicht ganz einig, was sie am Spielprinzip am meisten schätzten, aber sie wussten wie der Rest der Redaktion ganz genau, dass Fable III ein sehr gutes Spiel geworden ist. Im Zeitalter der Industrialisierung zieht der Spieler als Prinz oder als Prinzessin los, um gegen den tyrannischen Bruder im Kampf um die Krone anzutreten. Dabei hat man im Spielverlauf die Möglichkeit, die Entwicklung der eigenen Figur in eine gewünschte Richtung zu steuern. Und das Wichtigste: Es macht Spass, denn Fable III ist ein richtig tolles Actionrollenspiel geworden, auch wenn uns der zweite Teil noch einen Tick besser gefallen hatte.

GBase-Test: Hier! (Note: 8.5)



Game of the Year
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Daniel Amstutz am 09 Dez 2010 @ 00:01
oczko1 Kommentar verfassen