GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Ubisoft: exklusives Special zu den E3-Spielen

  Playstation 2 Playstation 3 XBOX 360 Wii 

Rabbids, Red Steel und Konsorten

Red Steel 2 setzt den erfolgreichen ersten Teil fort und überrascht mit einer neuen Fassade. Der neue Titel wurde in einen Comiclook verpackt, der dem Spiel XIII ähnlich sieht. Doch nun zum Inhalt: Zu Beginn liegt ihr angebunden an einem Motorrad im Wüstensand und werdet kurze Zeit später durch den Sand gezogen. Das klingt nicht nur spektakulär, die Umsetzung ist es ebenfalls. Die Spritztour endet, wie zu erwarten war, in einem Unfall. Eine grosse Verschnaufpause bekommt ihr aber auch dann nicht serviert, denn es warten schon die ersten Gegner auf euch. Wehren könnt ihr euch mit dem Schwert oder der Pistole. Neuerungen finden sich auch in der Steuerung wieder. Im ersten Teil wurden nicht immer alle Schläge präzise erkannt, doch das funktioniert im zweiten Teil erheblich besser. Trotz der entschärften Gewaltatmosphäre dank Comiclook dürfte Red Steel 2 erneut seine Anhänger finden. Der Titel wurde übrigens verschoben und erscheint erst 2010.

Ubisoft Bild

Rayman Raving Rabbids war ein Geniestreich. Aus unserer Redaktion war immer wieder "Wraaaaaaaah!" , "Wraaaaah!" und nochmals "Wraaaaaah!" zu hören. Jetzt geht Ubisoft noch einen Schritt weiter und lässt die verrückten Hasen heraus in die freie Welt. Rabbids Go Home geht neue Wege und büsst trotzdem nie den Charme der Serie ein. Ziel des Spiels ist es, einen Müllberg aufzutürmen, der bis zum Mond reicht. Also machen sich die Rabbids mit einem Einkaufswagen auf, um möglichst viel Müll oder herumliegende Klamotten zu sammeln. Die Missionen dauern ungefähr fünf Minuten und sind so verrückt wie die Hasen oder das Vorhaben selbst. So geht es beispielsweise durch eine Flughafenvorhalle. Nicht nur grafisch macht das Spiel einen guten Eindruck, auch die bekannten Töne sind enthalten. Alles in allem machen die verrückten Hasen eine gute Figur.

Ubisoft Bild


Ubisoft
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Christian Breitbach am 06 Aug 2009 @ 12:26
oczko1 Kommentar verfassen