GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Dies und das: Ein Weihnachts-Guide (primär) für Eltern - Special

  Global 

USK 18/PEGI 18

Ab hier ist alles möglich. Die Freigabe ab 18 heißt nicht unbedingt, dass es sich bei den Spielen primär um Sex und Gewalt dreht, sondern lediglich, dass unter anderem diese Themen nicht umgangen oder harmloser dargestellt werden. Titel wie Fallout 4 oder The Witcher 3 zeigen zwar Blut oder nackte Haut, machen dies aber dennoch nicht zum zentralen Thema. Spiele ab 18 sind keine Schmuddelspiele, sollten aufgrund ihrer Konsequenz jedoch auch nicht an Kinder gegeben werden. Gerade diese Konsequenz sorgt aber für einige interessante und sicherlich auch zum Nachdenken anregende Titel.

Fallout 4 (PC, PS4, Xbox One)


Zweifelsohne ist Fallout 4 ein Spiel, auf das sich die Spielergemeinde lediglich kurz, dafür aber definitiv intensiv freuen durfte. Der Grund dafür ist die etwas ungewöhnliche Art und Weise, wie Entwickler Bethesda das Spiel angekündigt hat: Erst Mitte dieses Jahres wurde das Projekt enthüllt und schon im November erschien das vierte Fallout. Wie im erfolgreichen Vorgänger übernimmt der Spieler hier die Kontrolle über einen selbst erstellten Charakter, der in eine postnukleare Welt geschmissen wird. Dieses Mal darf der Spieler auch noch ein Dorf aufbauen und beschützen. Bethesda hat bei Fallout 4 deutlich an den Schussmechaniken gearbeitet, sodass sich das Rollenspiel griffiger anfühlt und dadurch mehr Action bieten kann. Fallout 4 ist ein zeitfressendes Monster und sorgt sicherlich für fröhliche Gesichter.

SOMA (PC, PS4 - nur digital)


SOMA ist ein interessantes Projekt vom schwedischen Studio Frictional Games. Die spannende, gruselige Erfahrung versetzt den Spieler in eine Unterwasserforschungsstation, in der die Frage, was Leben sei, eine zentrale Rolle spielt. Dazu gesellt sich eine mystische Atmosphäre, die das Spiel vom Einheitsbrei der ständigen, großen und massenkonformen Titel abhebt. SOMA ist sicherlich nicht das beste Spiel auf der Liste, allerdings doch ein besonderes, das vor allem davon lebt, wie stark sich der Spieler damit auseinandersetzen will.

The Witcher 3 (PC, PS4, Xbox One)


Neben Fallout 4 dürfte der dritte Hexer-Teil zu den besten Spielen des Jahres gehören. Das Rollenspiel des polnischen Entwicklers CD Projekt RED heimst nicht unverdient Auszeichnung um Auszeichnung ein. Der grafisch beeindruckende Abschluss der Witcher-Serie lässt den Spieler wieder die Kontrolle über Geralt von Riva übernehmen. Geralt ist ein Hexer, der in einer epischen Geschichte natürlich die gesamte, mittelalterlich angehauchte Welt retten muss. Ähnlich wie bei Xenoblade Chronicles X findet der Spieler hier eine riesige, offene Welt, die er eigenständig bereisen kann. Darüber hinaus trifft Geralt auf verschiedene, interessante Charaktere, die den Spieler vor stellenweise unangenehme Entscheidungen stellen. Darüber hinaus trägt das Spiel stolz seine Ab-18-Einstufung und wälzt erwachsene Themen, ohne an Brutalität oder nackter Haut zu sparen. Insgesamt gibt es in der großen Welt auch viel abseits der eigentlichen Geschichte zu tun, sodass The Witcher 3 für mindestens 100 Stunden unterhalten kann.

Dieses Special entstand in Kooperation mit Nimm Idol.

Dies und das
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Patrik Nordsiek am 12 Dez 2015 @ 13:44
oczko1 Kommentar verfassen