GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Dies und das: Snakebyte Hardware Test

  Playstation 2 Playstation 3 XBOX 360 Wii 

snakebyte Wii Charging Cradle & Play & Charge Kit

Wer häufig mit leeren Akkus zu kämpfen hat, bekommt mit snakebytes Wii Charging Cradle eine ganz ordentliche Lösung geboten. Die schick aussehende Ladestation wird flugs zwischen Wii und Stromverbindung geschaltet, nimmt sich so ihren Strom vom Wii-Netzteil. Durch diese Verbindung könnt ihr eure Wiimotes und Akkus auch während des Spielens oder im Standby-Modus der Konsole aufladen. Die schicken, aber zu hellen blauen LED-Leuchten dienen dabei lediglich der Zierde. Eine rote Lampe beim Lade-Slot zeigt an, ob noch geladen wird oder ob der eingelegte Akku bereits voll ist. Im Lieferumfang enthalten ist auch ein Akku, der einfach in die Wiimote gesteckt werden kann und dort auch die Blende ersetzt. Die Komplettsets lassen sich dabei mitsamt der gesamten Fernbedienung, aber auch einzeln aufladen. Schade ist, dass der mitgelieferte Akku mit 900 Milliampere recht schwach auf der Brust ist und schnell den Geist aufgibt. Dafür kann man jedoch auch zwei handelsübliche AA- oder AAA-Akkus aufladen. Ein einfacher Schalter an der Seite stellt dabei den Modus um, da die Station entweder zwei Fernbedienungen oder zwei Batterien sowie einen Wiimote-Akku aufladen kann.
Dies und das Bild
Wer ein Balance Board hat, der freut sich über das Play & Charge Kit. Der eigentliche Akku des Kits ist dabei nicht mal das Highlight, denn dieser ist mit 1000 Milliampere eher schwach und viel zu schnell leer. Das mitgelieferte, drei Meter lange USB-Kabel ist dagegen recht praktisch, da dadurch eine Verbindung zur Wii-Konsole hergestellt werden kann. Damit ist es möglich, den Akku auch während des Spielens zu laden und das Board dementsprechend indirekt über die Stromversorgung der Wii laufen zu lassen.
Dies und das Bild

Fazit von Patrik Nordsiek

Für rund 30 Euro bekommt man mit der Charging Cradle eine ordentliche Ladestation, die sich ihren Strom von der Wii abzwackt, sowie einen viel zu schwachen Akku. Leider kann man die viel zu hellen Zierleuchten nicht dunkler oder gar ausschalten, da sie gerade beim Spielen immer wieder ins Auge stechen. Alles in allem ist die Charging Cradle für 30 Euro allerdings eine gute Ladestation zu einem guten Preis. Wer allerdings normale AA-Akkus für seine Wiimote nutzt, der sollte sich eine einfache Batterieladestation zulegen.

Das Play & Charge-Kit für das Balance Board kann dagegen vor allem aufgrund der Möglichkeit, gleichzeitig zu spielen und den Akku aufzuladen, überzeugen. Der mitgelieferte 1000-Milliampere-Akku ist dagegen einfach zu schwach, und gerade bei einem Preis von 15 Euro kann man mehr erwarten.

Dies und das
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Patrik Nordsiek am 14 Apr 2009 @ 13:10
oczko1 Kommentar verfassen