GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Top 10: Special - Die grössten Spielemythen

  Global 

Platz 06: Street Fighter II

1991 - Street Fighter II erscheint. In dem Spiel sucht ihr euch einen von acht Kämpfern aus und tretet mit ihm gegen etliche Konkurrenten an. Ein Kampf geht über drei Runden. Wer zwei gewinnt, führt den Matchsieg nach Hause.

Eigentlich ganz simpel, wären da nicht die nichtspielbaren Gegner Balrog, Vega, Sagat und M. Bison. Schon wenige Tage nach der Veröffentlichung machten Gerüchte die Runde, dass sie doch gesteuert werden können. Nur wie, da waren sich die Kumpels auf dem Pausenhof nicht einig. Mal sollte man einfach im Einer-gegen-Alle-Tunier gegen jeden Gegner gewinnen, dann war es schon jede Runde, in der ein Sieg erspielt werden musste und zu guter letzt war jede Runde auch noch perfekt und ohne Energieverlust durchzuspielen. Aber irgendwie half auch solches Können nichts:


Es vergingen Tage, Wochen und Monate, die wir, statt uns um unser soziales Leben zu kümmern, mit dem vermeintlichen Erhalt von Balrog, Vega, Sagat und M. Bision um die Ohren schlugen. Nur klappen wollte es nicht! Warum auch, war alles doch einfach nur ein Mythos.

Platz 05: Diablo

Klar, in einem Spiel in dem sich alles um die Befreiung der Welt von einem Dämonen dreht, kann es nicht mit rechten Dingen zugehen, wenn die Entwickler irgendwo auf der Karte drei Kühe positionieren. Zumindest dachten so die Käufer vom ersten Diablo-Teil und sponnen zusammen, dass sich dahinter nur ein wie auch immer aussehender Kuhlevel verbergen kann. Nur wie dieser Spielabschnitt zu erreichen war, da waren sie sich nicht einig.

Während auf dem einen Pausenhof von Klicks in bestimmter Reinfolgen auf die Kühe die Rede war, erzählten sich andere davon, dass man Diablos Ohr finden und einer Kuh zu fressen geben solle. Einig waren sich alle nur in einem: Egal was wir auch erzählt bekamen, zu Hause vor dem PC wollten die Tipps vom Kumpel einfach nicht funktionieren.

Das konnte der Hersteller Blizzard aber nicht auf sich sitzen lassen und fügte sich vier Jahre später in Diablo II den Wünschen der Spieler: Sie wollten Kühe, sie bekamen Kühe. Und dieses Mal war alles ganz leicht. Man musste sich nur das Holzbein von einem Wirt schnappen und schon konnte man in einer bestimmten Region ein Portal öffnen und war man auf einer Kuhweide:


Top 10
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Sebastian Hensel am 31 Jul 2008 @ 16:25
oczko1 Kommentar verfassen