GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

HTC: Tattoo Hardware Test

  Global 

Für Menschen, die sich mit ihrem Handy identifizieren und dieses über längere Zeit behalten möchten, hat sich HTC eine Besonderheit einfallen lassen. Das HTC Tattoo lässt sich nicht nur durch verschiedene Today-Screens softwaremässig individualisieren, auch die Hardware kann man pimpen. So könnt ihr beispielsweise auf einer speziell eingerichteten Website ein neues Vorder- und Rückcover für euer Tattoo - daher auch der Name des Geräts - basteln. Neben bereits vorgefertigen Covers könnt ihr per Editor dem Gerät auch euer eigenes Design verpassen. Ein HTC Tattoo im GBase-Design? Kein Problem. Dadurch lässt sich dieses Gerät soweit individualisieren, dass niemand auf der Welt mit einem genau gleich aussehenden Handy herumläuft - eine klasse Sache. Standardmässig wird das Tattoo in den Farben Schwarz, Weiss, Silber/Grau und Violett ausgeliefert, inklusive einem kleinen Android-Roboter-Emblem auf der Rückseite.

Die Gesprächszeit wird von HTC mit 390 Minuten im GSM-Netz (342 Minuten im UMTS-Netz) angegeben, während die Standby-Zeit im GSM-Netz bei 340 Stunden (520 Stunden im UMTS-Netz) liegt. Diese Angaben sind natürlich immer schwer zu erreichen, hängt die Laufzeit des Akkus doch immer stark von der jeweiligen Benutzung des Geräts ab. Der Akku ist mit 1100 mAh aber gut positioniert und hält dank des stromsparenden Displays auch einen Arbeitstag locker durch. Wie schon beim HTC Hero passt auch der Akku des HTC Diamond 2, falls vorhanden. Wer natürlich sämtliche Verbindungsmöglichkeiten des Tattoo ausschöpft und ausgiebig WLAN, HSDPA und GPS nutzt, der sollte natürlich immer einen zusätzlichen Akku mit in der Tasche führen.

HTC Bild

Software

Die erstmalig beim HTC Hero zum Einsatz gekommene Bedienoberfläche HTC Sense bildet auch beim Tattoo die grundlegende Basis des Systems. Damit wird die frei konfigurierbare, aber nur bedingt hübsch aussehende Standardoberfläche vollständig ersetzt. Neben dem Design und dem Hintergrundbild könnt ihr Sense, anders als den Vorgänger TouchFlo, auf Windows Mobile-Geräten, komplett frei gestalten. Neben diversen analogen und digitalen Uhren lassen sich Programmverknüpfungen und vor allen Dingen Widgets auf den virtuellen Desktop ziehen. Diese Widgets sind allesamt schon vom Hero bekannt. Neben An/Aus-Schalter für diverse Verbindungen wie WLAN oder GPS könnt ihr Kontakte in einer Art Schnellwahl, Twitter, einen Kalender oder sogar denPosteingang eures E-Mail-Kontos direkt auf einem der insgesamt sieben durchschaltbaren Desktops ablegen. Leider fehlt auch beim Tattoo bislang die Möglichkeit eure Gmail-Inbox direkt abzubilden. Während das Hero für das flüssige Scrollen durch die einzelnen Oberflächen erst ein Software-Update benötigte, könnt ihr beim Tattoo per Finger direkt mit der ausgelieferten Firmware sanft durch alle Menüs scrollen - Ruckler gibt es hier nicht. Per Fingerstreich lässt sich ebenfalls wieder die Statusleiste einblenden, die alle anstehenden Ereignisse und Neuigkeiten, die für den Benutzer von Bedeutung sind und seine Aufmerksamkeit erfordern, einblenden. Eine praktische Sache, die durchaus in allen anderen Handys Einzug halten darf.

HTC
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Alexander Boedeker am 26 Nov 2009 @ 16:42
oczko1 Kommentar verfassen