GBase - the gamer's base

Header08
oczko1 Tipps

Blur: Spieletipps/Tricks

  Personal Computer Playstation 3 XBOX 360 

Power-ups
Auch wenn die Rennen, besonders online, sehr chaotisch und willkürlich wirken, sollte man seine Power-ups mit ein bisschen Taktik einsetzen. So sollte man nicht unbedingt das gerade gesammelte Power-ups sofort verballern.

Stösse (die Energiekugeln) sollte man nicht einfach abfeuern, wenn kein Gegner in Sicht ist. Diese Kugeln verlieren sich dann oft irgendwo auf der Strecke, ohne dass sie Schaden anrichten. Also erst benutzen, wenn man vor oder hinter sich Gegner sieht (das Spiel markiert nahe Gegner sogar mit einem roten Rahmen). Auf kurze Distanz abgefeuerte Kugeln treffen auch am wahrscheinlichsten, da der Gegner weniger Zeit zum Ausweichen hat.

Nitro kann auch sehr nützlich sein, wenn man damit Gegner rammt, denn das zieht dem Opfer viel Energie ab. Genauso sollte man auch manchmal Nitro nach hinten zünden (während des Zündens linken Stick nach unten), um ein Vollbremsung hinzulegen. Das hilft vor allem, wenn man merkt, dass man eine Haarnadelkurve versaut, denn in der Vollbremsung kann man sein Wagen neu ausrichten, bevor es dann einen ordentlichen Beschleunigungsschub gibt. Genauso kann man auch Gegner rammen, die einem an der Stossstange kleben.

Minen kann man auch schnell verballern, ohne dass sie gefährlich werden könnten. Hier sollte man etwas planen und die Mine so platzieren, dass auch ein Gegner drüberfährt. Auf der Ideallinie in Kurven sind sie besonders tückisch, genau wie hinter Power-ups. Beachtet aber, dass Minen erst einen gewissen Weg zurücklegen, bevor sie liegen bleiben.

Blitze sollte man, wenn man nicht direkt hinter oder vor einem Gegner fährt, nie direkt auf Autos schiessen. Lieber ein bisschen vor den Gegner zielen, denn oft ist das Gegnerauto schon weg, wenn das Blitzgeschoss ankommt. In Kurven ist diese Taktik am effektivsten.

Reparaturen sollte man auch nicht immer sofort einsetzten. Lieber ein wenig aufsparen, bis die Energieleiste im orangefarbenen, spätestens im roten Bereich ist.

Wagen
In Blur gibt es drei unterschiedliche Fahrzeugtypen. Die ausgewogenen Wagen, die in allen Bereichen (Grip, Energie, Beschleunigung etc.) ordentliche Werte, jedoch nirgends perfekte haben, sind vor allem für Blur-Neulinge empfehlenswert, da besonders die Drift-Steuerung nicht die einfachste ist.

Die Wagen, die "stark driftend" sind, haben wenig Grip und brechen schnell aus. Diese Boliden sollte man erst nehmen, wenn man das Driften einigermassen beherrscht (Handbremse benutzen per B- bzw. Kreis-Taste). Durch gelungene Kurvendrifts kann man so manche Haarnadelkurve ohne grossen Geschwindigkeitsverlust meistern. Zusätzlich kann man den roten Energiekugeln durch gekonnte Drifteinlagen auch am besten entkommen. Dieses Kurvendriften ist vor allem in Kontrollpunkt-Events auf kurvenreichen Strecken hilfreich.

Zu guter Letzt gibt es noch die Offroad-Wagen, bei denen man oft zuerst denken könnte, dass sie durch ihre Trägheit nicht unbedingt nützlich seien. Doch falsch gedacht. Die Offroad-Wagen eignen sich besonders für die Motorensalat-Events im Mehrspieler- oder die Zerstörungsrennen im Einzelspielermodus. Dadurch, dass die Offroader viel Energie haben, sind sie für die genannten Modi perfekt, besonders weil man dort nicht auf Geschwindigkeit angewiesen ist. Doch auch in manch normalen Rennen können sich die Geländewagen als nützlich erweisen. Bei einigen Strecken, wie etwa Amboy oder Brighton, gibt es neben der Strasse viel raues Gelände, das die schnellen Flitzer sehr stark ausbremst. Mit den bulligen Geländewagen kann man hier einen Vorteil erfahren, indem man Kurven einfach über den Streckenrand abkürzt, während man mit anderen Fahrzeugen darauf achten müsste, auf dem Asphalt zu bleiben, um nicht an Tempo zu verlieren.


Blur
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Stefan Vogel

 
Stefan Vogel am 19 Jun 2010 @ 17:04
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen