GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Glimmerati: Review

  N-Gage 

Für viele Männer dieser Welt geht ein Traum in Erfüllung, sobald zwei Dinge aufeinander treffen: Frauen und Autos. Zwar schwankt dabei schon mal die Reihenfolge, aber beides in Kombination ist stets unschlagbar. So etwas in der Art wird sich auch Nokia gedacht haben und hat daraufhin das Spiel

Glimmerati

in Auftrag gegeben. Inzwischen steht das Spiel kurz vor der Veröffentlichung und wir verraten euch, ob ihr beim Kauf einen schnittigen Sportwagen oder eine alte Möhre erhaltet.

Lang lebe der Club

Inzwischen ist es ja keine wirkliche Besonderheit mehr, wenn ein Rennspiel eine richtige Geschichte erzählt. Kernpunkt von

Glimmerati

ist demnach natürlich der Storymodus, welcher vom gleichnamigen Rennclub handelt. In diesem Club treffen sich lauter hochrangige Leute, um mit ihren Luxuskarren heisse Rennen auf den Strassen dieser Welt zu bestreiten. Egal ob es sich nun um coole Rapper oder deutsche Filmschauspieler handelt, um in den Club aufgenommen zu werden muss vor allem das fahrerische Talent stimmen.

Dieselben Voraussetzungen gelten selbstverständlich auch für den Spieler. Zwar habt ihr gerade reichlich Kohle geerbt und es geht euch blendend, aber das Tüpfelchen auf dem I fehlt einfach: Der Respekt auf der Strasse. Wie es der Zufall so möchte (ist ja nicht so, dass wir gerade schon rein zufällig steinreich geworden sind), treffen wir an einer Ampel einen Vertreter der High Society in seinem Sportwagen. Nur kurze Zeit später wissen wir: Das ist Maxwell McCain, der Chef des Clubs

Glimmerati

.

Nun müsst ihr nur noch flott einen kleinen Test bestehen und schon kann es losgehen. Ihr findet euren Weg in den Club und werdet einer ganzen Reihe von Mitgliedern vorgestellt. Da wären beispielsweise Hans, der deutsche Schauspielstar, oder Penelope, welche letztes Jahr das grosse Clubturnier gewinnen konnte. Ganz P. Diddy-like kommt der Musiker B Dome daher, natürlich im stilgerechtem schwarzen Basketballtrikot und muskulösen Oberarmen. Schnell steht fest: Hier treffen sich keine Tuning-Freaks vom lokalen Opel-Fanclub.

Die nichtlineare Geschichte

Das wichtigste Element im Storymodus ist das Turnier des Clubs, wobei jeder Fahrer bei den Rennen Punkte sammeln kann, die dann am Ende in einer Rangliste verrechnet werden. Dass ihr dabei möglichst viele Punkte bekommen solltet dürfte wohl klar sein. Doch zwischen den Hauptrennen durch diverse Städte gibt es immer wieder kleine Zwischenaufgaben, die ihr von den anderen Fahrern angeboten bekommt. Dabei könnt ihr aber nicht immer alle Aufträge annehmen, sondern müsst euch sehr oft für eine Aktion entscheiden.

Diese Mini-Aufgaben zwischendurch sorgen dann auch für die nötige Abwechslung. Während die Turnierrennen ausschliesslich auf Rundkursen mit jeweils drei zu fahrenden Runden stattfinden, habt ihr hier kleinere Aufgaben zu bestreiten. Da wäre zum Beispiel eine Mission von B Dome, der ordentlich Party machen will und Stress mit der Klatsch-Presse hat. Also fahrt ihr hinter eurem Kollegen zu seinem Club, steigt in seinen Wagen und donnert mit voller Geschwindigkeit den Fotografen davon. Dabei müsst ihr einfach eine bestimmte Zeit durchhalten ohne von dem aufgescheuchten Presse-Mob eingeholt zu werden.

Glimmerati
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Benjamin Boerner

Glimmerati


Glimmerati


Glimmerati


Glimmerati


Benjamin Boerner am 12 Jun 2005 @ 23:04
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen