GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

42 Spieleklassiker: Review

  Nintendo Dual Screen 

Dem Menschen ist der Drang zum Spielen in die Wiege gelegt worden. Ob Bewegungs-, Wettkampf- oder Ruhespiele, der Mensch sucht nicht nur die Herausforderung, sondern auch das Glück. Früher ermittelte man die Gunst der Götter, heutzutage dienen Spiele vor allem zur eigenen Unterhaltung. Fast in jedem Haushalt dürften die Klassiker aller Spiele wie Schach, Memory oder Dame vorhanden sein. Mit Karten und Würfeln kann zudem eine Vielzahl weiterer Spiele abgeleitet werden. Wäre es nicht schön, wenn man alle auf einmal beisammen hätte?

Zweiundvierzig Spiele

Wer kennt sie nicht, die billigen LCD-Schlüsselanhänger, die mit neunundneunzig unterschiedlichen Spielen werben. Schlussendlich handelt es sich einfach um genau so viele Tetris-Varianten. Nintendo lässt sich da aber nicht lumpen und präsentiert dem Käufer in der Tat zweiundvierzig unterschiedliche klassische Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele. Dazu zählen nicht nur die in Europa bekannten Varianten, sondern auch japanische Klassiker und Kneipenspiele. Auf der Verpackung findet der potentielle Käufer leider keine genaue Auflistung der Spiele, die im Modul enthalten sind. Bekannt durch Werbetexte sind lediglich Spiele wie Schach, Poker, Dame, Darts, Bridge, Backgammon, Billard und Bowling. Um mehr Transparenz zu schaffen, folgt eine Liste auf Seite 3, mit allen Spielen in der Übersicht.

Einige der hier aufgelisteten Spiele dürften im Volksmund einen etwas anderen Namen haben, spielen sich aber nach den bekannten Regeln. Dazu gehören Seeschlacht (Schiffe versenken), Feldherr (Stratego), Paare (Memory), Ludo (Mensch ärgere dich nicht) oder Mau-Mau (Uno).

Spielen wir doch etwas anderes

Schach ist in unseren Breitengraden doch sehr weit verbreitet und bedarf keiner weiteren Erklärung. Warum also nicht das japanische Schachspiel "Shogi" erlernen? Mit dem Nintendo DS überhaupt kein Problem mehr. Zu jedem Spiel existieren neben einer kurzen Anleitung, die zum Einstieg ins Spiel verhilft, auch weiterführende Regelauslegungen, Tipps und Tricks, mit Darstellungen unterlegt, die das jeweilige Spielprinzip weiter verdeutlichen. Für die ersten Runden kann der Spieler zusätzlich Tipps aktivieren, eine Einstellung, die ihm bei den ersten Zügen und Überlegungen hilft. Dabei werden Figuren, mit denen nicht gezogen werden kann, schattiert und zusätzlich die theoretisch möglichen Laufwege markiert.

Als spezielles Spiele-Highlight und Pflicht für jeden Nintendo-Kenner ist das Spiel Hanafuda. Der japanische Videospiel-Gigant produzierte einst nur diese Hanafuda-Spielkarten und stieg erst viel später ins Geschäft der Unterhaltungselektronik ein. In diesem traditionsträchtigen Spiel repräsentieren achtundvierzig Spielkarten die zwölf Monate. Die Spieler versuchen durch Ablegen und Aufnehmen von Karten Paare zu bilden und dabei möglichst viele Punkte zu erzielen. Eine unterhaltsame Variante, die allerdings aufgrund der ungewohnten Karten etwas Einarbeitungszeit verlangt.

Die mittlerweile sehr populäre Pokervariante "Texas Hold'Em" ist ebenfalls auf dem Spielmodul enthalten. Während die meisten Spiele den bekannten Regeln folgen, macht sich gerade hier doch etwas Unmut breit, wenn man merkt, dass leider kein "All in" möglich ist. Sechzig ist die maximale Erhöhungssumme und verschuldete Mitspieler können auch noch mit roten Zahlen am Spielgeschehen teilnehmen. Sicherlich nicht gerade die beste Variante und diejenigen, die auf der Suche nach einem passenden Poker-Spiel sind, sollten unter Umständen die Augen nach anderen Möglichkeiten offen halten.

42 Spieleklassiker
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Severin Auer

42-Spieleklassiker


42-Spieleklassiker


42-Spieleklassiker


42-Spieleklassiker


Severin Auer am 02 Nov 2006 @ 00:41
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen