GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Anno 1701: Review

  Nintendo Dual Screen 

Man nehme ein extrem erfolgreiches Konzept, portiere dieses für eine noch beliebtere Spielekonsole und herausgekommen ist Anno 1701 für den Nintendo DS. Zwar müsst ihr in der mobilen Welt für die Hosentasche auf einige winzig kleine Features verzichten. Nichtsdestotrotz verraten wir euch im folgender Review, warum ihr bei diesem Titel unbedingt zuschlagen solltet!

Story

Bei Anno 1701 für den PC erst für das Add-on angedacht, in der mobilen Version bereits enthalten: die Kampagne. Ausgerüstet mit einem brandneuen und vielseitigen Storymodus könnt ihr in fünf Kapiteln die Geschicke einer ganzen Kolonie in der Neuen Welt leiten.

Es war einmal ein alternder König, der von der Entdeckung der Neuen Welt träumte. Unter seiner Führung wurde eine gut ausgerüstete Flotte entsendet, die in seinem Namen eine Kolonie gründen sollte. Ein Teil seiner Schiffe kehrte jedoch nie zurück, einer der Kapitäne sollte sich als Verräter am Königreich zu erkennen geben. Der König wurde älter und übergab eines Tages die Krone an seine Tochter, die fortan für die Eroberung und Kolonisation der Neuen Welt verantwortlich wurde. Doch das Unterfangen stand auch dieses Mal unter keinem guten Stern, denn auch Königin Elisa will ihren Anteil an der Neuen Welt einfordern... und die ersten Eilande sind bereits annektiert...

Gameplay

Was auf dem PC für sensationelle Rekordverkäufe sorgt, das müsste doch nach Adam Riese auch auf einer mobilen Plattform funktionieren. So dachten die Entwickler und portierten den Überraschungshit Anno 1701 kurzerhand für den NDS.

Wie schon beim grossen Bruder, startet ihr in Anno 1701 DS meistens mit einem einzigen Entdeckerschiff, irgendwo auf dem grossen Ozean. Jetzt gilt es, zunächst einen geeigneten Siedlungsplatz zu finden, um eure eigene Kolonie zu gründen. Die Wahl der Insel beeinflusst zum Teil schon den weiteren Aufbau eurer Kolonie. Entscheidend ist nicht nur der Platz, der euch zum Bauen zur Verfügung steht, auch die Fruchtbarkeit sollte nicht ausser Acht gelassen werden. Was nützen euch riesige Bauplätze, wenn ihr eure Inselbewohner nicht mit den nötigsten Waren versorgen könnt? Habt ihr einmal eine geeignete Insel gefunden, könnt ihr in Windeseile ein Handelskontor errichten. Neu in Anno 1701 DS ist hierbei, dass das komplette Schiff zerlegt und für den Bau des Kontors benutzt wird. Zusätzlich ist es euch nicht erlaubt, ein Kontor auf einer bereits vom Gegenspieler besiedelten Insel aufzustellen.

Der Rest ist bekannt: Klapprige Holzhütten dienen als provisorische Behausungen für eure ersten Siedler, die gleich deftige Ansprüche stellen. Eine Kirche für den Segen des Herrn, Kleidung und natürlich Nahrung solltet ihr schnellstens bereitstellen. Auch Baumaterial in Form von Holz sollte in ausreichender Menge eingelagert werden. Sind alle Bedürfnisse gestillt, steigen eure Bewohner auf. Aus Pionieren werden Siedler, Siedler werden Bürger, Bürger werden Kaufleute, die zuletzt in die Ebene der Aristokraten aufsteigen können. Doch bis dorthin ist es ein steiniger Weg, denn mit jeder neuen Zivilisationsstufe steigen gleichzeitig die Bedürfnisse. Kleidung und Nahrung reichen längst nicht mehr aus, so müsst ihr beispielsweise Pralinen, Schmuck oder kostbare Gewürze herbeischaffen. Immerhin lässt sich die Produktivität einiger Gebäude steigern, indem ihr sie mit einem Upgrade verseht. Ein Badehaus oder eine Universität gehören allerdings auch zum standesgemässen Leben dazu.

Anno 1701
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Alexander Boedeker

Anno-1701


Anno-1701


Anno-1701


Anno-1701


Alexander Boedeker am 19 Jun 2007 @ 19:37
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen