GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Easy Piano: Review

  Nintendo Dual Screen 

Irgendwie war es ja logisch, dass wir auch mal eine Keyboard- oder Piano-Umsetzung sehen würden. Für den Nintendo DS hat uns Namco Bandai diesen Wunsch mittlerweile erfüllt. Kann das Miniklavier sowohl geübte als auch neue Musikanten überzeugen und zu langfristiger Nutzung begeistern?


Die Hardware wird, wie auch bei anderen Musiktiteln üblich, über den GBA-Modulschacht mit dem Nintendo DS verbunden. Praktischerweise kann man das Gerät komplett flach auf den Tisch legen, um gemütlicher zu spielen. Eine komplette Oktave wird mit den Tasten dargestellt, was das Spielen und auch Komponieren von eigenen Melodien an sich bereits einschränkt. Kritikwürdig ist die Grösse der Tasten, speziell die schwarzen Halbtöne sind derart schmal geraten, dass Erwachsene Probleme haben, nicht ungewollt gleich mehrere Noten zu spielen. Die Handhabung ist daher sehr gewöhnungsbedürftig und wird vor allem all diejenigen nachhaltig stören, die sich auch sonst mit echten Tasteninstrumenten in ihrer Freizeit beschäftigen.

Richtet sich Easy Piano daher nahezu ausschliesslich an Anfänger? Nach unserem Test möchten wir dies bejahen, denn auch die enthaltenen Musikstücke wie der Bolèro, verschiedene Volks- und Weihnachtslieder sprechen eher die Finger eines Neulings an, als die eines erfahrenen Musikers. Immerhin: vierzig Klassiker samt ein paar moderner Hits hat euch Easy Piano zu bieten. Diese müsst ihr jedoch ähnlich wie in der Guitar Hero-Reihe erst allmählich freispielen. Das Spielprinzip ist dem von Guitar Hero äusserst ähnlich. Farbige Noten scrollen seitlich über den Bildschirm und müssen bei einer Zielposition angespielt werden. Schafft ihr es, besonders lange ohne Fehler zu bleiben, ist euer Publikum begeistert und ihr als Künstler bekommt farbige Effekte geboten. Am Ende eines Liedes bekommt ihr bei entsprechender Leistung auch Applaus und eure virtuelle Pianistin bedankt sich artig per Verbeugung.

Wer mag, kann sogar mit dem Stylus spielen oder komponieren und versucht sich in musikalischer Feinheit auf dem Touchscreen. Das funktioniert verständlicherweise nicht so gut, da man mit einem winzigen Stift in der Hand nun einmal weniger Feingefühl hat als mit den Fingern. Der Modus Klavierschule verdient den Namen allerdings nicht wirklich. Eher ist das Spiel zu betrachten wie ein Tool, welches die Lust an der Musik im Kind wecken kann. Eine Klavierschule würde deutlich tiefer in die Materie eintauchen und zudem auch auf die korrekte Finger- und Körperhaltung sowie andere Kleinigkeiten achten, die so ein Titel gar nicht abdecken kann.

Easy Piano
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Markus Grunow

Easy-Piano


Easy-Piano


Easy-Piano


Easy-Piano


Markus Grunow am 16 Jan 2010 @ 10:25
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen