GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

FIFA 08: Review

  Nintendo Dual Screen 

Die Konsolen-Versionen sind bereits bewertet und so bleibt noch FIFA 08 für den Handheld übrig. Während EA für die Wii-Konsole betreffend Steuerung neue Wege beschreitet, erwartet man für den Nintendo DS keine grossen spielerischen Neuerungen. Trotzdem bleibt die Serie nicht stehen und zudem soll FIFA 08 dieses Jahr endlich online gehen.

Optisch hat sich gegenüber dem Vorgänger nicht viel getan. Die Fussballer sehen nicht extrem detailliert aus, erfüllen aber ihren Zweck und lassen durch ihre Hautfarbe und ihre Frisur das eine oder andere Merkmal der echten Spielers erkennen. Auch das Spielgeschehen auf dem Rasen, Publikum und Animationen zeigen keine grossen Neuerungen, dafür sind die Spieler-Kader aktueller als letztes Jahr. Wer dennoch nicht zufrieden ist, kann eigene Transfers in die Wege leiten.

Es ist etwas schwerer geworden, Tore zu erzielen. Die gegnerischen Mannschaften rennen bereits im Halb-Profi-Modus um ihr Leben, schmeissen sich in die Schussbahn und veranstalten an der Strafraumgrenze einen regelrechten Massenauflauf. Das Durchkommen sowohl durch die Mitte, als auch über die Flügel ist schwieriger geworden, während der Gegner seinerseits, Fehler in der Verteidigung gnadenlos auszunützen versteht.

Die Grundelemente der Steuerung wie kurzer und langer Pass, Schuss, Lupfer und Kopfbälle im Angriff entsprechen dem bekannten Schema aus FIFA 07. Man übergibt dem Spieler nun aber gerade in Standardsituationen noch etwas mehr Kontrolle. Direkte Freistösse und Elfmeter werden durch Streichen über den Touchscreen geschossen. Tippt man den Ball vor dem Schuss an der oberen Kante an, fliegt er flach aufs Tor, umgekehrt wird er hoch gespielt. Die Flugbahn und die Schussstärke wird anschliessend auf dem Touchscreen direkt ausgeführt, indem man sie mit dem Stylus nachzeichnet. Auch in der Verteidigung hat man neu mehr Kontrolle, indem man einige Sekunden Zeit hat, um die Mauer zu verbreitern oder zu verkleinern und die Mannen hoch springen zu lassen.

Der Elfmeter-Situation hat man sich ebenfalls angenommen, in der nun sowohl der Schuss des Spielers, als auch der Torwart mit dem Touchscreen kontrolliert wird. Geschossen wird, indem man die Flugbahn mit dem Stylus nachzeichnet. Abwehren kann man den Schuss, indem man zuerst ein Icon in der Tor-Ecke platziert, in die man springen möchte. Anschliessend ist Timing gefragt und man versucht im richtigen Augenblick, mit dem Stylus in eine Richtung zu springen. Alternativ kann man dies auch mit einem Tastendruck ausführen.

Während man bisher aus einer bestimmten Anzahl an Formationen aussuchen konnte, ist es in FIFA 08 möglich, eine ganz eigene zu erstellen. Angriff, Mittelfeld und Verteidigung sind auf dem Touchscreen schnell platziert. Dazu kann man das Offensiv- und Defensiv-Verhalten einstellen, wodurch das Team schlussendlich einen recht individuellen Charakter erhält. Im Spiel können zudem Laufwege festgelegt werden, indem man im Spiel auf der Übersichtskarte an einen bestimmen Punkt tippt. Der nächste Spieler wird daraufhin zu diesem Punkt sprinten. Eine interessante Möglichkeit, mehr Dynamik ins Spiel zu bringen. Doch wie bereits in FIFA 07 ist es nicht gerade einfach, in der Hitze des Gefechts präzise den gewollten Punkt anzutippen.

FIFA 08
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Severin Auer


FIFA-08


FIFA-08


FIFA-08


FIFA-08


Severin Auer am 24 Okt 2007 @ 12:57
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen