GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Honeycomb Beat: Review

  Nintendo Dual Screen 

Die Entwickler lassen sich immer wieder neue Geschicklichkeitsspiele einfallen. Titel wie zum Beispiel Puzzle League oder gar Lumines sollen die Sucht des Spielers weg von Tetris und somit auf ihr eigenes Produkt lenken. Ob womöglich das seit kurzem erhältliche Honeycomb Beat die neue Droge für den Handheld-User sein wird?

Wer aufgrund des Spielenamens vermutet, dass hinter dem Puzzle-Spiel ein interessantes Musikangebot steckt, der hat geirrt. Es können zwar im Spielverlauf bis zu sechs Musikvarianten freigeschaltet werden, aber das war es auch schon mit dem Beat. Der Spieler muss die auf dem Touchscreen angeordneten sechseckigen Waben mit dem Touchpen anklicken. Dieses Anklicken wird beating genannt. Daher also das Wort in der Namensgebung. Die angeklickte Wabe wird herumgedreht, woraufhin diese eine andere Farbe aufdeckt. War beispielsweise die obere Farbe goldgelb, so wird sie nach dem Anklicken weiss oder andersherum. Durch diese Klickbewegung werden die direkt angrenzenden Waben ebenso gewendet.

Honeycomb Beat hat zwei Spielmodi. Da wäre zum einen der Puzzle-Modus und zum anderen der so genannte Evo-Modus. Im Puzzle-Modus werden 200 verschiedene Aufgaben geboten, die mit einigen wenigen vorgegebenen Spielzügen gelöst werden müssen. Ziel ist es auch, dass die nach oben gezeigten Waben weiss sind. Sobald eine bestimmte Anzahl Puzzles mit den vorgegebenen Spielzügen gelöst wurde, werden ein neuer Hintergrund, eine neue Wabenfarbe und eventuell auch ein neuer Sound freigeschaltet. Während ihr versucht, das Puzzle zu lösen, besteht immer die Möglichkeit, von neuem zu beginnen. Das ist gerade, wenn man das aktuelle Level mit den vorgegebenen Zügen lösen will, sehr praktisch.

Spielt man im Evo-Modus, so müssen die Waben in einer Reihe in der gleichen Farbe aufgedeckt werden, so dass diese Reihe verschwindet. Die Reihen steigen vom unteren Bildschirm hoch und bewegen sich nach einigen Momenten schneller. Treffen die Wabenreihen an den oberen Bildschirmrand, ist das Spiel vorbei. In diesem Modus ist es unerheblich, ob die Reihe in der weissen oder in der darunter liegenden Farbe komplettiert und somit gelöscht wird. Es ist möglich, bis zu drei Reihen auf einmal aufzulösen.

Honeycomb Beat
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Birgit Grunow

Honeycomb-Beat


Honeycomb-Beat


Honeycomb-Beat


Honeycomb-Beat


Birgit Grunow am 09 Dez 2007 @ 02:00
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen