GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Metroid Prime - Hunters: Review

  Nintendo Dual Screen 

Wahrscheinlich war Metroid Prime Hunters zum Start des Nintendo DS eines der meisterwarteten Spiele für den neuen Handheld. Nicht zuletzt wegen der spielbaren Demo, die jedem Grundgerät beilag, sind die Erwartungen an den ersten Nintendo-Shooter für den neuesten Handheld riesig. Vor allem die Nutzung des Stylus, mit dem man nahe an die Keyboard/Maus-Steuerung eines PCs herankommen will, steht auf dem Prüfstand.

Die Hintergrundgeschichte

Irgendwo in der Tetra-Galaxie befindet sich der alimbische Cluster. Früher von einer fortschrittlichen und friedliebenden Hochkultur bewacht, wird das Vermächtnis der Alimbier nun durch ein tödliches Arsenal hoch entwickelter Waffen verteidigt. Das verschwundene Volk liess Artefakte zurück, die über den ganzen alimbischen Cluster verstreut sind. Plötzlich konnte irgendwo in diesem System eine telepathische Verlautbarung empfangen werden, der folgende Aussage zugrunde liegt: "Im alimbischen Cluster liegt das Geheimnis zur ultimativen Macht verborgen." Klar, dass sich fremde Lebewesen für dieses Geheimnis interessieren. Unter anderem auch einige der gefürchtetsten Kopfgeldjäger der Galaxie. Jeder verfolgt seine eigenen Ziele, sei es aus egoistischen Zwecken oder aufgrund eines Auftrages des eigenen Volkes. Auch die Galaktische Föderation will sich an dieser Jagd beteiligen und bittet Samus Aran um Hilfe. Natürlich ist es nun die Aufgabe des Spielers, die Bedeutung der Nachricht aufzuklären und den Inhalt unter die eigene Kontrolle zu bringen.

Steuerung

Bereits in der Demo hat sich gezeigt, dass die Steuerung über den Touchscreen wunderbar funktionieren kann, und dies bestätigt sich nun auch in der Vollversion. Der Stylus wird auf dem Bildschirm abgesetzt und in die Richtung verschoben, in die der Spieler blicken möchte. Schnelle Richtungswechsel, Drehungen und genaues Zielen sind die Stärken dieser Steuerungsart. Sie ist intuitiv, leicht erlernbar und Linkshänder dürfen die Steuerung ihren Wünschen anpassen.

Die Gegner können übrigens nicht automatisch anvisiert werden, das Zielen erfolgt komplett manuell über den Touchscreen. Gerade im Multiplayer ist dies natürlich ein klarer Vorteil für die Spielbalance, wobei man im Abenteuer-Modus manchmal gerne auf die manuelle Art verzichten würde. Vor allem, wenn sich der Gegner um den Spieler herum dreht und man stets die Sicht anpassen muss. Vorwärts bewegt wird die Spielfigur mit dem Digipad, und der Schulterknopf dient zum Abfeuern der verschiedenen Waffen. Gesprungen wird durch doppeltes Tippen auf den Bildschirm oder durch das Drücken der X- oder Y-Taste. Während auf dem oberen Bildschirm das Spielgeschehen dargestellt wird, dient der untere neben der Steuerung auch zum Aussuchen der Waffenart und zum Verwandeln in den Morph-Ball. Weiter wählt der Spieler auf dem Touchscreen den Scanvisor an, mit dem unbekannte Objekte, Gegner und Türen gescannt werden. Die Menüs sind übersichtlich platziert, haben allerdings auch den Nachteil, dass bei einem hektischen Gefecht der Spieler ungewollt über die Menübalken rutscht und dadurch plötzlich eine andere Waffe in der Hand hält. Gravierend ist dieser Umstand allerdings nicht.

Wer sich mit dem Touchscreen nicht anfreunden kann oder möchte, kann auch auf das normale digitale Steuerkreuz zurückgreifen, um sich im Abenteuer zurechtzufinden. Nur ist man mit der Touchscreen-Steuerung wesentlich präziser und schneller.

Metroid Prime - Hunters
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Severin Auer

Metroid-Prime---Hunters


Metroid-Prime---Hunters


Metroid-Prime---Hunters


Metroid-Prime---Hunters


Severin Auer am 12 Jun 2006 @ 01:22
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen