GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf: Review

  Nintendo Dual Screen 

Der Nintendo DS erlebt momentan einen wahren Höhenflug. Zwar beinhaltet dieser viele Spiele-Remakes, aber darunter finden sich auch einige Spiele, die optimal zum Handheld passen. Eines davon ist ohne Zweifel die dreiteilige Adventure-Reihe Professor Layton. Bis vor kurzem durften nur japanische und amerikanische Spieler in die Haut des Professors schlüpfen und knifflige Rätsel lösen. Nun bringen Level 5 und Nintendo den Rätselspass auch hierzulande auf den Markt. Kann das Adventure mit seinen Rätseln überzeugen? Lest es in unserem Bericht!

Wie aus einem Anime

Wenn ihr das erste Mal das Spiel startet, werdet ihr von einem wunderschönen und kurzem Videoschnipsel begrüsst. Ein kleines rotes Auto tuckert durch eine wunderschön gezeichnete Landschaft und im Hintergrund trällern sanfte Töne. Alles wirkt wie aus einem Guss. Wer sich mit japanischen Zeichentrick-Filmen auskennt, wird sich unwiderruflich an das Studio Ghibli erinnert fühlen. Unter der Leitung von Hayao Miyazaki entstanden in dieser Schmiede Meisterwerke wie Das wandelnde Schloss, Prinessin Mononoke oder Chihiros Reise ins Zauberland. Genau solch ein Flair versprüht auch Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf von der ersten Minute an.

Selten werdet ihr solch einen schönen und stimmigen Einstieg in einem anderen Spiel vorfinden. Die Entwickler von Level 5 haben sich sichtlich Mühe gegeben und verwandeln euren kleinen Handheld in eine portable Leinwand, die sich vor keinem Monet-Gemälde verstecken braucht. Doch worum geht es in diesem klassischen Point & Click-Adventure?

Willkommen im geheimnisvollen Dorf

Professor Layton und sein Assistent Luke sind wahre Rätselkönige und Meister von Denkaufgaben und werden nach Saint-Mystère gebeten. Dort ist nämlich ein betuchter Baron verstorben und dessen Angehörige wollen nur den Besten für diesen Fall beauftragen. Die Familie möchte Klarheit über seinen letzten Willen und über das Testament erhalten. Da sich dieser Fall überaus interessant anhört, machen sich Layton und Luke sofort auf den Weg in das geheimnisvolle Dorf. Nach einigen Stunden Fahrzeit mit seinem roten Oldtimer sind die beiden in der Villa angekommen und stehen schon vor dem ersten Mysterium: Im Dorf ist ein goldener Apfel versteckt und wer diesen findet, bekommt den gesamten Nachlass. So steht es im Testament geschrieben.

Kurz darauf verlasst ihr die mysteriöse Villa und schon passiert ein Mord - toller Beginn! Ihr werdet euch aber sofort fragen, was diese ganzen Ereignisse auf sich haben. Habt ihr die ersten Minuten gut überstanden, kann das Abenteuer endlich beginnen. Ihr steuert Layton mit dem Stylus durch schöne, altertümliche 2D-Umgebungen, könnt Gebäude betreten und euch mit Menschen unterhalten. Dazu reicht ein simpler Druck auf den Touchscreen und schon agiert ihr mit dem Objekt. Bisher also normale Adventure-Kost, denkt ihr wohl? Doch hinter der malerischen Aufmachung steckt ein frisches Konzept, welches ihr bis dato noch nicht so oft gesehen habt. Wie bereits angedeutet, ist der Professor mit dem schwarzen Zylinder ein wahrer Meister im Rätsellösen.

Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Daniel Hanin


Professor-Layton-und-das-geheimnisvolle-Dorf


Professor-Layton-und-das-geheimnisvolle-Dorf


Professor-Layton-und-das-geheimnisvolle-Dorf


Professor-Layton-und-das-geheimnisvolle-Dorf


Daniel Hanin am 09 Dez 2008 @ 15:41
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen