GBase - the gamer's base

Header08
oczko1 News
oczko1 Kommentar verfassen
Um einen Kommentar zu verfassen ist keine Registrierung notwendig.
Wenn Du keinen Namen einträgst, erscheint "Anonym" als Name.
Name:
Kommentar:
Sicherheits Code*:
Code eingeben*:
  Abschicken
   Mich bei weiteren Kommentaren benachrichtigen
 
 Hinweis
Die Benachrichtigung benötigt eine gültige E-Mail-Adresse.
Klicke hier um Dich einzuloggen.
Oder hier um Dich zu registrieren.

GBase behält sich vor Einträge kommentarlos zu löschen.
* Der Sicherheitscode dient zum Schutz vor Spam-Einträgen und fällt nach einer Registrierung weg.
  
oczko1 Besucher Kommentare
Geschrieben von Jannis (Kein Mitglied) um 29 Nov 2008 @ 09:41
Also ich freue mich auf das spiel und hoffe das die kampangenkarte nicht zu klein wird.
nicht das ich die welt so schnell wie in medieval 2 oder gar rome erobere^^
das mit den schiffen finde ich eigentlich sehr gut da ich in den vorgänger auf dem meer so ziemlich IMMER verloren habe. ausserdem wäre es toll einmal steinforts zu bauen und das festungs stadt prinzip sollte auch weiterbestehen sonst lasse ich mich gerne überraschen.
0 0

Geschrieben von Anonym um 01 Sep 2008 @ 19:39
haha
leute, das ist doch egal, ob die glocke an ihrem originalen ort steht, hauptsache ist doch, das das game wirklich geil aussieht und nicht allzuviele ressorcen des pc frisst. xD
0 0

Geschrieben von Tom (Kein Mitglied) um 10 Jun 2008 @ 14:32
ich freue mich auch auf die pistolenschützen und die artillerie, was die für schäden arichten wird :-)
ich hoffe zudem, dass das untergehen von schiffen realistisch wird, nit so wie in anderen spielen, z. B. patrizier
0 0

Geschrieben von Anonym um 08 Jun 2008 @ 22:01
Wenn man sich mit schiffen nicht so peinlich genau auskennt wie ihr, fallt das einem nicht so genau auf, ob die glocke 20cm zu weit links oder der mast 4,321 cm zu tief sitzt^^ sieht für mich alles gut aus und wird sicher ein super spiel : )
0 0

Geschrieben von Anonym um 07 Jun 2008 @ 16:24
Da stimme ich Tom wirklich zu. Es ist doch ziemlich wurscht, wo diese Glocke ist. Es geht um den SPIELSPAß. Wenn du 100% realitätsgetreue Spiele willst, dann geh vor deine Haustür. Am PC findest du niemals die komplette Realität.
Und außerdem geht es um Taktiken in der Total-War-Reihe. Es ist geschichtlich auch nicht korrekt, dass die Engländer ganz Europa erobert haben. Aber soetwas kann man (Beispiel aus Medieval 2) in der Reihe bewirken. Ich werde wahrscheinlich große Flotten haben, auch wenn die Deutschen keine Seemacht waren. Es geht um DEIN Spiel, nicht um die Geschichte, obwohl sie natürlich eine große Rolle spielt.
0 0

Geschrieben von Tom (Kein Mitglied) um 06 Jun 2008 @ 19:31
ich denke, das stimmt nicht ganz...
1)@Stefan: massenschlachte sollen nit passen??? napoleon hatte in der dreikaiserschlacht eine armee von 80000 mann!!!
2) mir ist es völlig egal, ob jetzt die schiffsglocke am richtigen oder am falschen ort ist, hauptsache es sieht gut aus!!! sowieso achtet man sich eh nit auf kleine details, das werdet ihr schnell merken, wenn ihr Rome und Medieval gespielt habt!!!
3) wegen dem teeren stimmt au nit, mann hat die schiffe meistens innen geteert, nit aussen!!!
und das mit den fregatten gegen linienschiffen stimmt zwar, aber im spiel geht es ja gerade darum, dass du neue taktiken entwickelst, und nicht, ob es jetzt die fregatten mit linienschiffen aufnehmen können oder nit!!!
also ich kapiers nicht wieso ihr immer alles so genau haben wollt, rome und medieval sind meine lieblingsspiele, und dort ist es noch weniger genauer!!!
0 0

Geschrieben von Anonym um 27 Mrz 2008 @ 12:53
ich finds schon wichtig das die schiffe detailgetreu aussehen, obwohl mir das meiste nicht aufgefallen ist, außer das mit dem rucksack, ich geb zu mich mit schiffen auszukennen, aber wenn man das schon machen will, dann wenigstens vernünftig.
Ich hof den desingnern wird das noch klar
0 0

Geschrieben von Anonym um 27 Mrz 2008 @ 12:12
Ehm es ist nur ein Spiel leute hehe und mir ist egal op der mast zu klein oder zu gros ist usw hauptsache das game macht fun und sieht gut aus findet ihr nicht:P;)
0 0

Geschrieben von Stefan (Kein Mitglied) um 24 Mrz 2008 @ 18:36
Hallo,

pflichte dem Vor-Kommentierenden bei. Jedem, der sich mit der Materie auskennt stellt es die Nackenhaare. Auf den Linienschiffen sieht man die Schiffsglocke an der Vorderseite des Vordecks (engl. Forecastle) - niemals - immer an der gegenüberliegenden zur Kuhl zeigenden Seite. Natürlich kann man das ganze Rigg aus Resourcengründen nicht abbilden aber die Darstellung der Wanten ist schon viel zu grob. Ausserdem - was sollen die Männchen mit Tornistern (!) auf den Schiffen? 1) englische Schiffe ware nur spärlich mit Soldaten besetzt 2) Der Tornister war a) im 18. Jahrhundert eher noch selten im Einsatz und b) als Marschgepäck für Landstreitkräfte also bestimmt nicht auf Schiffen zu sehen.

Ich bin ja ein grosser Fan der TW Reihe, aber mal gespannt, was da wirklich am Ender rauskommt. Lasse mich gerne positiv überraschen, habe aber Bedenken ob die Engine und das Konzept sich wirklich für diese Epoche eignen:

a) Massenschlachten mit 3-4.000 Soldaten pro Seite? Naja.
b) Zu wenig taktische Elemente der Steuerung, um ein realistisches Kampfgeschehen über kilometerlange Frontlinien abzubilden.
c) Häusle-Bauen und Technologiebaum, das passt doch hier irgendwie nicht

... aber schau ma mal.
0 0

Geschrieben von Anonym um 16 Mrz 2008 @ 21:39
Sehr schön, wie das Wasser dargestellt ist und die Rümfe nachgebildet sind!
Bei der Takelage gibt es aber einige schwere Fehler: Die Rahen waren unter den Marsen angebracht, nicht darüber wie hier dargestellt. Das stehende Gut, wie die Wanten (auf Pardunen und auf Stage wurde verzichtet) war geteert und müßte schwarz dargestellt sein. Die Marswanten setzen außen an den Gefechtsmarsen an, nicht innen, wie hier.
Dass man im Sinne der Vereinfachung z.B. auf Blöcke, Geitaue, Hahnenfüße oder Püttingswanten verzichtet, mag hinnehmbar sein, die Fehler nicht. Die Blinde wurde übrigens fast das ganze 18. Jahrhundert nicht mehr gefahren. Fregatten, Briggs oder Kutter im Kampf gegen Linienschiffe sind Humbug, dazu waren sie zu schwach. Nur bei Abukir wagten sich einmal zwei Fregatten in den Kampf einzumischen und wurden prompt versenkt. Solche Schiffe waren gut für Aufklärungs- und Geleitschutzaufgaben, in den großen Seeschlachten spielten sie keine Rolle. So waren auch die Vereinigten Staaten bis weit ins 19. Jahrhundert hinein trotz ihrer Superfregatten keine ernstzunehmende Seemacht. Vielleicht kann man das den Machern von EMPIRE mal weitersagen. Für Rückmeldungen und Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ansonsten gibt es doch gerade in England Fachleute zu dem Thema.
0 0
  10 Kommentare zum Thema gefunden.
Spiel empfehlen:

Genre:
Strategie: Runden-Strategie
Release Termin:
4 März 2009
Hersteller:
Creative Assembly

Publisher:
SEGA
Game-Abo: