GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Conflict - Denied Ops: Preview

Personal Computer 
Hersteller: Pivotal Games
Publisher: Eidos GmbH
Genre: Action: 3D-Shooter
Seit 2002 schickt euch Pivotal Games nun schon mit Sondereinsatzkommandos in gefährliche Krisengebiete. Die Conflict-Reihe konnte fast durch die Bank mit taktisch angehauchten, abwechslungsreichen Schlachten überzeugen. Mit Denied Ops geht die Serie allerdings in eine neue, frische Richtung, wie wir anhand einer ausführlichen Vorabversion feststellen konnten.

Im Kreuzfeuer

Es wird schon einen Grund haben, warum Denied Ops im September 2006 zunächst unter dem Titel Crossfire angekündigt wurde. Zwar schien das Grundkonzept an die Conflict-Reihe angelehnt zu sein, doch wollte die britische Spieleschmiede Pivotal Games offensichtlich in eine taktischere Richtung gehen. Es ist wohl der Popularität bisheriger Conflict-Titel zu verdanken, dass das Spiel letzten Endes doch in die Reihe eingegliedert wurde. Doch wie unterscheidet sich Denied Ops eigentlich von seinen Vorgängern? Zunächst einmal befehligt ihr diesmal kein Viererteam mehr, sondern übernehmt die Geschicke eines CIA-Duos.

Lang ist mit seiner schweren MG der Mann fürs Grobe und Spezialist in der Beschaffung von Computerdaten. Graves hält sich mit seinem Scharfschützengewehr eher im Hintergrund, sprengt als C4-Experte aber gerne mal Dinge in die Luft. Eines haben beide Protagonisten aber gemein: ein loses Mundwerk. So texten sie sich auch des Öfteren mit zynischen Sprüchen zu oder motivieren sich gegenseitig nach erfolgreichen Aktionen.

Gemeinsam sind sie stark?

Konntet ihr in vorigen Conflict-Teilen die Missionen noch locker im Alleingang schaffen, ist nun mehr denn je Teamwork angesagt. Ihr könnt stets zwischen den beiden Helden hin- und herwechseln, was mit einer stylishen Kamerafahrt von einer Schulter zur anderen geschieht. Einen Teamleiter im klassischen Sinne gibt es nicht. Graves und Lang sind gleichberechtigt, können sich dementsprechend gegenseitig Befehle geben. Dies funktioniert simpel und kontextsensitiv über eine einzige Taste. Ein kurzer Tastendruck schickt den Partner zuverlässig an die Stelle, wo euer Fadenkreuz hinzeigt, wobei er dort automatisch in Deckung geht. Wenn nötig, könnt ihr ihn genauso einfach anweisen, mit einem Objekt zu interagieren. Ihr müsst also nicht zwangsläufig den Charakter wechseln, um einen Computer zu hacken oder Sprengstoff zu legen. Ein längerer Tastendruck sorgt übrigens dafür, dass euer Partner euch folgt.

Schon in der Vorabversion ist es unheimlich motivierend, das Duo durch die gefährlichen Schauplätze zu leiten. Ob ihr Graves auf einem verschneiten Hügel in der Arktis abstellt, von wo aus er die um eine Basis herumwuselnden Widersacher ausschaltet, während ihr euch mit Lang von Deckung zu Deckung vorarbeitet. Oder ob ihr dem einstigen Projekttitel alle Ehre macht und die Gegner in einer Klosterruine ins Kreuzfeuer nehmt. Die taktischen Möglichkeiten sind vielfältig und machen Spass. Da ist es doch umso erfreulicher, dass die Action nicht zu kurz kommt. An allen Ecken fliegt Zeugs in die Luft. LKWs und Treibstofftanks reissen mit verheerenden Explosionen umliegende Feinde in den Tod. Gasflaschen schwirren zischend umher, um dann zufällig irgendwo einzuschlagen. Oft werden in der Hitze des Gefechts sogar halbe Gebäude abgerissen. Vor allem, wenn ihr euch einen mächtigen Panzer gekrallt habt und die Gegend unsicher macht.

Conflict - Denied Ops
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Daniel Boll


Conflict---Denied-Ops


Conflict---Denied-Ops


Conflict---Denied-Ops


Conflict---Denied-Ops


Daniel Boll am 27 Jan 2008 @ 14:19
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen