GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Divinity - Original Sin: First Look

Personal Computer 
Hersteller: Larian Studios
Publisher: Daedalic Entertainment
Genre: Adventure und Rollenspiel: Rollenspiel
Alteingesessenen Rollenspielern geht beim Klang des Namens Divinity vermutlich das Herz auf und Erinnerungen an unzählige schöne Spielstunden werden wach. Die Mannen von Larian Studios möchten diese Erinnerungen nicht unnötig verblassen lassen und stellten auf der gamescom daher den neuesten Ableger der Reihe vor: Divinity: Original Sin.

Gemeinsam sind wir stark!

Die Handlung von Divinty: Original Sin ist zeitlich vor Divine Divinity angesiedelt und erzählt vom Vormarsch der Orks in Rivellon, welche die dortigen Nationen in Angst und Schrecken versetzen. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines starken Kriegers oder in die Haut einer geheimnisvollen Kriegerin, um gegen die böse Macht anzukämpfen. Beide Helden jedoch scheinen ein dunkles Geheimnis zu verbergen.

Der Fokus von Divinity: Original Sin liegt dabei stark auf Kooperations-Aspekten. So übernimmt per Knopfdruck ein weiterer Spieler die Kontrolle über den Weggefährten und kann unterstützend bei der Landesrettung tätig werden. Die komplette Spielwelt ist sogar darauf ausgerichtet, im Zweiergespann erkundet zu werden und entfaltet tatsächlich erst mit einem Kumpel neben sich auf der Couch einen ganz besonderen Charme. Man kann mit fast allem in Rivellon interagieren, Gegenstände aufheben und zerstören oder einfach nur Items sammeln und miteinander kombinieren. Dies macht sich vor allem im Kampfgetümmel bemerkbar.

Divinity - Original Sin Bild

Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab und der Charakter hat für jeden Zug eine bestimmte Anzahl an Aktionspunkten zur Verfügung, um damit entsprechende Aktionen auszuführen. So ist es zum Beispiel möglich, eine Schar Gegner neben ein Ölfass zu locken und kurz vor dem Zug des Partners ausser Reichweite des Fasses zu gehen. Ist der Kollege am Zug, spricht er einen Feuerzauber auf das Fass, welches sogleich explodiert und dabei verheerenden Schaden anrichtet; mehr, als der Spieler im Alleingang hätte austeilen können. Mit solcherlei taktischen Spielereien wird man in Divinity: Original Sin ausreichend versorgt. So bietet sich einem auch die Möglichkeit, mithilfe gesammelter Gegenstände nützliche Dinge zu basteln. Mit einer Axt, einem Stück Holz und einem persönlichen Gegenstand ist schnell eine Voodoo-Puppe hergestellt und der betreffende Gegner muss nur noch in Sichtweite gelangen, um diesem schon ordentlichen Schaden zufügen zu können.

Ich hoffe, wir verstehen uns

Jedoch spürt man den Kooperations-Geist nicht nur innerhalb der Kämpfe. Selbst Gespräche mit Nicht-Spieler-Charakteren werden gemeinsam bestritten, und bei den gegebenen Antwortoptionen muss man nicht immer einer Meinung sein. Je nachdem wie intensiv man sich mit dem Gefährten beschäftigt und wie sehr die Meinungen auseinandergehen, entwickeln sich die Charaktere und deren Beziehung zueinander. Humorvolle und unterhaltsame Dialoge zwischen den beiden Hauptcharakteren bringen frischen Wind ins Spielgeschehen und bieten eine schöne Abwechslung zum Kampf- und Quest-Geschehen.

Wem dies alles noch nicht ausreicht, dem spendiert Larian Studios als kleines Extra noch einen umfangreichen Editor. In diesem ist es möglich, eigene Levels zu erstellen und diese anschliessend mit anderen zu teilen. So sollte es eigentlich keinem auf lange Sicht in Rivellon langweilig werden.

Divinity - Original Sin
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Jessica Rehse


Divinity---Original-Sin


Divinity---Original-Sin


Divinity---Original-Sin


Jessica Rehse am 21 Aug 2012 @ 18:21
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen