GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

End of Nations: First Look

Personal Computer 
Hersteller: Trion Worlds
Publisher: Trion Worlds
Genre: Strategie: Echtzeit-Strategie
Der MMO-Markt boomt an allen Ecken. Auch Entwickler Petroglyph Games möchte mitmischen und bringt noch in diesem Jahr mit End of Nations einen Free-2-Play-Strategietitel auf den Markt. Dass man nicht Hals über Kopf das Vorhaben auf den Markt werfen will, begründet sich bereits durch die lange Entwicklungszeit. End of Nations ist seit gut drei Jahren in Arbeit und soll in wenigen Monaten offiziell an den Start gehen. Ein Grund mehr, uns einen Vormittag lang in Hamburg den Titel genauer anzuschauen.

Geschichtsbücher sind veraltet

Die Geschichte der Welt muss umgeschrieben werden. Ereignisse wie der Anschlag auf die Sommerolympiade 1972, die Ölknappheit in den 1970er-Jahren oder der Aufstieg Chomeinis sind nicht etwa Zufälle oder lassen sich von den Taten einzelner Personen herleiten. In der Welt von End of Nations sind all diese Ereignisse der Weltgeschichte auf eine Organisation zurückzuführen, die seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Geschicke der Menschheit beeinflussen will. Nein, dieses Mal sind es nicht die Templer oder andere antike Geheimbünde, sondern eine Gesellschaft namens "Operation zur Wiederherstellung der Vereinten Nationen". Die Ziele dieser von Pierre Frenay gegründeten Organisation sind ehrenhaft, doch die Umsetzung derer lassen keinen Zweifel aufkommen, dass sich die Menschheit erneut in ihr Verderben begibt. Die alten Regierungen sollen weitestgehend destabilisiert und vernichtet werden, während sich der ehemalige Geheimbund als die neue Weltregierung namens "Bündnis der Nationen" aufspielen will.

End of Nations Bild
Zum Glück spielt jedoch nicht jeder mit, so dass es in End of Nations zu hitzigen Gefechten kommt. Getreu dem Motto "Alle gegen einen" kämpfen die beiden spielbaren Fraktionen - die Freiheitsfront sowie die Schattenrebellen - gegen den gemeinsamen Feind. Doch auch untereinander ist man sich nicht immer einig, wer denn zukünftig das Sagen über Mutter Erde haben soll. Also wird flugs aller Zusammenhalt über Bord geworfen und das Kriegsbeil geschwungen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei natürlich auf dem persistenten Mehrspielermodus, wenngleich End of Nations auch eine mehrere Missionen umfassende Kampagne bieten wird, die ihr alleine oder mit mehreren Spielern meistern könnt.

Richtig Fahrt nimmt der Titel jedoch im Welteroberungsmodus auf. Hier versuchen die beiden Fraktionen, die Herrschaft über die Kontinente zu erlangen. Jede gewonnene oder verlorene Schlacht in einem Land wirkt sich auf den weiteren Verlauf der Online-Welt aus. Während ihr in einigen Missionen bestimmte Siegpunkte erobern und halten müsst, kämpft ihr in anderen Ländern gegen die KI, die euch und euren Gegenspieler mit immer stärker werdenden Gegnerwellen versucht zu überrollen. Es gilt: Wessen Gegenwehr zusammenbricht, der hat verloren.

End of Nations
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Alexander Boedeker


Alexander Boedeker am 05 Mrz 2012 @ 19:17
oczko1 Kommentar verfassen