GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Frontline - Fields of Thunder: Preview

Personal Computer 
Hersteller: Nival Interactive
Publisher: Paradox Interactive
Genre: Strategie: Echtzeit-Strategie
Blitzkrieg und Nival, diese Name sorgen bei Strategie-Fans für Entzücken. Allerdings hat der zweite Teil der Blitzkrieg-Reihe auch für enttäuschte Gesichter gesorgt. Denn was zuvor noch ein echter, fordernder Strategie-Hit gewesen war, hatte sich zu einem handelsüblichen Echtzeit-Einheitsspiel entwickelt. Durch zahlreiche "neue Features" wurde die Taktik nahezu vollständig aus dem Spiel genommen, die meisten Missionen liessen sich mit einem simplen Tankrush erledigen. Hersteller Nival besinnt sich aber auf alte Stärken und bringt mit Frontline: Fields of Thunder demnächst einen Titel auf den Markt, welcher erheblich grösseren taktischen Ansprüchen genügen soll.

Das Spiel basiert auf der gleichen Engine, welche bereits in Blitzkrieg 2 zur Verwendung kam. Auf den ersten Blick hat sich nur wenig verändert. Die komplette Spielsteuerung wurde übernommen und typische Elemente finden sich auch in Frontline: Fields of Thunder, welches ursprünglich unter dem Beinamen Kursk erscheinen sollte, wieder. Egal, ob Minimap, Befehlsblock oder Einheitenbewegung, Blitzkrieg-Feldherren finden sich rasch zurecht. Allerdings wurden auch einige liebgewonnene Optionen entfernt, zumindest in unserer Vorabversion liessen sie sich nicht nutzen.

Konnte man sonst der Infanterie Sturm- oder Deckungsbefehle erteilen, läuft hier bislang einiges automatisch ab. Kommandeure, welche den Einheiten Boni verschaffen, lassen sich ebenso nicht ausmachen. Enttäuschend zeigt sich bislang die KI. Zwar nicht die eurer Feinde, denn die agiert gewohnt zuverlässig anhand von Skripts und verschafft euch zumindest beim ersten Mal gehörige Überraschungen und deckt euch ordentlich mit Feuer ein.

Doch eure eigenen Truppentypen lassen euch die Haare raufen. Panzer stürmen ohne Sinn und Verstand vorwärts, wenn ihr ihnen keinen entsprechenden Befehl zum Halten der Position erteilt habt. Geschütze feuern alles andere als sinnvoll auf Truppenfahrzeuge, statt die gefährlichen Panzer oder anstürmenden Soldaten unter Beschuss zu nehmen. Kurzum: Jede Menge Handarbeit ist nötig, wenn ihr nicht frühzeitig von der gegnerischen Armee aufgerieben werden wollt. Da die Wegfindung euch dann auch noch diverse Male im Stich lässt, sind graue Haare vorprogrammiert, im wahrsten Sinne des Wortes.

Aber genug gemeckert, seine Stärke zeigt Frontline: Fields of Thunder dennoch in den Momenten, in denen wir uns mit unseren zur Verfügung gestellten Truppen gerade am Zielort angekommen verschanzen, noch flugs unsere Panzer zur besseren Deckung eingraben und die Geschütze ausrichten. Das Quietschen und Rasseln der Panzerketten sowie die authentisch klingenden Donnerschläge der Kanonen sorgen für schnelleren Pulsschlag. Haben wir alles richtig gemacht oder wird der Feind unsere Abwehr durchbrechen können und wir verlieren die Mission?

Frontline - Fields of Thunder
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


Markus Grunow


Frontline---Fields-of-Thunder


Frontline---Fields-of-Thunder


Frontline---Fields-of-Thunder


Frontline---Fields-of-Thunder


Markus Grunow am 23 Feb 2007 @ 17:04
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen